Flüge günstig buchen: 18 Tipps&Tricks

Die besten Flugsuchmaschinen, praktische Tools und viele weitere Tipps


beste Flugsuchmaschinen

Seitenkompass:

beste Flugbuchungsmaschinen

Vielleicht kennt Ihr die Situation? Auf der Suche nach dem günstigsten Flug durchsucht Ihr stundenlang das Internet und habt am Ende 10 verschiedene Preisvergleichsseiten, Flugfinder und Flugsuchmaschinen gleichzeitig geöffnet. Beim abschließenden Klick auf den "Kostenpflichtig Buchen" Button habt Ihr dann aber das unangenehme Gefühl, keinen wirklich guten Deal gemacht zu haben. Ja, einen günstigen Flug zu finden kann ein frustrierender Prozess sein. Er kann aber auch Spaß machen und als Kunst zelebriert werden. Doch als Michelangelo der Flugpreissuche benötigt Ihr die richtigen Werkzeuge und Informationen: Welche Einflussfaktoren sind bei der Flugbuchung zu beachten? Welche Flugsuchmaschinen, Flugfinder und Preisvergleichstools sind die besten? Was ist an den "urbanen Mythen" dran, dass der Dienstag der beste Flugtag und der Montag der beste Buchungstag ist? Bei einer Fernreise kann der Flug schnell einen großen Teil des Reisebudgets ausmachen. Er ist daher der größte Hebel, mit etwas Zeit und know-how wertvolles Geld zu sparen, das Ihr während der Reise in ein leckeres Abendessen, einen inspirierenden Ausflug und ein komfortables Hotel investieren könnt. Den besten Flugpreis zu finden ist heute eine Kunst für sich. Die Transparenz des Internets und die Möglichkeiten der Digitalisierung führen zu einem Dschungel sich permanent neu den Marktverhältnissen anpassenden Preisen. Ich habe in den letzten 30 Jahren -beruflich wie privat - schon jede Menge Flüge gebucht, und möchte gerne einige Erkenntnisse mit Euch teilen, die ich dabei gewonnen habe. Meine Erkenntnisse sind: Seid flexibel und verzichtet auf Bequemlichkeit! Na ja, wahrscheinlich wollt Ihr es doch noch etwas genauer haben? Dann findet Ihr hier meine 18 Tipps:


1. Nicht nach dem billigsten sondern dem günstigsten Flug suchen

Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich nicht vom "billigsten" sondern immer vom "günstigsten" Flug spreche. Billig kann jeder. Günstig bedeutet für mich ein besonders gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Je flexibler Ihr seid (z.B. in Bezug auf Buchungsdatum, Reisedatum, Abflug- und Ankunftsort) und je mehr Ihr bereit seid, Kompromisse bei der Bequemlichkeit einzugehen (z.B. in Bezug auf Fluggesellschaft, Umsteigen, Flugdauer) - desto billiger wird der Flug. Die Kunst besteht darin, alle Faktoren so abzustimmen, den für Eure Bedürfnisse perfekten Flug zum günstigsten Preis-/Leistungsverhältnis zu finden. Einen guten Überblick über die verschiedenen Einflussfaktoren auf den Flugpreis, konkret für Eure Flugstrecke, findet Ihr hier : 1. gewünschter Zielflughafen eingeben 2. Auf "Suchen" klicken 3. Darunter auf "Flugprognose für...." klicken und ihr erhaltet eine solche Übersicht wie ich für mein Flugziel Los Angeles: 

beste Flugsuchmaschinen

2. Frühzeitig buchen… aber nicht zu früh

Die Zeiten von "Last Minute" Schnäppchen sind - zumindest auf dem Flugmarkt - lange vorbei. Besonders auf Strecken, die viel von Geschäftsreisenden genutzt werden (New York, Rio, Tokio…), steigen daher die Flugpreise je näher das Abflugdatum rückt. Da Linienfluggesellschaften ihre Preise ca. 11 Monat im Voraus festlegen, könnte man annehmen, es sei das Beste, gleich zu zuschlagen, sobald die Preise live sind. Das wäre jedoch zu einfach. Eine Studie zeigt, dass Flugpreise 6 Monate vor Abflug 19% teurer sind als 2 Monate vor Abflug. Was also ist der ideale Zeitpunkt? Im Internet kursieren unterschiedliche Faustformeln: "60 Tage vorher buchen", "innereuropäische Ziele 8 Wochen vorher, Fernziele 14 Wochen vorher buchen", "außerhalb der Hochsaison 6-8 Wochen vorher buchen" usw. Ich verlasse mich bei meinen Recherchen nicht auf Faustformeln sondern auf ein praktisches Tool mit welchem Ihr für Eure Buchungsstrecke den idealen Buchungszeitpunkt ermitteln könnt: 

