City of First: 15 Philadelphia Reisetipps

Dort, wo vieles begann: Mein Philadelphia Reisebericht für Eure Reiseplanung

Erinnert Ihr Euch noch an Rocky Balboa, wie er beim harten Konditionstraining durch die Stadt joggt, die Stufen einer Anhöhe hinauf sprintet und oben angekommen, völlig erschöpft die Arme in die Höhe streckt und den Blick über seine Stadt schweifen lässt? Diese legendäre Filmszene spielt in "Rockys Heimatstadt" Philadelphia. Auch mehr als 40 Jahre nach dem ersten Film der Rocky Reihe ist der Boxheld in der "City of brotherly Love" noch allgegenwärtig. Doch Philadelphia trägt noch einen weiteren Spitznamen, sie ist die "City of Firsts...". Als eine der ältesten Städte der USA und Schauplatz der ersten Besiedlungen des Kontinents findet ihr hier viele "firsts": die erste Bank, die erste Bücherei, das erste Krankenhaus, die erste Post.... in der heute fünftgrößten Stadt der USA trefft Ihr überall auf Geschichte. Kommt mit auf einen Bummel durch die "Streets of Philadelphia", in meinem Reisebericht zeige ich Euch die schönsten Orte der Stadt und gebe Euch meine persönlichen Philadelphia Reisetipps für Eure eigene Reiseplanung. 

Auf der interaktiven Karten seht Ihr meine Philadelphia Reisetipps - mit ihren Zahlen - im Stadtplan. Beim Klicken auf die Nummer im Plan gibt es erste Infos zur Sehenswürdigkeit. Beim Klick auf den Namen neben der Karte gelangt Ihr zum jeweilgen Abschnitt im Philadelphia Reisebericht. Doch zu Beginn ein paar nützliche Philadelphia Reisetipps für Eure eigene Reiseplanung. Viel Spaß dabei! 



Praktische Philadelphia Reisetipps für Eure Reiseplanung

Philadelphia Reisetipps Reisezeit: Die beste Reisezeit für eine Reise nach Philadelphia ist die zeit von Mai bis September. Jedoch kann es im Sommer heiß werden, mit Temperaturen über 30 Grad. Im Winter dagegen kann es an der Ostküste der USA sehr kalt sein. Es muss mit heftigen Schneefällen gerechnet werden. Wenn Ihr keine Hitze mögt, könnt Ihr auch auf den April oder den Oktober ausweichen, mit dann kühlerem Wetter. Regenfälle gibt es während des ganzen Jahres.

Philadelphia Reisetipps Flüge: Günstige Flüge nach Philadelphia findet Ihr auf den Seiten von Momondo* und Fly.de*. Lufthansa* fliegt in neun Stunden direkt nach Philadelphia, Swiss* fliegt ab Schweizer Städten in 12 Stunden mit Umstieg in Frankfurt nach Philadelphia. In meinem Blogbeitrag "Flüge günstig buchen - 18 Tipps & Tricks" bekommt Ihr viele weitere Infos zum Thema. 

Philadelphia Reisetipps Hotels: Mein Lieblingshotel in Phili ist ein Hostel - das Apple Hostel. Geniale Lage nur wenige Meter von der Liberty Bell entfernt. Sehr sauber, modern und freundlich, es gibt auch Privatzimmer zu unschlagbaren Preisen.  Wenn Ihr doch lieber in einem richtigen Hotel wohnen wollt, empfehle ich das Cambria Hotel Downtown, in zentraler Lage am Ritterhouse Square und mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis. Wenn Ihr Euch etwas Besonderes gönnen wollt, ist meine Empfehlung das Logan Hotel. Dort hat mir das moderne aber dennoch gemütliche Ambiente sehr gut gefallen. In meinem Blogbeitrag "Hotels günstig buchen" bekommt Ihr viele weitere Infos zum Thema. 

