Translate to your language HERE

Redwood National Park Tipps

Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Hotels... meine Redwood National Park Tipps für Deine Reise

Der Redwood National Park ist ganz anders, als die anderen Parks meiner -> Top 10 Liste. Er liegt weit abseits der traditionellen "Park-Rennstrecke", ganz im Norden von Kalifornien. Hier treffen die roten Mammutbäume auf den blauen Pazifik. Die Wälder des Redwood Nationalpark sind geheimnisvoll und mystisch. Ich wäre nicht überrascht gewesen, hier einen echten Bigfood zu treffen - oder zumindest ein Mädchen im roten Cape, mit einem Korb voll Kuchen und Wein auf dem Weg zur Großmutter. Auch nicht überraschend, dass George Lucas hier die "Rückkehr der Jedi-Ritter" Szenen filmte, die auf dem Waldmond Endor spielen. Der Redwood National Park ist ziemlich unübersichtlich und gliedert sich in verschiedene Teilregionen und State Parks. Deshalb möchte ich Dir in meinem heutigen Blog Reisebericht meine persönlichen Redwood National Park Tipps für die Planung Deiner Reise  mit auf den Weg geben. Alle Redwood National Park Tipps findest Du am Ende dieses Artikels auch in der praktischen  -> Redwood National Park Karte.

 

Hier geht es direkt zu den Redwood National Park Infos, die Dich am meisten interessieren: 

 

1. Redwood Nationalpark Anreise, Lage, Route

2. Redwood Nationalpark Reisetipps Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Redwood Nationalpark Sehenswürdigkeiten, Aussichtspunkte, Attraktionen

4. Redwood Nationalpark Hotel Empfehlungen, Lodges, günstige Unterkünfte

5. Redwood Nationalpark Fakten Geschichte, Gründung, Größe

6. Redwood Nationalpark Wetter, beste Reisezeit, Klima

7. Redwood Nationalpark Tipps Aktivitäten, Unternehmungen

8. Redwood Nationalpark Nationalpark Reiseführer Tipps

9. Redwood Nationalpark Reise buchen Flüge, Mietwagen, Touren

10. Redwood Nationalpark Empfehlungen Sicherheit und Gesundheit

11. Redwood Nationalpark Karte für alle Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte

 

Dein Kommentar zu meinem Redwood Nationalpark Blog Artikel

Später nochmal lesen?

Jetzt auf Pinterest merken: 



Redwood National Park Hotel Empfehlung
Redwood National Park Hotel Empfehlung

Howdy und Herzlich Willkommen beim Travel Bloke !

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du hier.

 

Lass' uns in Kontakt bleiben: Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



Anzeige


1. Redwood National Park Tipps: Anreise, Lage, Route

 

Der Redwood National Park liegt im Norden von Kalifornien, gleich südlich der Grenze zu Oregon. Dabei erstreckt er sich auf einer Länge von fast 90 Kilometern entlang der Pazifikküste von Crescent City im Norden bis hinunter auf die Höhe von Trinidad. Das ganze ist etwas unübersichtlich, denn neben dem eigentlichen Redwood National Park gibt es noch diverse kalifornische State Parks die alle zusammen gemeinsam verwaltet werden. Da Du es als Besucher aber eigentlich gar nicht merkst, in welchem Teil des Parks Du gerade bist, spreche ich in diesem Artikel der Einfachheit halber auch immer nur vom Redwood National Park. 

 

Der Park liegt etwas abseits der anderen Nationalparks -> meiner Top 10 Liste, ist aber im Prinzip einfach zu erreichen, denn der Highway 101, der kleine Bruder des berühmten Highway 1, führt direkt durch das Gebiet des Redwood Nationalpark. Von San Francisco aus sind es allerdings immerhin knapp 500 km, oder gut fünf Stunden, bis Du den Park erreichst. Ungefähr genauso lang ist die Anreise, wenn von Portland, Oregon aus dem Norden anreist. Der nächste größere Ort ist Eureka, 30 km südlich vom Park gelegen. Der Redwood National Park hat nicht wie die meisten anderen Parks ein oder mehrere Eingangstore. Vom Highway 101 führen diverse Straßen in die verschiedenen Regionen des Parks. Mehr dazu weiter unten. 