beste Flugbuchungsmaschinen

Die Zahlen der x-Achse sind Wochen, das heißt, meinen L.A. Flug sollte ich 6-7 Wochen im Voraus buchen. Am teuersten wird der Flug, wenn ich ihn bereits 22-24 Wochen oder aber erst in der letzten Woche vor Abflug buche. Auch wenn dieses Tool nur eine ungefähre Indikation bietet (bei Flügen in der Hochsaison oder über Weihnachten und Silvester besser immer ein paar Wochen draufschlagen), ist dies für mich immer der erste Check bei jeder Flugpreisrecherche.

3. Die besten Flugsuchmaschinen nutzen

Die konkrete Suche nach meinen L.A. Flug geht also 7 Wochen vor Reisebeginn in die entscheidende Phase. Doch welche Internetseiten sind die richtigen für die Suche? Es gibt eine große Auswahl: Billigflieger.de, Bravofly.de, Cheap Tickets, Check Felix, Expedia, Flug.de, Flugbuchung.com, Flugladen.de, Fluege.de, Fly.de, Google Flights, Idealo, JetRadar, Kayak, Kiwi.com, Momondo, Opodo, Skyscanner, Sky Check, Swoodoo - und es werden (fast) täglich mehr. Wo also anfangen? Generell gibt es zwei Arten von Seiten: "Meta Searcher" also Flugsuchmaschinen sowie "Booking Engines" also Flugbuchungsmaschinen. Und dann gibt es noch die Fluggesellschaften direkt. Suchmaschinen durchsuchen alle wichtigen Buchungsmaschinen und Airline Seiten nach den besten Preisen und Verbindungen. Wenn Ihr Euch schließlich für einen Flug entschieden habt, werdet Ihr zur Buchungsmaschine weitergeleitet, auf der dieser Flug gefunden wurde. Der Vorteil der Flugsuchmaschinen liegt auf der Hand: Sie bieten die höchste Preistransparenz, ohne dass Ihr die verschiedenen Buchungsmaschinen einzeln durchforsten müsst. Der Nachteil der Flugsuchmaschinen: Suche und Buchung erfolgt in zwei Schritten auf unterschiedlichen Seiten. Bei komplexen Flügen kann es vorkommen, dass ihr die Teilstrecken auf unterschiedlichen Buchungsseiten nacheinander einbuchen müsst. Ihr erhaltet dann mehrere Buchungen und Rechnungen und seid (Ausnahmen: siehe unten) selbstverantwortlich, wenn Ihr einen Anschlussflug aufgrund einer Verspätung verpasst. 

beste Flugsuchmaschinen

Ich suche immer parallel mit zwei Flugsuchmaschinen, meine Favoriten sind: Momondo* und Skyscanner*. Warum? Nach meiner Erfahrung finde ich dort die besten Deals. Nochmal warum? Es kommt auf die Menge der durchsuchten Seiten an: Viele Flugsuchmaschinen durchsuchen nur englischsprachige Buchungsseiten, gute Deals auf anderssprachigen Seiten gehen ihnen dann durchs Netz. Noch wichtiger: Viele Flugsuchmaschinen schließen Billig Airlines aus, da diese ihnen keine Provision für eine vermittelte Buchung zahlen. Andere inkludieren zwar Low Cost Carrier, schlagen jedoch eine Gebühr auf den dort gefundenen Preis auf. Momondo* und Skyscanner* hingegen sind wie riesige Fischernetze, die den Ozean der Flugpreise in ihrer Gesamtheit durchziehen. Sie durchsuchen sowohl nicht englischsprachige Seiten als auch alle Billig Airlines sowie natürlich auch hunderte Liniengesellschaften, so dass Ihnen ganz selten ein guter Preis durchs Netz geht. Beide Flugsuchmaschinen bieten benutzerfreundliche Recherche Tools (die ich Euch in diesem Beitrag vorstelle). Und sie haben praktische Selektionskriterien, die es erleichtern, die Flugpreis- Spreu vom Weizen zu trennen. Im ersten Schritt könnt Ihr nach der günstigsten, der besten (berechnet nach einer Preis- / Komfortformel) oder der schnellsten Verbindung sortieren, im weiteren Verlauf dann nach vielen anderen Kriterien. Vor der Weiterleitung zur Flugbuchungsmaschine werden Euch dessen Kundenbewertungen angezeigt(Preissicherheit, Gebühren, Kundenservice und Benutzerfreundlichkeit ) so dass schwarze Schafe identifiziert und ggf. vermieden werden können. Was mir bei Momondo*- neben dem moderneren Layout (aber das ist Geschmackssache) - besonders gefällt ist, dass Ihr hier auch sehr komplexe Multistopp- und Gabelflüge berechnen könnt.

