New York Sehenswürdigkeiten: Meine 18 New York Tipps Architektur

Auf "ArchitekTOUR" durch Manhattan: Die spektakulärsten Gebäude New Yorks

New York oder besser Manhattan ist für mich die Stadt der coolen Gebäude. Als Junge vom Dorf war ich bei meinem ersten Besuch in der Großstadt sofort in ihren Bann gezogen: Ich wanderte mit weit aufgerissenen Augen durch die Straßenschluchten und konnte nicht aufhören zu staunen über die Hochhäuser, die wahrhaftig an den Wolken kratzten und über die glänzenden Fassaden aus Glas, Stahl und Macht. Mittlerweile war ich viele Mal in New York, doch noch immer übt seine Architektur eine besondere Faszination auf mich aus. Deshalb möchte ich Euch in meinem heutigen Reisebericht der New York Sehenswürdigkeiten mitnehmen auf eine kleine "ArchitekTOUR" zu den spektakulärsten Gebäuden und den imposantesten Wolkenkratzern der amerikanischen Metropole. 

Auf dem Stadtplan seht Ihr die New York Sehenswürdigkeiten zum Thema Architektur - entsprechend ihrer Zahl - in der Karte. Beim Klicken auf die Nummer im Plan könnt Ihr erste Infos der New York Sehenswürdigkeit lesen. Beim Klick auf den Begriff neben der Karte gelangt Ihr zum jeweiligen Abschnitt in meinem New York Reisebericht. Aber zu Beginn einige praktische New York Tipps für Eure eigene Reiseplanung. Viel Spaß beim Planen! 



Praktische New York Tipps für Eure New York Reiseplanung

New York Tipps Reisezeit: Generell sind die New York Sehenswürdigkeiten immer eine Reise wert. Doch im Sommer ist es oft sehr heiß und die Wintermonate können empfindlich kalt werden. Aus diesem Grund sind der Herbst und der Frühling besonders gute Reisezeiten. Wenn Ihr nichts gegen Hitze oder Kälte habt, kann New York im Advent ein super Reiseziel zum Christmas Shopping sein. Und in den Sommermonaten bietet der "Big Apple" ein breites Kulturprogramm mit unzähligen New York Sehenswürdigkeiten und Outdoor Events. 

 

New York Tipps Flüge:  Lufthansa* fliegt in achteinhalb Stunden ab verschiedenen deutschen Flughäfen direkt nach New York. Swiss* fliegt in knapp neun Stunden direkt ab Zürich und Genf, Austrian in neuneinhalb Stunden ab Wien. Günstige Flüge nach New York findet Ihr auf meinen bevorzugten Flugbuchungsseiten Momondo* und Fly.de*. In meinem Blogbeitrag "Flüge günstig buchen - 18 Tipps & Tricks" bekommt Ihr viele weitere Infos zum Thema.

 

New York Tipps Hotels: Übernachten in New York ist ein Kapitel für sich. Hotels in guter Lage sind teuer und oft ausgebucht. Touristenklassiker zu erschwinglichen Preisen in der Nähe vieler New York Sehenswürdigkeiten sind das Wellington* und das Pennsylvania*. Günstig aber dennoch zentral im Hostel-Stil wohnt Ihr im YMCA Vanderbilt* oder im YMCA West Side* (direkt am Central Park gelegen). Wenn Ihr Euch etwas besonderes gönnen wollt, macht es wie die Promis und übernachtet stilvoll im Plaza*. Neben dem Plaza, sind mit den Knickerbocker* und dem Bryant Park Hotel* weitere besondere Gebäude aus meiner Top 18 Liste, in welchen Ihr auch übernachten könnt. Privatunterkünfte und Apartments könnt Ihr bei Wimdu* buchen. In meinem Blogbeitrag "Hotels günstig buchen" bekommt Ihr viele weitere Infos zum Thema. 