 

Redwood National Park Hotel Empfehlung
Redwood National Park Tipps: Anreise Lage Route

2. Redwood National Park: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

 

Dieses Kapitel können wir im Prinzip ganz kurz halten. Denn der Park ist das ganze Jahr über durchgehend geöffnet, und im Gegensatz zu den meisten anderen Nationalparks brauchst Du im Redwood National Park nichts zahlen, der Eintritt ist kostenlos. Wie schon oben erwähnt, gibt es hier auch keine offiziellen Eingangstore mit Kassenstellen. Lediglich, wenn Du einen der vier Campingplätze auf dem Gebiet des Parks nutzt (sei es zum Übernachten oder zur Tagesnutzung, zum Beispiel zum Picknick) zahlst Du dort für die Nutzung 35 Dollar pro Fahrzeug. Wenn Du bereits den  "America the Beautiful" Pass Jahrespass besitzt, erhältst Du damit einen Rabatt auf den Preis. 

 

Redwood National Park Hotel Empfehlung
Redwood National Park Tipps: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Redwood National Park: Sehenswürdigkeiten,  Regionen, Aussichtspunkte

 

Im Redwood National Park sind die Hauptattraktionen natürlich die majestätischen Redwood Bäume. Es gibt eine Menge Groves, also Waldhaine, wo Du die Mammutbäume bewundern kannst, die schönsten davon - und noch etwas mehr - stelle ich Dir hier vor: 

  • Der für mich schönste Grove im Redwood National Park ist der Lady Bird Johnson Grove, der auf einer Anhöhe liegt und meist von Nebel umhüllt ist, was ihm ein mystisch-verzaubertes Flair verleiht. Im Grove findest Du besonders prachtvolle Exemplare der Redwood Baumriesen, die Du auf einem kurzen zweieinhalb Kilometer langen Rundweg entdecken kannst. Am Beginn des Wegs gibt's Karten mit markierten Zahlen, die Dir an den jeweiligen Orten Hintergrundinfos zur Natur der Umgebung geben. 
  • Der Fern Canyon ist ein anderes märchenhaftes Wunderland im Park, eine Felsenschlucht, eingehüllt in Millionen Farne, Moose und kleine Wasserfälle. Falls Dir die Landschaft bekannt vorkommt: Szenen von Jurassic Park - The Lost World wurden hier gedreht. Wenn Du auf Deiner Wanderung keinen echten Dino triffst, halte Ausschau nach einem schönen, großen Salamander. Es gibt einen eineinhalb Kilometer langen Rundweg durch den Canyon und zurück am Canyonrand entlang. Du kannst aber auch nur in die Schucht hineinlaufen und auf dem gleichen Weg zurückgehen. Du solltest aber rutschfeste, wasserdichte Schuhe tragen, da Du immer wieder über nasse Steine balancieren und durch kleine Wasserläufe waten musst. 
  • Im Wald des Tall Trees Grove - der Name lässt es ahnen - wirst Du auf besonders große Exemplare der Redwood Bäume treffen. Der 6 km lange Rundweg hat einige Höhenmeter zu überwinden und ist daher etwas anstrengender als die vorigen Touren. Dafür ist aber fast jeder der Redwoods dort über 100 Meter hoch! Bis 1994 stand hier wohl auch der höchste Baum der Erde, der aber bei einem Sturm seine Spitze verlor und damit auf den 34. Platz zurückfiel... Für den Zugang zum Tall Trees Grove (und die wenigen Parkplätze dort) brauchst Du eine Genehmigung, die Du kostenlos an einem der Visitor Center bekommst (auf first-come-first-serve-Basis).
  • Das tolle am Redwood National Park ist ja, dass hier die dichten Märchenwälder bis an die Strände des Pazifiks heranreichen. Um dies zu feiern, solltest Du hinauf zum Klamath River Outlook fahren. Vom kleinen Ort Klamath führt eine 4 km lange Stichstraße hinauf zu dem Aussichtspunkt, von wo Du einen gigantischen Blick über die Flussmündung des Kamath River und den Pazifik hast. Im Dezember und Januar sowie im März und April, ziehen hier direkt vor der Küste die Grauwale vorbei, die Du dann sogar ohne Fernglas sehen kannst. 
  • Die kurze Wanderung zu den Trillium Falls ist perfekt für Familien mit kleinen Kindern. Der Weg zu den plätschernden Wasserfällen ist landschaftlich abwechslungsreich mit Redwoods, Farnen, Bächen und Wiesen (wo Du vielleicht auch einen Elch beim Grasen siehst). Bis zum Wasserfall ist es nur eineinhalb Kilometer hin- und zurück, der ganze Rundweg ist vier Kilometer lang. 