Manchmal ist mir die absolute Preisübersicht jedoch weniger wichtig als Schnelligkeit und Bequemlichkeit, und ich buche direkt auf der Seite einer Flugbuchungsmaschine. In diesem Fall nutze ich gerne fly.de*oder Kiwi.com*. Hier kommt Ihr mit wenigen Klicks unkompliziert zur Festbuchung. Bei fly.de* gibt es einen übersichtlichen Vergleich der verschiedenen Airlines und ein praktisches +/- 3-Tage Tool. Die Seite kommt gut mit komplizierten Multistopp Flugplänen zurecht und hat eine telefonische Hotline, die sowohl erreichbar als auch kompetent ist. Was mir bei Kiwi.com* besonders gefällt ist, dass dort auch verschiedene, nicht zur gleichen Allianz gehörende Airlines zu einem Tarif "gemixt" werden, mit der Besonderheit, dass Kiwi.com das Risiko absichert, wenn ihr Euren Weiterflug aufgrund einer Verspätung verpasst. In einem solchen Fall kümmern sich "die Kiwis" um einen neuen Weiterflug und übernehmen eventuelle Umbuchungsgebühren.

 

Es gibt aber auch gute Gründe, direkt auf der Seite der Fluggesellschaft zu buchen. Manchmal findet Ihr dort Specials, die nicht an Suchmaschinen weitergereicht werden. Besonders die nationalen Carrier Lufthansa*und Swiss* bieten darüber hinaus den Vorteil eines engen Netzes an Abflugorten ohne weite Anreise zum Flughafen, und sind natürlich ideal, um gesammelte Miles & More Punkte zu verrechnen. Eine weitere sehr interessante Airline für Direktbuchungen ist Emirates*, die von Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg, Genf, Zürich und Wien über Dubai zu vielen Orten dieser Welt fliegen. 

4. Am richtigen Tag fliegen

Nachdem wir die richtigen Seiten identifiziert haben, kann die Suche nach unserem L.A. Flug beginnen. Die einfache Grundregel: reist antizyklisch. Es ist das simple Prinzip von Angebot und Nachfrage: je höher die Nachfrage an einem bestimmten Tag, desto höher die Preise. Auch hier beeinflussen Geschäftsreisende die Marktpreise. Sie fliegen Sonntags abends, Montags, Donnerstags abends und Freitags. Familien fliegen gerne in den Schulferien, Paare vor und nach Feiertagen und langen Wochenenden. Und niemand fliegt gerne zu unbequemen Flugzeiten wie ganz früh Morgens oder spät abends. Doch auch die Schlussfolgerung hier aus - fliegt an einem Dienstag früh morgens außerhalb der Ferien und vor Feiertagen - wäre mir zu einfach. Auch hier vertraue ich lieber einem etwas wissenschaftlicheren Tool. Habt Ihr bereits einen enger gefassten Wunschtermin, bietet Momondo ein praktisches Tool*: Gebt in der Suchmaske Abflug- und Zielort sowie Euren Wunschtermin ein. Das Ergebnis bietet einen guten 3-Wochen Überblick für alle Tage vor und nach dem Wunschtermin. In meinem Beispiel könnte ich bei nur einem Tag Flexibilität nach hinten bei Hin- und Rückflug mehr als 300 EUR sparen. 