 

New York Tipps Mietwagen:  In New York benötigt Ihr keinen Mietwagen, ein Auto ist hier eher hinderlich und Parken ist extrem teuer. Wenn Ihr jedoch vor oder nach dem Besuch der New York Sehenswürdigkeiten noch weiter entlang der Ostküste der USA reisen wollt, ist ein Mietwagen praktisch. Ihr solltet diesen jedoch vor den Toren der Stadt an einem der Flughäfen anmieten, z.B. in Newark. Von dort seid Ihr dann direkt auf dem Highway in Richtung Norden oder Süden. Ihr könnt Mietwagen aller wichtigen Anbieter wie Hertz, Avis und Alamo zu besonders günstigen Konditionen bei Rentalcars. com*oder Holidaycars.com* mieten.

 

New York Tipps Touren:  Mit dem New York Explorer Pass* habt Ihr Zugang zu über 50 New York Sehenswürdigkeiten, Touren und Aktivitäten. Mit dem Hop-on/Hop-off Bus* erreicht Ihr bequem viele New York Sehenswürdigkeiten. Wenn Ihr den Aufenthalt in New York nutzen möchtet, noch andere Orte an der Ostküste zu besuchen, gibt es interessante Tagesausflüge, zum Beispiel nach Washington D.C.*, nach Philadelphia* oder nach Boston*. Oder wie wär's mit einem Tagesausflug* oder einer zweitägigen Ausflug zu den Niagara Falls*?

 

New York Tipps Transfers:  Ihr könnt den Transfer ab den New Yorker Flughäfen* JFK, La Guardia und Newark zu Eurer Unterkunft in New York bequem im Voraus buchen und erspart Euch so bei Ankunft den Stress der Suche nach einem Taxi oder der Bahn. Wenn Ihr es besonders bequem haben möchtet, könnt Ihr Euch auch einen Privattransfer* gönnen. 

 


1. The Ansonia

Das um die Jahrhundertwende vom Kupferbaron William Earle Dodge Stokes erbaute Ansonia liegt direkt am Broadway, zwischen der 73th und 74th Street. Am Ansonia gefallen mir die prunkvollen Türme, verschachtelten Fassaden und die vielen kleinen, symmetrisch angeordneten Fenster. Das Gebäude blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück. Ursprünglich wurde es als Hotel erbaut. In den 70er Jahren beherbergte es zeitweise ein Gaybadehaus und einen Swingerclub. Heute könnt Ihr hier eine exklusive Eigentumswohnung erwerben - vorausgesetzt Ihr habt 12 Millionen Dollar übrig. 

2. Cooper Union Building

Das Cooper Union Building liegt im East Village am 41, Cooper Square. Es gehört einer, vom Industriellen Peter Cooper gegründeten, privaten Universität, der Cooper Union. Im 2009 fertiggestellten, hypermodernen Gebäude befinden sich Hörsäle, Konferenzcenter, Labors und Kunstateliers. Das vom berühmten Architektenbüro Morphosis entworfene Gebäude soll den Geist von Freiheit und Offenheit nach dem Motto der Bildungseinrichtung "as free as water and air" ausstrahlen. Das mehrfach prämierte Gebäude erhielt auch die Auszeichnung des US Green Building Council für seine nachhaltige und energiesparende Bauweise. Das Gebäude ist eine der New York Sehenswürdigkeiten, die öffentlich zugängig sind, schaut Euch auf jeden Fall in der eindrucksvollen, als Atrium gestalteten Lobby um. 

