Wieviel Trinkgeld soll ich geben?

Sicher kennt Ihr die Situation? Der Taxifahrer in New York, der Kofferträger in Kapstadt, die Kellnerin in Bangkok und der Reiseleiter in Sydney - sie alle erwarten beim Abschied ein Trinkgeld. Nur: wieviel? Man will ja weder als geizig noch als weltfremd erscheinen, doch der Grat ist schmal: Die ultimativen Tipps für das perfekte Trinkgeld im Urlaub. Klickt einfache auf den Namen des Landes unter der jeweiligen Flagge, um zu den Trinkgeld Tipps für Eure Reiseplanung zu gelangen: 

Trinkgeld USA Trinkgeld
Trinkgeld Kanada Trinkgeld
Trinkgeld Australien Trinkgeld
Trinkgeld China Trinkgeld

Trinkgeld Japan Trinkgeld
Trinkgeld Indien Trinkgeld
Trinkgeld Südafrika Trinkgeld
Trinkgeld Kuba Trinkgeld

Trinkgeld USA

USA Trinkgeld geben USA

In den USA sind Trinkgelder fest im Alltagsleben verankert. Trinkgeld wird überall gegeben, wer dies nicht tut gilt als geizig und respektlos. Als Faustregel gilt ein Prozentsatz des Rechnungsbetrags - vor dem Aufschlag der Steuern - je nach Zufriedenheit mit dem Service als Trinkgeld zu hinterlassen. Im Restaurant wird oftmals weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn verdient. Trinkgeld gilt daher als fester einkalkulierter Bestandteil des Gehalts. Gebt 10% wenn Ihr nicht zufrieden seid, 15% wenn die Bedienung normal war, 20% bei sehr gutem Service und 25% wenn Ihr absolut begeistert seid. Das Trinkgeld kann bar auf dem Tisch zurückgelassen werden. Im Hotel könnt Ihr für den Zimmerservice 2 USD pro Nacht, und für den Kofferservice 2 USD pro Gepäckstück geben, für das Rufen eines Taxis 1 USD, gerne auch mehr wenn Ihr einen besonderen Service belohnen möchtet. In Cafés und Bars gebt einen Dollar für das erste Getränk, bei besonders gutem Service freut sich die Bedienung über weitere Dollar bei den nächsten Drinks. Nach der Fahrt im Taxi ist ein Trinkgeld von 10-15% angemessen, hilft der Fahrer Euch beim Gepäck sind auch bis 20% ok. Dem Reiseleiter der Euch über mehrere Tage begleitet hat könnt Ihr je nach Qualität des Services 10-15 USD pro Tag zukommen lassen, gibt es einen zusätzlichen Fahrer freut dieser sich über ca. die Hälfte dieser Summe.

Trinkgeld Kanada

Kanada Trinkgeld geben Kanada

Wie beim südlichen Nachbarn, hat auch Kanada eine ausgeprägte Trinkgeldkultur. Guter Service wir mit einem großzügigen "Tipp" belohnt. Mit der Höhe des Trinkgeldes signalisiert Ihr Eurem Gegenüber, wie zufrieden Ihr mit dem Service seid. Im Restaurant gebt, wie in den USA, zwischen 15-20% des Nettobetrags der Rechnung (d.h. vor der Zurechnung der Bundes -und Provinzsteuern). ein Trinkgeld unter 15% signalisiert, man war mit dem Service nicht vollständig zufrieden. Gebt dem Kellner das Geld persönlich oder lasst es auf dem Tisch zurück. Im Hotel freut sich der Gepäckträger über 1-2 CAD pro Gepäckstück, der Zimmerservice über 2-3 CAD in teuren Hotels bis 5 CAD pro Tag. In Cafés und Bars könnt Ihr zwischen 50cent und 2 CAD berechnen, in dem Ihr die Rechnung entsprechend aufrundet. Nach der Fahrt im Taxi sind 10% des Betrags als Tipp in Ordnung, 15% wenn Ihr besonders zufrieden wart. Eurem mehrtägigen Reiseleiter könnt Ihr als Faustformel ca. 10 CAD pro Tag - am besten in einem Umschlag - am Ende der Tour überreichen.

