Translate to your language HERE

Sharing is CARING 



13 Penang, Georgetown Reisetipps

Zwischen Streetart und Tempeln: Mein Georgetown Reisebericht für Deine Reiseplanung

Meine Malaysia Reise führte mich schließlich auch auf die Insel Penang. Schnell stellte ich fest, dass deren Hauptstadt Georgetown soviel zu bieten hat, dass sie einen eigenen Georgetown Reisebericht verdient (meinen Reisebericht für die gesamte Insel Penang gibt es hier). Jetzt geht es aber erstmal nach Georgetown, mit seinen Tempeln, Märkten und Clanhäusern... und seiner einzigartigen Streetart. Alle Angaben im Georgetown Reisebericht sind vom Zeitpunkt meiner Reise im April 2019. Für eine Umrechnung der erwähnten Kosten in Ringgit kannst Du als Faustformel 5 Ringgit = 1 Euro nutzen. Alle Georgetown Sehenswürdigkeiten findest Du am Ende des Beitrags im Georgetown Stadtplan


Montreal Reisetipps Seiten Kompass

Namaste, Sawubona und G'Day

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du hier.

Lass' uns in Kontakt bleiben

Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



Georgetown Reisetipps für Deine Reiseplanung

Georgetown Reisetipps Flüge: Die kürzeste Flugzeit zur Insel Penang mit nur einem Umstieg in Singapur beträgt knapp 16 Stunden. Alle Verbindungen und die besten Preise findest Du bei Momondo*. Mehr Infos in meinem Blogartikel Flüge günstig buchen.

Georgetown Reisetipps Hotels: Gut und günstig:  Areca Hotel*, stilvoll (siehe auch Tipp 7):  Blue Mansion*, für Backpacker:  Page 63*, Luxus pur: Eastern & Oriental Hotel*. Mehr Infos in meinem Blogbeitrag Hotels günstig buchen.

Georgetown Reisetipps Mietwagen: Mietwagen aller wichtigen Anbieter wie Hertz, Avis und Alamo zu besonders günstigen Konditionen findest Du bei Rentalcars.com* und Holidaycars.com*. Für eine Malaysia Rundreise solltest Du ein Paket inklusive Navi / GPS buchen und eventuelle Kosten für Einwegmieten beachten.

Georgetown Reisetipps Transfers:  Alle notwendigen Transfers für Deine Malaysia Reiseplanung wie Busse, Fähren, Züge und Inlandsflüge findest Du hier*

Georgetown Beste Reisezeit:  Alle wichtigen Informationen zu Klima, Wetter und beste Reisezeit für Deine Malaysia Reiseplanung findest Du in meinem separaten Blogartikel hier.


Georgetown Reisetipps: Auf kolonialen Spuren

1. Fort Cornwallis

Erbaut im Jahr 1776 ist das Fort Cornwallis heute das älteste und größte erhaltene Fort in Malaysia. Benannt nach dem Marquies Charles Cornwallis, dem damaligen Gouverneur von Bengalen, wurde es von der britischen Kolonialherrschaft im Kampf gegen Piraten sowie gegen die Franzosen während der Napoleonischen Kriege errichtet. Die imposante Festung mit ihren trutzigen Mauern ist heute ein beliebtes Ausflugsziel, besonders auch für einheimische Touristen. Ich muss gestehen, mir war es einfach zu heiß, mir die riesige Anlage auch von innen mit ihren Kanonen und Munitionslagern anzuschauen. Mir reichte die 20 minütige Wanderung um das sternförmig angelegte Fort. Geöffnet ist die Festung täglich von 9h bis 18.30h, der Eintritt kostet 20 Ringgit. 

2. City Hall & Town Hall

Ganz in der Nähe des Forts liegen zwei weitere imposante koloniale Gebäude. Das weißgetünchte City Hall Gebäude wurde im Jahr 1903 im viktorianischen Stil erbaut. Das Rathaus beherbergt heute auch die Kommunalregierung der Insel Penang. Das ältere, ockerfarbige Town Hall Gebäude wurde im Jahr 1883 fertiggestellt. Mit seinem großen Versammlungsraum, einem Ballraum und der Prince-of-Wales Bibliothek war die Town Hall lange Zeit das intellektuelle Zentrum der britischen Kolonisten auf Penang. Heute werden beide Gebäude gerne auch für Filmaufnahmen genutzt, die Town Hall hatte zum Beispiel einen Auftritt in "Anna and the King" (Der König und ich) mit Jodie Foster. 