3. Crysler Building

Das 282 Meter hohe Crysler Building liegt auf der Lexington Avenue, zwischen der 42th und 43th Street. Wäre das Gebäude im Art Déco Stil ein Mensch, wäre es wahrscheinlich wegen Minderwertigkeitskomplexen in psychologischer Behandlung. Im Jahr 1930 fertig gestellt, war der vom Architekten William van Alen entworfene Wolkenkratzer für kurze 346 Tage das höchste Gebäude der Welt - bevor es vom Empire State Building abgelöst wurde. Seitdem steht das Crysler Building buchstäblich im Schatten des nur wenige Blocks entfernten großen und berühmten Bruders. Aber nicht nur, weil ich immer schon ein Herz für Underdogs hatte, gehört das Crysler Building für mich zu den schönsten und elegantesten New York Sehenswürdigkeiten. Besonders beeindruckend - die terrassenförmige, sonnenreflektierende Kuppel, die den Wolkenkratzer krönt. 

4. Dakota House

Das Dakota House liegt direkt am Central Park, auf der 72th Street in der Upper West Side. Das 1884 erbaute Haus gehört zu den exklusivsten und teuersten Apartmentgebäuden von Manhattan. Traurige Berühmtheit erlangte das Gebäude im Jahr 1980, als der Ex-Beatles Sänger John Lennon, der seit 1973 hier residierte, im Torbogen des Hauseingangs, direkt hinter dem schmiedeeisenen Tor erschossen wurde. Der Gebäudeeingang wird von einem Concierge vor neugierigen Lennon-Fans bewacht, Ihr könnt jedoch von außen einen Blick durch das Tor in den Hof werfen. 

5. Empire State Building

Wahrscheinlich immer noch das bekannteste Hochhaus der Welt und die bekannteste der New York Sehenswürdigkeiten. Das Empire State Building war seit seiner Fertigstellung im Jahr 1931 mit seinen 381 Metern und 103 Stockwerken lange Zeit das höchste Gebäude der Erde - bis es in den 70er Jahren vom World Trade Center abgelöst wurde. Der elegante Wolkenkratzer im Art Déco Stil liegt an der 5th Avenue zwischen der 33th und 34th Street. Das Empire State Building ist eine Pop Ikone. Es spielte in unzähligen Filmen, TV Sendungen, Musikvideos und Büchern eine Nebenrolle, zusammen mit Riesenaffen auch schon mal eine Hauptrolle. Ihr plant in nächster Zeit einen Heiratsantrag? Nicht erst seit "Schlaflos in Seattle" ist die Aussichtsplattform in 320 Metern Höhe ein beliebter Ort für ein solches Vorhaben. 

6. Flatiron Building

Kommen wir zu meinem Lieblingsgebäude auf der Liste der New York Sehenswürdigkeiten. Das Flatiron Building - auf deutsch "Bügeleisen Haus" verdankt seine eigenwillige Form seiner Lage. Da der Broadway sich diagonal durch das ansonsten schachbrettartig angelegte Straßennetz aus Avenues und Streets schneidet, entstehen an diesen Schnittstellen immer wieder dreieckige Grundstücke. Um diesen Platz in der zentralen Lage zwischen der 22nd und 23th Street optimal zu nutzen, entwarf der Architekt Daniel Burnham das 20-stöckige Gebäude im Stil einer griechischen Säule mit Terracotta Verzierungen, spitz zulaufend in Form eines Bügeleisens. Als das schmale Gebäude im Jahr 1902 fertiggestellt wurde, befürchteten viele, dass es beim ersten Sturm weggeweht wird. Nun, über 100 Jahre später behauptet sich das Flatiron Building immer noch gegen die Naturgewalten. Im direkt vor dem Gebäude liegenden Madison Square Park könnt Ihr es Euch auf einer Bank bequem machen, und die besondere Architektur auf Euch einwirken lassen. 