 

Redwood National Park Hotel Empfehlung
Redwood National Park: Sehenswürdigkeiten, Regionen, Aussichtspunkte

4. Redwood National Park Hotel Empfehlung, Lodges, günstige Unterkünfte

 

Innerhalb der Parkgrenzen gibt es vier einfache Campingplätze aber keine Hotels oder andere festen Unterkünfte. Die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten findest Du in Crescent City (nördlich vom Park), in Eureka (südlich des Parks) oder in den kleinen Ortschaften Klamath und Trinidad, die zwar nicht direkt im Park liegen, aber quasi von ihm umgeben sind. 

  • Am zentralsten übernachtest Du direkt in Klamath, die Auswahl an öffentlichen Unterkünften ist hier aber sehr übersichtlich. Noch am besten fand ich das  ->Holiday Inn Express. Es ist zwar ein typisches Kettenhotel, Du bist hier aber quasi im Herzen des Parks, mit vielen Ausflugsmöglichkeiten direkt vor der Haustür. Details und Preise findest Du -> HIER.
  • Gut gefallen haben mir die urigen Hütten der  -> Emerald Forest Cabins, mitten in einem Wald bei Trinidad, vor den Toren des Parks gelegen. Einige der rustikalen Holzhütten haben auch mehrere Schlafzimmer und sind für Familien und kleine Gruppen geeignet. Details und Preise findest Du -> HIER.
  • Wenn Du Deine Reise Richtung Norden nach Oregon fortsetzt (oder gerade von dort kommst), ist Crescent City, nördlich des Parks, eine gute Alternative zum Übernachten. Gut gefallen hat mir hier das  ->Anchor Beach Inn. Von dem kleinen, ziemlich modernen Hotel, sind es nur ein paar Schritte zum schönen Strand, mit tollen Sonnenuntergängen und Seelöwen auf dem Pier. Details und Preise findest Du -> HIER.
  • Die nächste größere Stadt ist Eureka, 30 km südlich des Parks. Eine ganz besondere Unterkunft hier ist das historische ->Eureka Inn, im elisabethanischen Tudorstil.  Das Hotel aus dem Jahr 1922 blickt zurück auf eine lange Geschichte und hat schon Winston Churchill und Ronald Reagan beherbergt. Details und Preise findest Du -> HIER.

Die folgende Karte gibt Dir auch einen ersten Überblick über das Preisniveau der Unterkünfte in der Gegend des Redwood National Park (einfach rein - und rauszoomen). Details und Preise zu den genannten Hotels bekommst Du beim Klick auf den blau unterlegten Link oder das Foto. 