3. Queen Victoria Clocktower

Eine weitere Reminiszenz an die britische Kolonialzeit in Penang ist der 60 Fuß hohe Turm des Queen Victoria Clocktower. 60 Fuß oder besser Feet (ich glaube das sind ungefähr 20 Meter) deshalb, da er zu Ehren des diamantenen, das heißt 60-jährigen, Thronjubiläums von Königin Victoria im Jahr 1897 errichtet wurde. Gesponsert wurde er aber nicht von einem britischen Kolonialisten sondern von einem chinesisch-stämmigen Geschäftsmann. Nach einem Bombenschaden im zweiten Weltkrieg neigt sich der Clocktower übrigens etwas zur Seite, ohne es jedoch mit seinem großen Vorbild in Pisa aufnehmen zu können. 

4. Armenian Street

Die Armenian Street oder korrekter Lebuh Armenian fiel in meine Kategorie "auf kolonialen Spuren", da sie ursprünglich von armenischen Händler besiedelt wurde und von Ihnen auch den Namen erhielt. Diese Zeiten sind aber längst vorbei, heute ist die Straße chinesisch geprägt, mit sehr schön restaurierten alten chinesischen Handels- und Clanhäusern. Die Armenian Street ist heute auch eine der Hauptgeschäftsstraßen von Georgetown und mit ihren bunten Souvenirläden und Galerien sowie Cafés und Restaurants mit viel Atmosphäre auch ein Anziehungsmagnet für viele Touristen. Seit einigen Jahren ist die Straße aber auch immer bekannter für ihre geniale und einzigartige Straßenkunst (siehe hierzu den 5. meiner Georgetown Reisetipps). 

5. Georgetown Streetart

Ich war total begeistert von der kreativen Straßenkunst in Georgetown. Rund um die Armenian Street und in deren Nebenstraßen hat der in Litauen geborene Künstler Ernest Zacharevic sich in unzähliger kreativer Streetart verewigt, einige seiner Kompositionen sind mittlerweile weit über Georgetown hinaus bekannt. Das besondere an seiner Kunst ist, dass er alltägliche Gegenstände aus dem Straßenbild in seine Bilder einschließt und damit witzige, dreidimensionale  Kreationen erschafft. Einige der Werke laden geradezu zur Interaktion ein und sind ein Renner auf Instagram. Neben der beliebten dreidimensionalen Streetart hat Zacharevic weitere originelle Werke aus filigran gebogenen Eisenstangen komponiert, die ebenfalls einen Blick lohnen. In Hotels und Infostellen kannst Du Dir eine Karte besorgen, in der die schönste Georgetown Streetart eingezeichnet ist. Es war dennoch ein bisschen wie am Ostersonntag bei der Eiersuche, denn einige der Kunstwerke verstecken sich in Hinterhöfen und verborgenen Nischen. Aber ich hatte den Ehrgeiz, alle Kreationen aufzuspüren - was mir nicht gelungen ist.  

Anzeige


Georgetown Reisetipps: Chinesische und Indische Einflüsse

6. Clan Jetties

Seit Generationen leben chinesische Einwanderer in Georgetown auf "Jetties" - ins Meer hineingebaute, lange Holzstege. Heute gibt es noch sechs dieser Jetties, alle nach dem Clan benannt, der ihn bewohnt: Chew, Lee, Lim, Tan, Yeoh und Chap Seh Keo. Das am beste erhalten Jetty - allerdings auch das touristischste - ist das Chew Jetty. Hier kannst Du hunderte Meter auf Holzbohlen übers Meer laufen. Abgesehen von den vielen Verkaufsständen ist es sehr interessant, einen Blick in die einfachen Holzhäuser der Einwohner zu werfen. Es riecht nach Meer und frisch gefangenem Fisch. Am Ende des Chew Jetty gibt es ein kleines Restaurant, das Du für eine entspannte Kaffeepause mit Meerblick nutzen kannst.

7. Cheong Fatt Tze / Blue Mansion

Eines der bekanntesten Häuser in Georgetown ist das Cheong Fatt Tze, aufgrund seines indigo-blauen Anstrichs auch als Blue Mansion bekannt. Das nach dem chinesischen Händler, der es Ende des 19. Jahrhunderts erbauen ließ, benannte Anwesen wurde nach den Prinzipien des Feng Shui entworfen. Aber auch architektonische Einflüsse aus der alten Welt fließen in die Planung ein, wie die im neugotischen Stil gestalteten Fenster. Du kannst das Blue Mansion auch von innen besichtigen. Für 18 Ringgit gibt es mehrmals täglich geführte Touren. Ich hatte leider Pech, das Anwesen war gerade Kulisse eines Filmdrehs, so dass keine Besichtigung möglich war. Wenn nicht gerade Dreharbeiten sind, kannst Du im Hotelbereich des Blue Mansion auch übernachten. 