 

Philadelphia Reisetipps Mietwagen: Für die Besichtigung von Philadelphia benötigt Ihr keinen Mietwagen. Wenn Ihr jedoch die Stadt im Rahmen einer Ostküstentour besucht, solltet Ihr rechtzeitig ein Auto reservieren. Es gibt Mietwagen aller wichtigen Anbieter wie Hertz, Avis und Alamo zu besonders günstigen Konditionen bei Rentalcars. com*oder Holidaycars.com* zu mieten.

Ihr könnt Philadelphia auch im Rahmen eines Tagesausflugs ab New York besuchen. Es gibt verschiedene Angebote, z.B. inklusive Anreise per Bahn* oder Anreise mit einem privaten Fahrer*. Eine andere Möglichkeit Philadelphia zu besichtigen einen Tagesausflug ab Washington* zu organisieren. 


1. Benjamin Franklins Grab

Der erste meiner Philadelphia Reisetipps führt uns auf den Friedhof: Auch wenn er nicht hier geboren wurde, gilt Benjamin Franklin als Sohn Philadelphias. Er lebte hier seit seinem 17. Lebensjahr und wurde 1790 neben seiner Frau Deborah auf dem Christ Church Burial Ground beerdigt. Franklin war nicht nur einer der wichtigsten Gründungsväter der Vereinigten Staaten sondern auch ein Erfinder, u.a. erfand er den Blitzableiter. Der Besuch des Friedhofs kostet Eintritt, Ihr könnt das Grab des berühmtesten Sohns der Stadt aber auch von außen durch die Gitterstäbe des Zauns sehen und von dort einen Penny auf sein Grab werfen. Philadelphia Reisetipps: Wenn Ihr Euch für das Leben von B. Franklin interessiert, gibt es einen speziellen Stadtrundgang*, auf den Spuren des amerikanischen Politikers und Erfinders. 

2. Betsy Ross House

Die Näherin Betsy Ross ist eine amerikanische Berühmtheit, jedes Schulkind kennt sie - wohl auch aufgrund der geschickten Vermarktung ihrer geschäftstüchtigen Nachkommen. Der (umstrittenen) Legende nach nähte sie 1776 die erste amerikanische Flagge. Das Haus, in welchem die Näherin dieses Meisterwerk vollbrachte, kann in Philadelphia besichtigt werden. Auch wenn die Geschichte historisch umstritten ist, ist der Besuch des alten Hauses mit vielen Artefakten aus der Kolonialzeit einen Besuch wert. Das Museum kann täglich von 10-17 Uhr besichtigt werden, der Eintritt kosten sieben Dollar. 

3. China Town

Philadelphias China Town ist nicht besonders groß und sicher nicht vergleichbar mit denen anderer Städte wie New York oder San Francisco. Dennoch ist das Stadtviertel einen Besuch wert, auch weil es ohnehin sehr zentral in der Innenstadt liegt. Besonders sehenswert ist der dreizehn Meter hohe "Friendship Arch", das Eingangstor im typisch chinesischen Design. Auch wenn Ihr authentisch chinesisch (oder koreanisch, oder vietnamesisch) essen wollt, werden Ihr in China Town fündig werden. Philadelphia Reisetipps: Eine gute Möglichkeit, innerhalb von Philadelphia mobil zu sein, ist der Kauf eines Hop-on/Hop-off Tickets*, mit dem Ihr wahlweise einen, zwei oder drei Tage lang zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gelangt. 

4. Elfreth's Alley

Elfreth's Alley ist die älteste Straße der USA! Die 32 Wohnhäuser wurden zwischen 1728 und 1836 erbaut und werden seitdem durchgehend bewohnt. Der Bummel über das Kopfsteinpflaster der Gasse und vorbei an den liebevoll gepflegten Fassaden der alten Schmuckstücke ist eine Wanderung durch die Pioniergeschichte der USA. Als leidenschaftlicher Türenfotografierer bin ich hier auf jeden Fall voll auf meine Kosten gekommen!