 

Redwood National Park Hotel Tipps und Unterkünfte Emerald Forest Cabins
Redwood National Park Hotel Tipps: Emerald Forest Cabins
Redwood National Park Hotel Tipps und Unterkünfte Anchor Bay Inn
Redwood National Park Hotel Tipps: Anchor Bay Inn
Redwood National Park Hotel Tipps und Unterkünfte Eureka Inn
Redwood National Park Hotel Tipps: Eureka Inn

Booking.com

5. Redwood National Park Fakten: Geschichte, Gründung, Größe

 

Das Gebiet des Redwood National Park wird seit über 3000 Jahren von Stämmen der amerikanischen Ureinwohner besiedelt. Fast genau so lange, seit gut 2000 Jahren,  gibt es hier die ältesten, der heute noch im Park stehenden, uralten Redwood Bäume. Um 1775 landeten erste Trapper und Pelzjäger mit ihren Booten an der Küste der Redwood Region, es kam aber zu keiner dauerhaften Besiedlung des abgelegenen Gebiets. Dies änderte sich schlagartig, als 1848 am Trinity River Gold gefunden wurden und im Zuge des kalifornischen Goldrausch immer mehr Abenteurer über die Flüsse in die Wälder der Region vorstießen, in der Hoffnung auf schnellen Reichtum. Nachdem die Goldadern versiegt waren, wurde das Holz der Redwoods als neue Einnahmequelle der Sieder entdeckt, und es kam zu massiven Abholzungen der Baumriesen entlang der amerikanischen Pazifikküste.

 

In den 1920er Jahren wurden dann zum Schutz der verbliebenen Baumbestände von der kalifornischen Regierung mehrere State Parks, der Prairie Creek Redwoods State Park, der Del Norte Coast Redwoods State Park und der Jedediah Smith Redwoods State Park gegründet. Erst im Jahr 1968 wurde der eigentliche Nationalpark ins Leben gerufen und 1994 wurden die verschiedenen Gebiete der State und National Parks dann zusammengefasst und unter eine gemeinsame Verwaltung gestellt. 1980 wurde der Redwood National Park auch in die Liste des UNESCO Weltnaturerbe aufgenommen. Alle Parks zusammen umfassen heute eine Fläche von 534 qkm.

 


Anzeige

Die beste Reisekreditkarte für Deine Redwood National Park Reise: Die Santander 1Plus Visa Card

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeld Abhebungen an 2 Millionen Automaten im In- und Ausland
  • Kostenlose Kartenzahlung weltweit
  • Keine Auslands- und Fremdwährungsgebühren 
  • Kostenlose Zusatzkarte für Familienmitglieder
  •  Tankrabatt 1% weltweit


6. Redwood National Park Tipps: Beste Reisezeit, Klima, Wetter

 

Auch das Wetter ist im Redwood National Park sehr unterschiedlich von dem in den anderen Parks meiner Top 10 Liste. Aufgrund seiner niedrigen Lage in unmittelbarer Nähe zum Pazifischen Ozean, sind die Temperaturschwankungen im Park ziemlich gering. 

  • Im Sommer wird es in den dunklen, schattigen Wäldern des Parks selten wärmer als 20 Grad Celsius. Besonders in diesen Monaten liegt auch meist ein Nebel oder Dunst über der Gegend. Du solltest Dich entsprechend im Zwiebellook kleiden, sowie immer eine leichte Regenjacke und feste, wasserabweichende Schuhe dabei haben. Im Sommer kann es im Park auch sehr voll werden. Besonders während er amerikanischen Schulferien im Juli und August sind die durch den Park führenden Hauptrouten oft verstopft. 
  • Im Winter regnet es im Redwood National Park oft und viel. Es kann dann zu Überschwemmungen, Schlammlawinen und Erdrutschen kommen, so dass manche Nebenstraßen nicht oder nur schwer befahrbar sind. Die Temperaturen sind dagegen im Winter auch moderat und nähern sich nur selten dem Gefrierpunkt. In den Wintermonaten und im Frühling kannst Du an der Küsten jedoch auch Grauwale vorbeiziehen sehen. 
  • Die beste Reisezeit zum Besuch des Redwood National Park sind daher der Frühling und der Herbst. Die Temperaturen sind dann ebenfalls moderat und der Regen hält sich in Grenzen. Es ist nicht so voll wie in den Sommermonaten. Im Frühling blüht im Park der Rhododendron, im Herbst sorgt die Laubfärbung für ein buntes Farbenspiel. 
Redwood National Park Hotel Tipps und Unterkünfte
Redwood National Park Tipps: Beste Reisezeit, Klima, Wetter