Trinkgeld Australien

Australien Trinkgeld geben Australien

Die gute Nachricht: In Down Under ist Trinkgeld geben nicht weit verbreitet. Die Verdienstmöglichkeiten im Tourismus sind recht gut. Und manist deshalb nicht so auf das Zusatzeinkommen angewiesen wie in anderen Reiseländern. Doch auch auf dem 5. Kontinent gilt: ein besonders guter Service kann durchaus mit einem Extrabonus belohnt werden. Im Restaurant ist Trinkgeld geben nicht üblich, lediglich bei besonders guten und persönlichen Service oder auch in sehr teuren Restaurants sind einige Dollar Tipp ok  . Auch im Hotel erwartet niemand ein Trinkgeld, meist wird dies sogar zurückgewiesen. Auch hier gibt es Ausnahmen, der Doorman, der Euch im Regen ein Taxi organisiert oder der Kofferträger der ein besonders schweres Gepäckstück auf Zimmer trägt wird ein paar Dollar sicher nicht verweigern . In Cafés und Bars wird kein Trinkgeld erwartet, gibt man eine größere Runde aus, hört der Kellner gelegentlich aber "and get one for yourself". Nach der Fahrt im Taxi könnt Ihr "Keep the Change" sagen, und der Fahrer rundet auf den nächsten ganzen Dollar auf. Auch Reiseleiter erwarten kein Trinkgeld, auch nicht nach einer längeren Tour. War die Betreuung besonders gut, kann die Reisegruppe stattdessen zusammenlegen und am Ende der Tour eine Aufmerksamkeit in Form eines persönlichen Geschenks überreichen.

Trinkgeld China

China Trinkgeld geben China

Trinkgeld geben in China ist einfach und kompliziert zu gleich. Einfach, da das Trinkgeld im Reich der Mitte prinzipiell nicht Teil der Kultur ist. Im Gegenteil, ein Trinkgeld wird oft als Beleidigung empfunden, impliziert es doch, dass der Mitarbeiter von seinem Arbeitgeber nicht geschätzt wird, und deshalb vom Kunden unterstützt werden muss. Faustregel daher: kein Trinkgeld geben. Was die Sache aber komplizierter macht sind die Ausnahmen.  In Hongkong und Macau ist die Marktwirtschaft historisch verankert, entsprechend wird hier nach amerikanischen Gepflogenheiten "getippt". Aber auch im restlichen China sind Veränderungen sichtbar: Je exklusiver ein Hotel oder Restaurant bzw. je internationaler die Ausrichtung und das Publikum, desto eher wird auch hier ein Trinkgeld, angelehnt an amerikanische Regeln erwartet. Notwendig ist also jeweils eine Einschätzung über die Ausrichtung des Etablissements, um beim Trinkgeld geben nicht ins Fettnäpfchen zu treten. Und dann gibt es noch die Ausnahme von der Ausnahme: Generell immer ein Trinkgeld erwarten Reiseleiter, wenn sie internationale Touristen betreuen. 5 USD oder den entsprechenden Gegenwert in RMB pro Person und Tag ist hier ein Richtwert. 

Trinkgeld Japan

Japan Trinkgeld geben Japan

Ähnlich wie in China ist das Trinkgeld geben in Japan niemals Bestandteil der nationalen Kultur gewesen. Guter Service wird im Land der aufgehenden Sonne als selbstverständlich betrachtet, eine zusätzliche Bezahlung in Form eines Trinkgelds entspricht nicht diesem Selbstverständnis. In Hotels und Restaurants ist es Bestandteil der Ausbildung, von unwissenden Ausländern angebotenes Trinkgeld höflich aber bestimmt zurückzuweisen. Immer wieder hört man Geschichten von vorbildlichen Kellnerinnen, die dem Gast hinaus auf die Straße hinterher laufen, um ihm das auf dem Tisch zurückgelassenen Wechselgeld zurückzugeben. Doch auch in Japan gibt es Ausnahmen. In sehr exklusiven und international ausgerichteten Hotels kann ein Trinkgeld hinterlassen werden. Wichtig ist aber hier, dass dies extrem diskret geschieht, am besten kann man das Trinkgeld in einem verschlossenen Umschlag, gerne mit einigen freundlichen geschriebenen Worten, zurücklassen. Niemals sollte man Trinkgeld öffentlich, direkt aus der Geldbörse heraus übergeben. 

Trinkgeld Indien

Indien Trinkgeld geben Indien

Auch wenn Trinkgeld geben im Indischen Kastensystem nicht bekannt ist, ist es doch überall dort, wo es Kontakt mit internationale Touristen gibt heutzutage üblich. Trinkgeld in Indien ist jedoch keine Selbstverständlichkeit sondern ein wirklicher Ausdruck, dass man mit dem Service überdurchschnittlich zufrieden gewesen ist. Trinkgeld sollte generell immer in Rupien und nicht in USD oder EUR gegeben werden.  Im Restaurant und Cafés kann bei gutem Service 5-10% des Rechnungsbetrags als Trinkgeld auf dem Tisch hinterlassen werden. Restaurants in großen Städten haben teilweise bereits eine "Service Charge" auf der Rechnung ausgewiesen, in diesem Fall ist kein zusätzliches Trinkgeld notwendig. In Hotels sollte nicht individell "getippt werden, meist gibt es an der Rezeption eine "Tippbox", wo bei Abreise ein Betrag von 3-5% der Gesamtrechnung hinterlassen werden kann. Möchtet Ihr trotzdem dem Jungen, der den schweren Koffer aufs Zimmer getragen hat etwas zukommen lassen, sind 20-30 Rupien ok. Nach der Fahrt im Taxi oder der Rikscha kann der Betrag aufgerundet werden oder 10-20 Rupien auf den Betrag aufgeschlagen werden. Dem Reiseleiter der Euch über mehrere Tage begleitet hat könnt Ihr je nach Qualität des Services 200-400 Rupien pro Tag zukommen lassen, gibt es einen zusätzlichen Fahrer freut dieser sich über ca. die Hälfte dieser Summe. Generell sollte Trinkgeld, in Indien "Baksheesh" genannt, diskret übergeben werden, um nicht Bettler darauf aufmerksam zu machen. 