5. Independence Hall

Ein wirklich historisches Gebäude - am 4. Juli 1776 unterschrieben hier Thomas Jefferson, Benjamin Franklin und 54 weitere Delegierte der 13 Kolonien die amerikanische Unabhängigkeitserklärung und gründeten damit die Vereinigten Staaten. Das 1741 erbaute Gebäude war bis zu diesem Zeitpunkt das Parlament der Kolonie Pennsylvania. Ihr könnt das Gebäude von außen und vom Innenhof aus jederzeit besichtigen (es gibt allerdings strenge Sicherheitskontrollen). Wenn Ihr an einer Führung durch das Innere des Hauses teilnehmen möchtet, um mehr über die amerikanische Geschichte zu erfahren, benötigt Ihr jedoch ein auf eine feste Uhrzeit ausgestelltes Ticket. Diese kostenlose Eintrittskarte erhaltet Ihr im am anderen Ende des Independence Park liegenden Visitor Center (599 Market Street). Das Besucherzentrum öffnet um 8.30h, die Independence Hall öffnet um 9.00h. Ihr solltet dann 20 Minuten vor der auf dem Ticket genannten Uhrzeit im Innenhof der Independence Hall sein. 

6. Liberty Bell

Die berühmte Glocke hing ursprünglich im Turm der Independence Hall. Heute ist sie in einem eigens errichteten Pavillon (im Park zwischen Independence Hall und Visitor Center) zu besichtigen. Der Eintritt ist frei, es gibt jedoch meist eine lange Schlange vor dem Eingang, da immer nur eine begrenzte Anzahl an Personen in den Pavillon gelassen werden. Daher lohnt es, rechtzeitig vor der Öffnung am Morgen um 9.00h dort zu sein. Die Glocke, die während der ersten Verlesung der Unabhängigkeitserklärung geläutet wurde, trägt als Inschrift einen Psalm aus dem dritten Buch Mose: "Proclaim Liberty throughout all the land unto all the inhabitants thereof ". Von Beginn an hatte die in England gegossene Glocke einen kleinen Riss. Der Legende nach vergrößerte sich dieser anlässlich der Feierlichkeiten zum 114. Geburtstag des ersten Präsidenten George Washington so sehr, dass sie seitdem verstummt ist. Philadelphia Reisetipps: Es besteht auch die Möglichkeit, die Liberty Bell und weitere Sehenswürdigkeiten im Rahmen einer geführten Radtour* zu "erfahren".

7. City Hall / Dilworth Park

Mitten im Zentrum der Stadt steht die City Hall, das größte Rathaus der Vereinigten Staaten. Das imposante Gebäude hat einen Aussichtturm, der einen schönen Ausblick über die Hochhäuser der Innenstadt bietet. Vor dem Rathaus liegt der kleine Dilworth Park, der mit ein paar schattenspenden Bäumen und einem computer-programmierten Wasserspiel zu einer kleinen Pause einlädt. 

8. Love Park

Ganz in der Nähe der City Hall findet ihr - umrahmt von den Wolkenkratzern der Innenstadt - den bekannten Love Park (früher hieß er John F. Kennedy Plaza). Ich hatte großes Glück, denn der Park wurde genau am Tag meines Besuchs nach Renovierungsarbeiten wieder eröffnet. Und so gaben sich der Bürgermeister und die Senatorin die Ehre und die Stadt lud zu kostenlosem Eis und Hotdogs ein. Der Mittelpunkt des Love Parks und unumstrittener Instagram Hotspot der Stadt ist die berühmte, 1976 errichtete, LOVE Skulptur - das Symbol von Philadelphia, die sich selbst auch gerne die "City of brotherly Love" nennt. 

9. Magic Gardens

Für mich war es einer der Höhepunkte der Besichtigung von Philadelphia, der private, etwas abseits der Innenstadt liegende, Insidertipp-Ort mit dem geheimnisvollen Namen "Magic Gardens". Im Innenhof seines Hauses hat der lokale Künstler Isaiah Zagar seit den 1960er Jahren aus bunten Fliesen, Glasflaschen, Fahrradspeichern und vielen weiteren Materialien ein kunstvolles Labyrinth über mehrere Etagen geschaffen, das definitiv einen Besuch wert ist. Der Eintritt in den Garten beträgt zehn Dollar, Ihr könnt durch den Irrgarten der Kunst wandeln, auf einer Ebene gibt es ein kleines Café. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall auch die genauso kunstvoll gestaltete Toilette des kleinen Museums.