beste Flugbuchungsmaschinen

Seid Ihr zeitlich noch sehr flexibel, bietet Skyscanner ein gutes Tool: Gebt in der Suchmaske den Abflug- und Ankunftsort an, schreibt bei Hinreise jedoch kein Datum sondern "günstigster Monat" in das Feld. Alternativ klickt einfach in das Feld und im neuen Fenster auf "günstigster Monat". Ihr erfahrt dann, dass wir useren Los Angeles Flug günster bekommen, wenn wir statt im Juli bereits im Mai fliegen. 

beste Flugsuchmaschinen

5. Billig Airlines nutzen

Bei Billig Airlines denken wir meist an Kurz- oder Mittelstreckenflüge innerhalb Europas z.B. mit Ryan Air oder Easy Jet. Doch auch für Fernreisen gibt es interessante Low Cost Carrier. Die oben beschriebenen Flugsuchmaschinen inkludieren auch Billig Airlines, die es ermöglichen, günstig in die Ferne zu fliegen. Wichtige Fluggesellschaften sind:

Air Asia: Ihr fliegt mit Emirates nach Bangkok und von dort sehr günstig weiter mit Air Asia innerhalb Thailands sowie nach Singapur, Indonesien, Malaysia und auf die Philippinen

Scoot: Eine neue Airlines, die viermal pro Woche ab Berlin nach Singapur fliegt und von dort weiter zu vielen weiteren Orten in Asien und Australien

Wow Air: Der Carrier hat sehr interessante Tarife ab Düsseldorf, Frankfurt, Berlin und Salzburg in die USA und nach Kanada

Spice Jet: Ihr fliegt nach Bangkok oder Dubai mit Emirates und von dort sehr günstig weiter mit Spice Air zu vielen Städten in Indien sowie nach Sri Lanka und auf die Malediven

Nok Air: Ihr fliegt mit Emirates nach Bangkok und von dort weiter in viele Städte Thailands, sowie nach China, Myanmar, Laos, Japan, Südkorea und Vietnam

Condor hat mit seinem Modell der "Fliegen Preise" das Prinzip der Billig Airlines übernommen. Hier findet Ihr oft sehr günstige Preise zu klassischen Urlaubszielen in der Karibik, den USA, Kanada, Mittel- und Südamerika sowie im Südlichen Afrika

Was Ihr bei der Einordnung der Preise von Billig Airlines beachten solltet: Low Cost Carrier sind nicht weniger sicher, sie unterliegen den gleichen strengen Kontrollen wie andere Airlines. Neben dem eingeschränkten Komfort (z.B. weniger Beinfreiheit) gibt es jedoch mehr oder weniger versteckte Kosten für aufgegebenes Gepäck, Kreditkartenzahlung, ticketloses Reisen, Sitzplatzreservierung sowie für Unterhaltungsprogramme, Speisen und Getränke während des Fluges. Eine praktische Übersicht über die bei Low Cost Carriern anfallenden Zusatzkosten findet Ihr hier*. Meine Erfahrung ist, dass der Preisvorteil des Flugtickets die Zusatzkosten deutlich überwiegt und ihr diese durch vernünftiges Verhalten auch niedrig halten könnt.

6. Umsteigeverbindungen nutzen

Auch hier könnt Ihr durch den Verzicht auf Bequemlichkeit bares Geld sparen. Nonstop Flüge (ohne Zwischenlandung) und Direktflüge (mit Zwischenlandung aber ohne Wechsel des Flugzeugs) sind in der Regel deutlich teurer als Umsteigeverbindungen. Wer bereit ist, einmal oder auch mehrfach umzusteigen, kann viel Geld sparen. Je ungünstiger die Umsteigeverbindung, d.h. je länger die Wartezeit am Umsteigeort und damit die Gesamtreisezeit, desto günstiger der Preis. Hier muss jeder seine eigene Schmerzgrenze finden. 100 EUR sparen für 8 Stunden längere Gesamtflugzeit? Your choice. Einfacher wird die Rechnung, wenn Ihr ohne Zeitdruck und nach meinem Motto "der Weg ist das Ziel" reist und lange Wartezeiten für einen Kurzaufenthalt am Umsteigeort nutzt. Oft kompensieren Fluggesellschaften ungünstige Umsteigeverbindungen mit kostenlosen Stadtrundfahrten, Ausflügen oder freien Übernachtungen.