8. Cheah Kongsi Clan House

Das Cheh Kongsi Clan House ist das älteste von fünf imposanten Anwesen, die die chinesischen Clans in Georgetown hinterlassen haben. Das im Jahr 1873 vom chinesischen Immigranten Chea Yam erbaute Haus kann kostenfrei besichtigt werden. Du musst Dich nur, nachdem Du über durch die imposante Parkanlage gelaufen bist, im Visitor Office am Eingang anmelden. Das Haus ist heute ein Museum, in dem Du einiges über die Geschichte der einflussreichen chinesischen Clans auf Penang erfährst und im Innenhof auch einen schönen Tempel mit imposanten Säulen besichtigen kannst. 

9. Little India

Auch Georgetown hat sein kleines, aber schönes indisches Viertel, das einen Besuch lohnt. Du fühlst Dich plötzlich versetzt nach Delhi oder Kolkata, mit seinen bunten Häusern, Blumengirlanden, Bollywood Musik die aus den Fenstern schallt und Frauen, die in farbenfrohen Saris über die Straßen flanieren.

Anzeige

Georgetown Reisetipps: Tempel, Moscheen & Pagoden

10. Kuan Yin Teng Tempel

Der älteste Tempel von Georgetown, der auch den Namen "Temple of the Goddess of Mercy" trägt wurde bereits im Jahr 1728 erbaut und blickt damit auf eine fast dreihundertjährige Geschichte zurück. Der Tempel liegt mitten im Stadtzentrum und auf dem Platz davor ist immer viel los, eine Mischung aus Marktplatz und Gotteshaus. Hier kaufen die Menschen Blumen, Kerzen, Räucherstäbchen und andere Devotionalien, die sie dann im Tempel der Göttin der Gnade opfern. Ich fand' es toll, einfach nur dazusitzen, und das Geschehen zu verfolgen.

11. Kapitan Keling Moschee

Mitten im Zentrum von Georgetown liegt auch die beeindruckende Kapitan Keling Moschee, die älteste Moschee der Stadt. Das ursprüngliche Gebäude wurde im Jahr 1801 von der "East India Company" und deren damaligen Vorsitzenden Kader Mydin Merican, Kapitän Keling genannt, erbaut. Seitdem wurde die Anlage mehrfach modernisiert um der wachsenden moslemischen Bevölkerung, die besonders aus Indien auf die Insel strömte, Platz zu bieten. Mir hat die elegante und gepflegte Moschee ausgesprochen gut gefallen. 

12. Sri Maha Mariamman Tempel

Auch wenn ich auf meiner Reise durch Malaysia in anderen Städten schon einige ähnlich Sri Tempel im tamilischen Stil gesehen hatte, musste ich dem Sri Maha Mariammann Tempel in Georgetown einen kurzen Besuch abstatten. Der Turm mit seinen vielen kleinen filigranen Schnitzereien von Gottheiten und Tieren und die überladene Dekoration mit goldenen Applikationen meistert jedes Mal den schmalen Grad zwischen Kitsch und Genialität. 

13. Tokong Han Jiang Tempel

Es gibt noch viele weitere Tempel und Moscheen in Georgetown und Umgebung zu entdecken (einige stelle ich auch in meinem separaten Penang Reisebericht vor). Der letzte meiner Georgetown Reisetipps ist jedoch dem Tokong Han Jiang Tempel gewidmet, da er anders ist, als viele andere Tempel, die ich zuvor gesehen hatte. Besonders gefallen an diesem Tempel haben mir die klaren, einfachen Strukturen, die ihn weniger überladen wirken lassen, als andere buddhistische Tempel. Das im Jahr 1919 erbaute Gotteshaus ist Georgetowns einziges Exemplar der traditionellen Teochew Architektur aus der chinesischen Guangzhou Provinz. 

Anzeige

Stadtplan mit allen Georgetown Reisetipps



***COMING SOON*** Mein Reisevideo: Georgetown Reisetipps in 3 Minuten


Noch mehr Malaysia Reisetipps - Hier geht's weiter:


* Hinweis: Meine Georgetown Reisetipps enthalten (mit einem * oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du hier.


Dein Kommentar zu meinen Georgetown Reisetipps:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0