Trinkgeld Südafrika

Südafrika Trinkgeld geben Südafrika

Trinkgeld geben in Südafrika ist üblich und verbreitet, auch wenn in der Regel keine großen Summen erwartet werden. Wichtig ist jedoch die Anerkennung des Services. Im Restaurant und Cafés kann bei gutem Service 10-15% des Rechnungsbetrags als Trinkgeld gegeben werden, der Lohn der Kellner in Südafrika ist generell gering. Bei größeren Gruppen wird der Tipp oft bereits auf der Rechnung vermerkt. Das Trinkgeld besser direkt in die Hand geben und nicht auf dem Tisch liegen lassen. Im Hotels könnt Ihr für den Zimmerservice 10-15 Rand / Nacht auf dem Tisch liegen lassen, Gepäckträger freuen sich über 10 Rand pro Gepäckstück. Alternativ gibt es oft Trinkgeld Boxen an der Rezeption, je nach Exklusivität des Hotels bzw. der Lodge könnt Ihr hier zwischen 100 und 500 Rand hinterlassen.  Nach der Fahrt im Taxi  rundet den Betrag auf die nächsten 10 Rand auf, bei längeren Fahrten über Land sind 20 Rand angebracht, bei einer Rast freut sich der Fahrer über eine Einladung zum Kaffee. Dem Reiseleiter und dem Safari Guide gebt Ihr am Ende der Tour 100-500 Rand, besonders in teuren Safari Lodges erwartet die Guides einen Betrag am oberen Ende der Skala (zusätzlich zum generellen Trinkgeld in die Tipping Box). Seid Ihr im Mietwagen unterwegs, wird der geparkte Wagen oft "bewacht" (auch wenn Ihr am Straßenrand und nicht auf einem offiziellen Parkplatz parkt), beim Tanken ist Selbstbedienung nicht üblich, meist gibt es einen Service. Sowohl für "Parkwächter" als auch für Tankwarte sind 2-5 Rand als Anerkennung für ihren Service angebracht. 

Trinkgeld Kuba

Kuba Trinkgeld geben Kuba

Auf Kuba gibt es zwei Währungen, den "Cuban convertible Peso (CUC) und den lokalen Peso (CUP), der nur ca. ein zwanzigstel des CUC Wertes hat. Trinkgelder von Touristen werden generell in CUC erwartet. Kubaner im Servicesektor verdienen wenig, Trinkgeld unterstützt ihr Einkommen signifikant. Im Restaurant und Cafés kann bei gutem  Service 10% des Rechnungsbetrags, bei herausragendem Service auch bis zu 15% gegeben werden. Oft ist in Touristenorten bereits eine 10% Service Fee auf der Rechnung enthalten, in diesem Fall muss kein separates Trinkgeld gezahlt werden. In Hotels ist es hilfreich ein CUC Noten vorrätig zu haben. Kofferträger und Zimmerservice erwarten einen CUC pro Koffer bzw. Nacht. In Kuba sollte das Trinkgeld immer gleich nach dem Service gegeben werden und nicht am Ende des Aufenthalts in einer Summe hinterlassen werden. Nach der Fahrt im Taxi sind 1-3 CUC als Trinkgeld angebracht. Dem Reiseleiter der Euch über mehrere Tage begleitet hat könnt Ihr 5 CUC pro Tag am Ende der Tour diskret überreichen. Auf Kuba gibt es viele Musikgruppen, die auf der Straße, in Cafés und Restaurants mit Ihren Salsaklängen für Unterhaltung sorgen. Wenn in der Pause "der Hut herum geht" solltet Ihr 2 -5 CUC geben, wenn Euch die Musik gefallen hat. Generell freuen sich die lebenslustigen Kubaner neben einem Trinkgeld auch über ein freundliches Lächeln und eine nette Worte, idealerweise auf Spanisch, wenn Ihr mit dem Service zufrieden wart.