7. Flugstrecken einzeln Buchen

Im Gegensatz zu traditionellen Fluggesellschaften, basieren die Preise der Billig Airlines auf der Summe der Einzelflüge. Es ergibt keinen Vorteil, Hin- und Rückflug bei der gleichen Airline oder Allianz zu buchen. Dies bietet die Möglichkeit, frei zu kombinieren und die jeweils günstigsten one-way Flüge zu einem Gesamtflug zu kombinieren. Es kann auch günstiger sein, eine lange Flugstrecke in zwei Einzelstrecken "zu zerlegen". Dabei ist es manchmal bereits hilfreich, die regionalen Klimaverhältnisse zu kennen. Wollt Ihr z.B. im Juni nach Bali, ist dort aufgrund des guten Wetters Hochsaison und die Flugpreise sind entsprechend hoch. Es kann dann lohnen, zuerst einen Flug nach Bangkok zu buchen. Dort ist im Juni Regenzeit und somit Nebensaison und die Flugpreise sind günstig. Für die restliche Strecke bucht Ihr dann ein zweites Ticket von Bangkok nach Denpasar. Bei der Kombination von Einzelstrecken ist es wichtig, die "minimum connecting time" zu beachten, also die Mindestzeit für einen Umstieg zwischen den beiden Flügen. Diese kann je nach Größe und Infrastruktur des Flughafens sehr unterschiedlich sein. Ich buche solche Flüge dann gerne über die Flugbuchungsmaschine kiwi.com*, aufgrund der oben beschriebenen Garantie für Umsteigeverbindungen.

8. Den günstigsten Abflugort finden

Um diesen zu finden, könnt Ihr beim Flugfinder Skyscanner in der Suchmaske die Funktion "Flughafen in der Nähe" anklicken. Ich wohne am Niederrhein mit dem Heimatflughafen Düsseldorf und finde mit dieser Funktion manchmal interessante Verbindungen ab Weeze, dem ehemaligen britischen Militärflughafen 50 km nördlich von Düsseldorf, und heute wichtiger Airport des Billigfliegers Ryan Air und ab Köln-Bonn mit Eurowings. Ich checke zusätzlich auch gerne Flüge ab Amsterdam, wobei ich festgestellt habe, dass in letzter Zeit Flüge von dort manchmal sogar teurer sind als der gleiche Flug inklusive Zubringer ab Düsseldorf. 

beste Flugbuchungsmaschinen

9. Den günstigsten Zielort finden

In der Regel hat man ja eine Vorstellung davon, wohin man will und fliegt nicht nach Alaska statt nach Brasilien, nur weil der Flug dorthin günstiger ist. Oft ist der Reiseplan jedoch noch so flexibel, dass es lohnt, verschiedene Zielorte zu checken. Bei Momondo könnt Ihr in der Suchmaske konkret nach Ländern (z.B. USA) oder Kontinenten (z.B.  suchen. Meine Abfrage ergibt, dass ich fast 100 EUR sparen könnte, wenn ich meine Rundreise statt in Los Angeles in Las Vegas beginnen würde. Skyscanner und Kiwi.com haben eine ähnliche Funktion, die ich jedoch nicht ganz so benutzerfreundlich finde. 

beste Flugsuchmaschinen

10. Preismeldefunktionen nutzen

Habt Ihr einen guten Flugpreis gefunden, möchtet aber noch nicht fest buchen, ist es nützlich, die Preismeldefunktionen der Flugsuchmaschinen zu nutzen. Ihr werdet dann informiert, wenn für eine angefragte Strecke der Preis steigt oder sinkt. Bei Skyscanner erfolgt die Anmeldung über den Button PREISMELDUNGEN ERHALTEN links unter der Buchungsbox. Bei Momondo könnt Ihr Euch über den Button PREISALARM anmelden, der braune Button, rechts unter der Buchungsbox. Bei Kiwi.com findet Ihr den grünen Button PREISALARM ERSTELLEN links unter der Suchmaske.