7. Grand Central Station

Ein Bahnhof wie eine Kathedrale! Von außen ist die 1913 eröffnete Grand Central Station ziemlich unscheinbar, eingequetscht zwischen den Hochhäusern und Baustellen der 42th Street. Doch wenn Ihr die Haupthalle des größten Bahnhofs der Welt betretet, verlangsamt Ihr automatisch Euren Schritt und haltet den Atem an. Die monumentale Größe, die Marmorsäulen, die riesigen Fenster, durch die das Tageslicht einfällt und das türkisfarbige Deckengewölbe verleihen dem Bahnhof eine majestätische Erhabenheit, die mich jedes Mal wieder verstummen lässt. Auf alten schwarzweiß Fotos des Bahnhofs - wie man sie in schwedischen Möbelhäusern als Poster kaufen kann - sieht man oft die tiefstehende Sonne wie Gottesfinger durch die Oberfenster scheinen, die Halle in ein mystisches Licht tauchend. Dieses Phänomen könnt Ihr heute leider nicht mehr mit Eurer Kamera einfangen - das Philip Morris Hochhaus gegenüber blockiert seit den siebziger Jahren die direkte Sonneneinstrahlung. Dennoch ist die Grand Central Station für mich eines der fotogensten Gebäude der Welt. Von der über zwei Freitreppen zugänglichen Empore am östlichen Ende der Halle habt Ihr die besten Winkel für eine gute Aufnahme. 

8. Knickerbocker House

Das Knickerbocker, am Broadway und direkt am Times Square gelegen, ist eine New Yorker Legende und eine Erinnerung an die golden Jahre Manhattans. Das Hotel war ursprünglich im Besitz des Walldorf-Astoria Gründers John Jacob Astor IV, der tragischerweise an Bord der Titanic starb. Seine Vision hat ihn jedoch dank sorgfältiger Restaurierung der markanten Terrakotta-Fassade und des Mansardendachs überlebt. Dort oben könnt Ihr die berühmte Rooftop Bar St. Cloud besuchen und einen kühlen Martini trinken, während auf dem Times Square unter Euch zwischen den New York Sehenswürdigkeiten das Leben pulsiert.

9. New York Public Library

Der Hauptsitz der öffentlichen New Yorker Bücherei hat ihren Sitz auf der 5th Avenue in einem prunkvollen Gebäude im Beaux-Arts Stil. Nach 10 Jahren der Planung durch die Architekten Carrère und Hastings wurde die Public Library im Jahr 1911 eröffnet. Der über eine breite Treppe zu erreichende Haupteingang wird bewacht von zwei stolzen Löwen aus Marmor, mit den Namen Patience und Fortitude - Geduld und Kraft. Sehenswert ist auch das Innere des Gebäudes, besonders der Hauptlesesaal, der Rose Reading Room. 

10. One World Trade Center

Der jüngste Wolkenkratzer der New Yorker Skyline - offiziell im Jahr 2015 eröffnet - hat bereits eine lange Historie. Knüpft diese doch an die tragische Geschichte seiner Vorgänger an, den World Trade Center Twin Towers, die hier bis 2001 standen. Auf dem Platz vor dem neuen World Trade Center befindet sich die beeindruckende Gedenkstätte für die Opfer des damaligen Terroranschlags. Nach langen Diskussionen ob, und wenn ja wie, an dieser Stelle eine neues Gebäude errichtet werden soll, schloss sich ein ebenso langes Ausschreibungsverfahren an, aus welchem das Architektenbüro Skidmore, Owings & Merrill mit seinem futuristischen Design als Sieger hervorging. Das 541 Meter oder (in Anlehnung an das Jahr der Unabhängigkeit der USA) 1776 Fuß hohe Gebäude ist momentan der höchste Wolkenkratzer der westlichen Hemisphäre. 

11. The Plaza

Trotz der jüngeren Eigentumsstreitigkeiten und des Wechsels von Hotel zu Apartmenthaus und wieder zurück zu Hotel, verbreitet das altwürdige Plaza immer noch einen Hauch von Stolz und Noblesse. Das im Stil eines französischen Renaissance Schlosses vom Architekten Henry Hardenbergh entworfene Gebäude war Schauplatz vieler Filme von "Kevin Allein in New York" bis zu "Der große Gatsby". Der neoklassizistische Palmenhof mit einer Kolonnade aus Marmorsäulen sowie der Eichenholzsaal im Renaissance-Stil gehören zu den denkmalgeschützten Innenräumen des Hotels und ebenfalls auf die Liste der New York Sehenswürdigkeiten. 