10. Phili Cheese Steak

Ihr dürft Philadelphia nicht verlassen, ohne das berühmte "Phili Cheese Steak" probiert zu haben - das kulinarische Highlight der Stadt. Die berühmte Lokalspeise ist kein Steak sondern eine Art amerikanischer Döner  - mit über Holzfeuer gegrilltem Huhn- oder Schweinefleisch in einem Baguette, garniert mit Zwiebeln, Käse und verschiedenen Gewürzen. Seid nicht irritiert, wenn Ihr beim Bestellen die etwas verwirrende Frage "With Whizz?" hört. Durch ein wissendes Nicken outet Ihr Euch als "local" - denn die wichtigste Zutat eines richtigen Phili Steaks ist die legendäre orange-farbige Käsesoße "Whizz" des Herstellers Kraft... Gute Cheese Steaks bekommt Ihr in jedem Deli der Stadt, bekannt ist z.B. "Jim's Steak" in der South Street. Ich hatte meines im "Chestnut Food Market", einem kleinen Deli in der Chestnut Street, das (wie viele andere) laut Eigenwerbung das beste Phili Cheese Steak der Stadt zubereitet. Ein gutes Steak ist übrigens so nahrhaft, dass es locker für zwei Mahlzeiten reicht, wenn Ihr es Euch einpacken lasst. Philadelphia Reisetipps: Wenn Ihr mehr über die Geschichte des Cheese Steaks erfahren wollt: Es gibt sogar einen organisierten Stadtrundgang auf den Spuren des Phili Cheese Steaks

11. Reading Terminal Market

Wenn Ihr nach dem Verzehr Eures Cheese Steaks irgendwann wieder Hunger verspürt, empfehle ich Euch einen Besuch des Reading Terminal Market. Im dem ehemaligen Bahnhofsgebäude befindet sich bereits seit 1892 eine Markthalle. Hier findet Ihr traditionelle Diner, Bäckereien, "Candy Stores" und Weinhandlungen, die zu kostenlosen Weinproben einladen. Bei  "Kamal’s Middle Eastern Specialties" bekommt Ihr köstliche Falafeln und "Termini Bros" verkauft leckere Ricotta Käse Cannoli. Und wenn Ihr nochmal Appetit auf ein Cheese Steak habt, schaut bei "Carmen's" vorbei - hier hat bereits Ex-Präsident Obama bei seinem Besuch des Markts geluncht. In der Markthalle werdet Ihr vielleicht auch einige Amish People aus dem ländlichen Pennsylvania treffen (mehr über die Amish in meinem Reisebericht "Besuch im Amish Country". Der Markt ist täglich von 8h bis 18h geöffnet, Sonntags von 9h bis 17h.

12. Ritterhouse Square

Wenn Ihr nach einem ausgiebigen Lunch etwas "ausbauchen" möchtet, empfehle ich Euch den in der Nähe liegenden Ritterhouse Square. Der schöne Park, zwischen den Hochhäusern der Innenstadt gelegen, lädt mit schattenspenden alten Kastanienbäumen und seinen Parkbänken zu einer kleinen Siesta ein. Und wenn Ihr noch Appetit auf einen Nachtisch habt, werdet Ihr an den Eisständen und Imbissbuden, die den Park umsäumen, sicher fündig werden. 