11. Nach Preisen für eine Person suchen

Es ist paradox: Überall gibt es Mengenrabatt, selbst wenn Ihr nur mehrere Pizze kauft, erhaltet Ihr mit etwas Verhandlungsgeschick noch eine Flasche Wein gratis. Nicht aber so bei Flügen! Wenn Ihr mit der ganzen Familie oder in einer Gruppe von Freunden reist, sucht immer erst nach einem Flug. Gibt es in der günstigsten Buchungsklasse nicht mehr genügend Plätze für die ganze Gruppe, so dass eins oder mehrere Tickets zu einem höheren Preis gebucht werden müssen, zeigen die Preismaschinen in der Regel nicht den Durchschnittspreis an, sondern für alle Plätze den Preis der teuren Klasse. Splittet in einem solchen Fall die Buchung in zwei separate Teile und achtet später bei der Sitzplatzwahl darauf, dass die Gruppe wieder zusammen sitzt. 

12. Studenten- und Jugendtarife nutzen

Ihr seid Studenten, Lehrer und / oder unter 31 Jahre alt? In diesem Fall könnt Ihr interessante Jugend- und Studententarife nutzen. Die beste Anlaufstelle für diese Flugtickets ist STA Travel*, die einen hervorragenden Überblick über diese Sondertarife haben und Euch kompetent beraten. Dort erhaltet Ihr das STA BlueTicket mit vielen Vorteilen (z.B. bei Umbuchungen und Stornierungen) sowie zu sehr günstigen Tarifen. Voraussetzung: Besitz eines Internationalen Studenausweises (ISIC), einer International Youth Travel Card (IYTC) oder einer International Teacher Identity Card (ITIC). 

13. In Fremdwährung buchen

Manchmal lohnt es, in einer Fremdwährung zu buchen. Sowohl bei Momondo als auch bei Skyscanner könnt Ihr über ein Auswahlfeld oben rechts in der Ecke die Währung aussuchen, in welcher Ihr zahlen wollt. Wenn eine Währung wie der südafrikanische Rand oder der australische Dollar gerade schwach gegenüber dem EUR ist, kann dies von Vorteil sein. Es hängt jedoch vom Umrechnungskurs und von eventuellen zusätzlichen Fremdwährungsgebühren Eures Kreditkarteninstituts ab, ob dies am Ende der Rechnung tatsächlich für Euch vorteilhaft ist. Lohnend ist es auf jeden Fall, wenn Ihr ohnehin bereits über ein Konto in der günstigen Fremdwährung verfügt. 

14. Meilen Sammeln

Als Vielflieger solltet Ihr Euch bei den verschiedenen Bonusprogrammen einschreiben. Oder, um es mit George Clooney alias Ryan Bingham in "Up in the Air" zu sagen: “I don’t do anything if it doesn’t benefit my miles account.” Mit einem Meilenkonto erhaltet Ihr zwei Arten von Vorteilen: Mit dem Erreichen einer gewissen Statusklasse erhaltet Ihr Vorzüge wie Zutritt zu Airport Lounges, Bevorzugung bei Check in, Sitzplatzwahl und Boarding Prozess oder zusätzliches Freigepäck. Zusätzlich könnt Ihr dann die gesammelten Meilen eintauschen gegen Freitickets und Upgrades in die Business- und First Class. Viele Airlines haben sich zu Flugallianzen zusammengeschlossen, die auch ein gemeinsames Meilenprogramm anbieten. Die wichtigsten dieser Allianzen sind:

Star Alliance (Miles & More): Lufthansa, Swiss, Austrian, United Airlines, Thai, Singapore Airlines, Air New Zealand, Air Canada, South African u.a.

One World: American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Iberia, Qantas, u.a.

SkyTeam: Air France, KLM u.a.

Skywards:Emirates, Japan Airlines, Malaysian, Qantas, South African, TAP u.a. 