12. Potter Building

Das Potter Building ist ein Meisterwerk aus rotem Backstein. Das Gebäude aus dem Jahr 1886 steht an der Kreuzung von Park Row und Beekman Street, am südlichen Ende des City Hall Parks und ist dank seiner auffälligen rostroten Farbe nicht zu übersehen. Das Potter Building vereinigt mehrere architektonische Stile zu einer wirklich dynamischen Form. Wenn Ihr vorbei lauft, achtet auch auf die kunstvoll geschnitzten Säulen und Gesimse die den oberen Teil des Gebäudes zieren.

13. Radiator Building

Das Radiator Building in der 40th Street, direkt am Bryant Park gelegen, gehörte ursprünglich der American Radiator Company, also einem Unternehmen für Heizkörper. Auch wenn ich in der Silhouette des Gebäude nicht wirklich einen Heizkörper erkennen kann, hat mich der herrliche Turm im gotischen Stil gleich in seinen Bann gezogen. Das Radiator Building wurde 1924 von John Howells und Raymond Hood entworfen  Der schwarze Backstein des Gebäudes symbolisiert Kohle, die goldenen Verzierungen stehen für das Feuer. Das Radiator Building schaffte es unter den New York Sehenswürdigkeiten sogar bis in die Kunstszene, es ist das Motiv des Gemäldes "Radiator Building-Night, New York" aus dem Jahr 1927 der Malerin Georgia O'Keeffe, die als "Mutter der amerikanischen Moderne" gilt . Das historische Hochhaus beherbergt heute das schicke Bryant Park Hotel. Ich habe nicht dort gewohnt, denke aber, dass die Heizkörper in den Hotelzimmern besonders schön sind. 

14 Rockefeller Center

Das Rockefeller Center am Rockefeller Plaza auf der 6th Avenue wurde im Auftrag des New Yorker Geschäftsmann John D. Rockefeller Jr. erbaut - sein Name ist also auf jeden Fall in die Geschichte eingegangen. Das höchste Gebäude des Hochhauskomplexes ist mit 259 Metern das im Art Déco Stil erbaute Comcast Building aus dem Jahr 1939. Als eine der New York Sehenswürdigkeiten sogar noch bekannter ist jedoch der Weihnachtsbaum, der hier jedes Jahr im Dezember aufgestellt wird. Besuchen solltet Ihr auf jeden Fall "Top of the Rock". Die Aussichtsplattform des Wolkenkratzers ist leichter zugänglich als die beim Empire State Building und Ihr habt von dort einen atemberaubenden Ausblick nicht nur auf eben dieses sondern auch auf Manhattan und den Central Park. Das berühmteste Bild des Rockefeller Centers haben einige von uns im Wohnzimmer hängen. Das Foto "Lunch atop a Skyscraper" von Charles Ebbets zeigt eine Gruppe von Bauarbeitern in der Mittagspause - auf einem freischwebenden Stahlträger sitzend - beim Bau der 69. Etage des Rockefeller Centers. 

15. Spring Street Salt Shed

Das Spring Street Salt Shed, ganz in der Nähe des Hudson River gelegen, ist eines der neuesten kunstvollen Bauwerke auf der Liste der New York Sehenswürdigkeiten. Das 2016 in Betrieb genommene Gebäude gehört dem New Yorker Amt für Straßenreinigung und Abfallbeseitigung und ist ein riesiges Silo. Der Inhalt des Silos erschließt sich dem phantasievollen Betrachter - jedenfalls nach Meinung der Architekten von Dattner Architects und WXY architecture + urban design - auf den ersten Blick. Die spektakuläre Architektur, die Form und Funktion zu vereinen versucht, stellt ein überdimensionales Salzkorn dar. Und im Inneren des Silos lagert in der Tat das viele Salz, das für den Winterdienst zur Freihaltung der New Yorker Straßen benötigt wird.  Mir gefällt das ungewöhnliche Gebäude sehr, ist es doch ein Beweis, dass Beton durchaus phantasievoll genutzt werden kann und nicht immer öde und langweilig sein muss.