13. Rocky Steps

Von Lunch und Siesta gestärkt seid Ihr bereit für einen  - jedenfalls in meinen Augen - weiteren Höhepunkt Eurer Philadelphia Stadtbesichtigung. Unser Ziel ist das Philadelphia Museum of Art, etwas außerhalb der Innenstadt gelegen, aber in knapp einer halben Stunde Spaziergang über den Benjamin Franklin Parkway und vorbei am Springbrunnen des Logan Square zu erreichen. Ihr könnt diese Strecke auch im Jogging-Sprint zurücklegen, und seid dann bereits auf den Spuren des legendären "Rocky Balboa" im zweiten Rocky Film. In der berühmten Filmszene sprintet Silvester Stallone genau diese Strecke entlang, bis hinauf auf die Stufen des Museums, um oben angekommen die Arme empor zu strecken und den Blick über die Stadt schweifen zu lassen. Ich denke mir, dass die Betreiber des Museums wahrscheinlich nicht amüsiert sind, dass fast jeder es nur bis zu den Stufen schafft aber das Museum selbst nicht besucht. Macht es wie die meisten Besucher, ladet Euch "Gonna fly now" aufs Handy, Stöpsel ins Ohr, im Sprint die 72 Stufen hinauf - und dann die Siegerpose! Oder macht es wie ich - noch durch meine Meniskus OP gehandicapt - und schaut dem Treiben amüsiert zu... Unten rechts neben den Stufen gibt es übrigens auch eine Rocky Skulptur in Lebensgröße zu bewundern. Philadelphia Reisetipps: Ihr könnt auch eine sehr gute Tour zu den Rocky Drehorten vorab organisieren. 

14 South Street

Die South Street bildet - der Name lässt es ahnen - die südliche Grenze von Phillis Innenstadt. Sie ist gleichzeitig das moderne, alternative und etwas flippige Gesicht der Stadt. Ein Schmelztiegel der Kulturen und der altnerativen Lebensweisen mit Charme und Ausstrahlung. Hier findet Ihr über 300 Läden und Geschäfte sowie mehr als 60 Cafés, Restaurants und Bars für alle Geschmäcker. Und natürlich ist die South Street auch der Mittelpunkt der Street Art und Graffiti Künstler der Stadt. Auch die weiter oben beschriebenen "Magic Gardens" befinden sich hier. Philadelphia Reisetipps: Wenn Ihr Euch für Street Art interessiert, kann ich Euch die geführte "Philadelphia Murals"-Segway Tour* empfehlen. 

15. Water Works Park / Boathouse Row

Nochmal zurück zu den Rocky Steps und dem Museum of Art. Wenn Ihr um das Museum herum lauft, gelangt Ihr zum Water Works Park. Der am Schuylkill River gelegene Park ist bekannt für seine Bootsregatta Strecke. Der Park eignet sich perfekt für einen Spaziergang am Nachmittag. Dann üben auf dem Fluss die Ruderer und Ihr könnt entlang der 15 historischen Bootshäuser aus dem 19ten Jahrhundert wandern und ihnen beim Trainieren zusehen. 

An den Bootshäusern enden meine Philadelphia Reisetipps und mein Philadelphia Reisebericht. Ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurer eigenen Reiseplanung für die "City of brotherly love". Gute Reise!

* Mein Philadelphia Reisebericht enthält Affiliate Links. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.


Hat Dir mein Philadelphia Reisebericht gefallen? Dann teile ihn gerne im Netz:


Noch mehr USA Reisetipps: Hier kannst Du weiter schmökern:


Fragen, Ergänzungen, Anregungen zu meinem Philadelphia Reisebericht? Ich freue mich über Deinen Kommentar:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Urlauber (Montag, 30 Juli 2018 00:29)

    Du machst echt tolle Reiseberichte � weiter so! Wie lange warst du in Philadelphia?

  • #2

    Travel Bloke (Montag, 30 Juli 2018 20:09)

    Hallo Urlauber,
    freut mich, dass Dir meine Berichte gefallen, danke für die netten Worte. Ich war zwei Nächte in Philli. Wenn Du alle meine Reisetipps ohne Stress ausprobieren möchtest, kannst Du aber auch gut noch eine Nacht mehr einplanen. Viel Spaß bei der Reiseplanung!