Auch viele Hotelketten, Mietwagenfirmen und andere Anbieter touristischer Dienstleistungen haben sich diesen Programmen angeschlossen und bieten zusätzliche Möglichkeiten Meilen zu sammeln.

beste Flugbuchungsmaschinen

Zum Abschluss meiner Tipps möchte ich noch ein paar urbane Mythen ansprechen, die auf Seiten mit

Tipps zu günstigen Flügen immer wieder erwähnt werden:

15. Anonym nach Flugpreisen suchen?

Wenn Ihr auf dem Markt in Marrakesch ein zu großes Interesse an einem bestimmten Teppich zeigt und immer wieder beim gleichen Händler vorbei schaut, kann dies Eure Verhandlungsposition schwächen und den Preis nach oben treiben. Vom gleichen Effekt hört man ab und zu auch bei der Flugpreissuche. Sucht ihr mehrfach nach einem bestimmten Flug auf der gleichen Seite, wird von Fällen berichtetet, dass diese bei häufiger Abfrage immer teurer werden. Ein anderes Phänomen habe ich neulich selbst erfahren, als ich telefonisch mit Freunden aus Gießen den geplanten Flug nach Teneriffa abstimmen wollte und wir parallel auf der selben Seite recherchierten. Für den gleichen Flug bekamen wir auf dem IPad in Gießen andere Preise dargestellt als auf dem Laptop in Moers. Realität in der digitalen Welt oder urbane Mythen? Ich weiß es nicht. Aber mal ehrlich: Wenn Ihr die technischen Möglichkeiten hättet, Eurem Kunden in München-Bogenhausen ein Produkt zu einem höheren Preis zu verkaufen als Eurem Kunden in Duisburg-Marxloh? Würdet Ihr es nicht versuchen? Vom Teppichhändler Effekt der steigenden Preise bin ich noch nicht überzeugt, sondern denke, dass dies eher der bereits oben beschriebene Effekt der generell steigenden Preise bei näher rückendem Flugdatum ist. Wie auch immer, um allen Eventualitäten vorzubeugen, kann es nicht schaden, bei Flugpreisrecherchen anonym zu surfen (je nach Browser: meist unter Einstellungen ein "in private" oder "incognito" Fenster öffnen) und gespeicherte "cookies" vorher zu löschen. Und wenn Ihr in einer besonders kaufkräftigen Villengegend wohnt, solltet Ihr Eure Flugbuchungen im Internetcafé des Bahnhofsviertels vornehmen - oder Euch gleich über einen neutralen aber kostenpflichtigen VPN Knoten einwählen (z.B. hier)

16. Am richtigen Wochentag buchen?

Bucht immer an einem Montag, niemals am Samstag oder Sonntag. Meiner Meinung nach ist dies einer der urbanen Mythen, aus den Zeiten, als immer Montags die neuen Preislisten hochgeladen wurden. Doch andererseits: Auch Tankstellen arbeiten nach der Regel hohe Nachfrage = hoher Preis - und sicher ist das Suchvolumen am Wochenende höher als an einem Montag. Ich mache es meist so, dass ich meine Recherche am Wochenende erledige, dann das Ergebnis ggf. mit anderen Mitreisenden abstimme und noch eine Nacht "drüber schlafe", bevor ich dann am Montag die finale Buchung vornehme.

17. Auf "Last Minute" Schnäppchen warten?

Viel Glück. Nein im Ernst: Der vielleicht größte urbane Mythos der Flugpreissuche. In den allermeisten Fällen schnellen die Preise kurz vor dem Reisedatum in die Höhe, um von den sowohl unflexiblen als auch preisunsensiblen Geschäftsreisenden noch einen guten Yield abzuschöpfen. Es ist ein Vabanque Spiel, hier auf ein Sonderangebot zu hoffen, und ihr steht am Ende vor der Entscheidung, den hohen Preis zu schlucken oder den Flug ganz zu verschieben.

18. Es nicht zu verbissen sehen...

So, ich hoffe, Ihr könnt meine Tipps als Fischernetz nutzen, um bei der nächsten Flugsuche einen guten Fang im Ozean der Flugpreise zu machen. Ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg beim Angeln. Aber bitte übertreibt es nicht. Eure Zeit ist zu kostbar, stundenlang durch das Internet zu surfen, um noch ein paar Euro zu sparen. Ich habe mir zur Regel gemacht, nicht viel länger als eine Stunde zu suchen. Und wenn ich dadurch 100 EUR spare, ist das ein guter Stundenlohn. Die restliche Zeit nutze ich dann lieber, mich mit interessanteren Quellen auf meine nächste Reise vorzubereiten. 


Haben Dir meine Flugfinder Tipps geholfen? Dann teile sie gerne im Netz:


Hier kannst Du in meinen Reisetipps weiter stöbern:


Fragen, Ergänzungen, Anregungen? Ich freue mich über Deinen Kommentar:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0