16. St. Patricks Cathedral

Die St. Patricks Cathedral - oder St. Pat's - wie die New Yorker sie gerne nennen, gehört schon deshalb auf meine Liste der New York Sehenswürdigkeiten, weil sie einfach aus dem Rahmen fällt. Aus dem Rahmen der ultramodernen Hochhäuser aus Beton und Glas. Der Bau der imposanten Kathedrale begann im Jahr 1858, die Bauarbeiten konnten aber erst 20 Jahre später beendet werden, nachdem sie während der Wirren des Bürgerkriegs ruhten. Das Gotteshaus ist ein neugotisches Wunderwerk mit kunstvollen Verzierungen aus Türmen, Buntglasfenstern und Marmorverkleidungen. Ihr solltet auf jeden Fall auch einen Blick durch die massiven Bronzetüren ins Innere der prachtvollen Kathedrale werfen. Bei soviel Gotik hätte ich mich nicht gewundert, dort auf einen buckligen Glöckner zu treffen, der im Kirchturm am Glockenseil zieht. 

17. United Nations Building

Hier treffen sich die Mächtigen der Welt - zumindest einmal im Jahr zur Vollversammlung der Vereinten Nationen. Der Gebäudekomplex der UNO liegt direkt am East River. Wenn Ihr Euch auf das Geländer begebt, verlasst Ihr die Vereinigten Staaten und befindet Euch auf internationalem Boden. Bis in die 1940er Jahre stand hier noch ein Schlachthof. Der Komplex besteht aus mehreren Hauptgebäuden, darunter das 39-stöckige und 155 Meter hohe Sekretariat, ein schnörkelloser Zweckbau mit verspiegelter Glasfront, der mich aber durch seine Schlichtheit beeindruckt hat.  Der Gebäudekomplex der Vereinten Nationen, wurde von einer Architektengruppe, angeführt durch Oscar Niemeyer und Le Corbusier konzipiert. 

18. Woolworth Building

Als das Woolworth Building vor über 100 Jahren im Jahr 1913 fertig gestellt wurde, war es mit 241 Metern das höchste Wohngebäude der Welt. In einer spektakulären Eröffnungszeremonie wurden die Lichter des Gebäudes vom damaligen Präsidenten Woodrow Wilson per Fernsteuerung aus Washington eingeschaltet. Das Hochhaus gehörte lange Zeit der Familie des Handelsgurus F. W. Woolworth. Der Architekt Cass Gilberts entwarf den kupferfarbenen neugotischen Wolkenkratzer, der als "Kathedrale des Handels" bezeichnet wurde. Heute befinden sich hier elegante Luxuswohnungen und das Penthouse gehört zu den teuersten Adressen der Stadt. Besonders sehenswert ist die prunkvolle Lobby, die für die Öffentlichkeit zwar nicht zugänglich ist, aber auf regelmäßigen Touren durch das Gebäude besichtigt werden kann.

Mit dem 18. meiner New York Tipps endet unsere kleine Tour durch die architektonischen New York Sehenswürdigkeiten. Ich wünsche Euch viel Spaß bei Eurer eigenen Reiseplanung. Gute Reise!

* Mein New York Reisebericht enthält Affiliate Links. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.


Haben Dir meine New York Tipps geholfen? Dann teile ihn gerne im Netz:


Noch mehr USA und New York Tipps: Hier kannst Du weiter schmökern:


Fragen, Ergänzungen, Anregungen zu New York Sehenswürdigkeiten? Schreibe hier Deinen Kommentar:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0