 

 

Wenn Du Deine Rundreise nicht alleine, sondern lieber mit Unterstützung eines Reiseunternehmens planen möchtest, empfehle ich Dir die Reiseexperten von Evaneos. Sie arbeiten eng zusammen mit Spezialisten vor Ort in den USA, die sich in ihrem Land besonders gut auskennen und zusammen mit Dir Deine persönliche und individuelle USA Rundreise zusammenstellen: 

 


7. Redwood National Park Tipps: Aktivitäten, Unternehmungen, Wanderungen

 

Neben den weiter oben schon beschriebenen Waldhainen und Aussichtspunkten, kannst Du den Park auch sehr bequem auf verschiedenen "Scenic Drives" kennenlernen oder - etwas sportlicher - bei den von den lokalen Rangern angebotenen Aktivitäten: Ein paar Ideen für beide Varianten gebe ich Dir hier: 

  • Der beliebteste Weg ist der 16 Kilometer lange Newton B Drury Scenic Drive, der durch das Herz des Prairie Creek State Parks führt. Hier wirst Du mit ziemlicher Sicherheit auf Elche treffen, die am Wegrand grasen. Und ganz sicher wirst Du auch den großen Redwood Baum sehen, dem die Verantwortlichen den besonders kreativen Namen "Big Tree" gegeben haben. Mit einem Stammumfang von fast 21 Metern der mächtigste seiner Art im Park. 
  • Eine besondere, und mittlerweile auch umstrittene, Attraktion im Redwood National Park sind die Redwood Bäume, durch die ein Tunnel geschnitten wurde, der mit dem Auto passierbar ist. Der bekannteste und am meisten fotografierte dieser Tunnelbäume ist der Chandelier Tree im Drive Trough Tree Park. Du zahlst jedoch 5 Dollar für die Durchfahrt und das Foto. Die Tunnelbäume stammen noch aus einer Zeit, als man sich wohl noch nicht so viele Gedanken über den ökologischen Impact dieser Eingriffe gemacht hat, heute sind diese Aktionen nicht mehr erlaubt. 
  • Ein, wie ich finde, besonders schöner Scenic Drive ist der Coastal Drive. Die 15 Kilometer lange Straße ist sowas wie der kleine Highway Number One des Nordens. Die enge, kurvige Route führt direkt am Pazifik entlang, mit atemberaubenden Ausblicken auf den Pazifik und seine wilden Strände und Klippen. Mit etwas Glück kannst Du hier auch Wale und Seelöwen sehen. 
  • Wenn Du nach den vielen Fahrten im Auto Lust auf etwas sportliche Betätigung hast: Die Park Ranger organisieren in den Sommermonaten Kayak Touren auf dem Smith River. Abhängig vom Wasserstand des Flusses, werden die Touren Montags, Dienstags und Mittwochs um 12 Uhr durchgeführt. Sie beginnen am Hiouchi Visitor Center und führen dann über drei Stunden durch die wilden Wasser des Flusses. Die Touren sind kostenlos (inklusive der notwendigen Ausrüstung wie Helme und Schwimmwesten), die Ranger freuen sich aber über Spenden, um das Equipment in Stand zu halten. 
  • Sehr empfehlenswert sind auch die Ranger Walks, kurze Wanderungen, die von einem erfahrenen Ranger begleitet werden und bei denen Du viel Interessantes über das fragile Ökosystem des Redwood Nationalpark erfahren kannst. Wann und wo es diese Touren zum Zeitpunkt Deines Besuchs gibt, erfährst Du in allen der fünf Visitor Centers im Park. Auch die Teilnahme an diesen Wanderungen ist kostenlos. 
Redwood National Park Hotel Tipps und Unterkünfte
Redwood National Park Tipps: Aktivitäten, Unternehmungen, Wanderungen

8. Redwood National Park: Reiseführer Tipps

 

Es gibt einen sehr guten Reiseführer von Tip Trails - > Northern California Redwood Coast mit vielen Tipps für Wanderungen durch den Park, das Buch gibt es aber leider nur auf Englisch. Einen Überblick über weitere Reiseliteratur zum Redwood National Park und über Kalifornien auf Deutsch findest Du hier: 

 

9. Redwood National Park Reise buchen: Flüge, Mietwagen, Rundreisen

Anzeigen

1. Flüge

 

Alles beginnt mit dem richtigen Flug. Wenn Du einen guten und günstigen Flug, zum Beispiel nach San Francisco suchst, findest Du bei der  -> Flugsuchmaschine Skyscanner transparente Preisvergleiche für die besten Flugdeals sowie Flugverbindungen und Zeiten aller wichtigen Airlines.

 




 

2. Mietwagen

 

Der Redwood Nationalpark lässt sich prima in eine Mietwagenreise durch Kalifornien einbinden. Wenn Du einen guten Mietwagendeal suchst, empfehle ich Dir die  ->Seite von rentalcars.com. Hier findest Du die besten Preisvergleiche aller großen Mietwagenanbieter und eine übersichtliche Darstellung aller Mietbedingungen. Mit der folgenden Maske erhältst Du einen ersten, schnellen Überblick über Konditionen und Preise: 

 


 

3. Rundreisen

 

Wenn Du Deine Kalifornien Reise nicht selber zusammenstellen möchtest, hast Du viele Möglichkeiten, Deine Reise ganz oder teilweise mit der Hilfe eines professionellen Reiseveranstalters zu organisieren. Hier einige Tipps: 
Redwood National Park Hotel Tipps
Redwood National Park Tipps: Sicherheit und Gesundheit

10. Redwood National Park: Sicherheit & Gesundheit

 

Abgesehen davon, dass Du in den Wäldern von Redwood jederzeit auf einen Bigfoot - den amerikanischen Jeti - treffen kannst.... solltest Du die folgenden Sicherheitstipps beachten, wenn Du den Nationalpark besuchst: 

  • Die Nebenstraßen im Park sind oft eng und dunkel. Beachte die Geschwindigkeitsschilder, schalte das Licht ein und parke bzw. halte nur an dafür vorgesehenen Parkplätzen und Haltebuchten. 
  • Im Park gibt es viele, die gefährliche Lymeborreliose übertragende Zecken. Besonders in den Sommermonaten, wenn die Temperaturen steigen, werden diese aktiv. Laufe nicht durch höheres Gras, und trage am besten lange Hosen, Socken und hohe Schuhe. Falls Du dennoch betroffen bist: Lasse die Zecke nach einem Biss fachmännisch entfernen und die Wunde desinfizieren. 
  • Weit verbreitet im Redwood Nationalpark ist Poison Oak, auf Deutsch der Eichenblättrige Giftsumach, eine efeuartige Pflanze, die als Rebe an den Bäumen heraufwächst. Das Öl der Pflanze verursacht Hautauschläge und Juckreiz. Wenn Du damit in Beruhigung kommst, solltest Du die betroffenen Stellen sofort mit Wasser und Seife und falls möglich, mit Alkohol reinigen. 
  • Im Park gibt es natürlich auch wilde Tiere wie Elche, Schwarzbären und Berglöwen. Die Begegnung mit diesen scheuen Tieren ist selten, kann dann aber gefährlich sein. Halte immer einen Abstand, wenn Du eines der Tiere siehst und entferne Dich mit langsamen Begegnungen rückwärts gehend. Bei einem Angriff mache Dich groß und verursache Lärm. 

11. Redwood National Park Karte: Sehenswürdigkeiten & Unterkünfte

Zum Rein- und Rauszoomen einfach in die Redwood Nationalpark Karte klicken.



Viele weitere Travel Bloke Tipps für Deine USA Reise


* Hinweis: Meine Redwood Nationalpark Reisetipps enthalten (mit einem -> oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du ->hier.


Dein Kommentar zu meinen Redwood National Park Tipps:

 

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu meinen Redwood Nationalpark Tipps? Du warst auch schon mal dort? Was sind Deine Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich auf Deine Ergänzungen, Fragen und andere Anmerkungen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0