Translate to your language HERE

Zion National Park, Utah: Tipps für Deine Reise

Sehenswürdigkeiten, Eintritt, Hotels, Wandern... meine Zion National Park Tipps

Auf meinen Touren durch die Nationalparks im Westen der USA habe ich den Zion National Park als besonders abwechslungsreich kennengelernt: Rote Canyons, grün bewaldete Mesas, wasserreiche Flüsse und trockene Wüsten -  das alles wirst Du hier im Zion antreffen. Nicht umsonst trägt der Park den Namen, der in der jüdischen Tradition - und auch bei den in Utah lebenden Mormonen - stellvertretend für "Das gelobte Land" verwendet wird. Komm' also mit auf eine Tour durch das gelobte Land des amerikanischen Westens: In meinem Zion Reisebericht erhältst Du meine persönlichen Zion National Park Tipps für die Planung Deiner eigenen Reise. Alle Zion Nationalpark Reise Tipps findest Du am Ende dieses Artikels auch in der praktischen  -> Zion National Park Karte.

 

Hier geht es direkt zu den Zion National Park Infos, die Dich am meisten interessieren: 

 

1. Zion National Park Reisetipps Anreise, Lage, Route

2. Zion National Park  Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Zion National Park Sehenswürdigkeiten, Tiere, Attraktionen

4. Zion National Park Hotel Empfehlungen, Lodges, günstige Unterkünfte

5. Zion National Park Fakten Geschichte, Gründung, Größe, Höhe

6. Zion National Park Wetter, beste Reisezeit, Klima

7. Zion National Park Tipps Aktivitäten, Unternehmen, Aussichtspunkte

8. Zion National Park Nationalpark Reiseführer Tipps

9. Zion National Park Reise buchen Flüge, Mietwagen, Touren

10. Zion National Park Empfehlungen Sicherheit und Gesundheit

11. Zion National Park Karte für alle Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte

 

Dein Kommentar zu meinem Zion Nationalpark Blog Artikel

Später nochmal lesen?

Jetzt auf Pinterest merken: 



Zion National Park Hotels
Zion National Park Utah

Howdy und Herzlich Willkommen!

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du hier.

 

Lass' uns in Kontakt bleiben: Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



Anzeige


1. Zion National Park Reisetipps: Anreise, Lage, Route

 

Der Zion Nationalpark liegt nördlich des Grand Canyon und im Süden von Utah - ganz in der Nähe des "Dreiländerecks", an dem die US Bundesstaaten Utah, Nevada und Arizona zusammenstoßen. Der Park liegt ebenfalls gleich östlich des Interstate 15, der Hauptverbindungsroute zwischen Las Vegas und Salt Lake City. Von Las Vegas aus kannst Du den Zion National Park in gut zweieinhalb Stunden mit dem Auto erreichen. Die nächste größere Stadt ist St. George, am I 15 gelegen. Wenn Du hier übernachtest, erreichst Du den Nationalpark in einer knappen Stunde. Eine gute Basis für einen Besuch des Zion Nationalpark ist auch Kanab, über den Highway 89 eine halbe Fahrstunde östlich gelegen. Von dort kannst Du auch gut Ausflüge zum nördlichen Rand des Grand Canyon unternehmen. 

 

Zion National Park Hotels Anreise Lage Route
Zion National Park: Anreise Lage Route

2. Zion National Park: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

 

Der Zion Nationalpark ist prinzipiell das ganze Jahr über Tag und Nacht zugänglich. Falls Du jedoch noch einen Eintrittspass brauchst, musst Du Dich nach den Öffnungszeiten des Visitor Centers richten, das von 8h bis 17h geöffnet ist. Auch die verschiedenen Museen, Shops und Nature Centers des Parks sind nur zu den normalen Tageszeiten geöffnet. Die Hauptroute im Park darf auch nur mit den öffentlichen Shuttle Bussen befahren werden (siehe auch die Tipps weiter unten), diese verkehren im Sommer zwischen 6h und 20.30h. Der Eintritt in den Park kostet pro Fahrzeug inklusive aller Passagiere 35 Dollar. Der Pass ist dann eine Woche lang gültig und gilt auch für den Kolob Canyon. Mit dem Motorrad zahlst Du 30 Dollar. Wenn Du ohne Fahrzeug anreist, beträgt der Preis 20 Dollar pro Person, Kinder unter 15 Jahren sind frei. 

 

Für den Fall, dass auf Deiner Tour durch den Westen der USA mehrere Nationalparks auf Deiner Route liegen, solltest Du überlegen, Dir den  "America the Beautiful" Pass zu kaufen. Dieser ist ein ganzes Jahr gültig und erlaubt einem Fahrzeug mit bis zu vier Reisenden den Zutritt zu allen Nationalparks der Vereinigten Staaten.  Den Pass bekommst Du für 80 Dollar in den Visitor Centers aller Parks, oder Du kaufst ihn bereits im Voraus  ->hier Du erhältst den Pass dann im Original per Post - leider jedoch nur an eine US Adresse, z.B. Dein erstes Hotel. Der America the Beautiful Pass wird auch im Internet zum Wiederverkauf angeboten, zum Beispiel auf Facebook oder eBay, was rechtlich nicht ganz sauber ist, da er eigentlich nicht übertragbar ist. Ich kenne jedoch bisher keinen Fall, dass jemand mit einem gebrauchten Pass Probleme mit der Akzeptanz bekommen hat. Allerdings stellt dieses Vorgehen einen finanziellen Verlust für die Nationalparks dar. Und da die ohnehin immer Geldsorgen haben, kann sich das mittelfristig negativ auf den Zustand der Infrastruktur in den Parks auswirken. 

 

Zion National Park Hotels
Zion National Park Utah: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Zion National Park Tipps: Sehenswürdigkeiten,  Regionen, Aussichtspunkte

 

Im Zion Nationalpark triffst Du auf eine abwechslungsreiche Landschaft aus Canyons, Felsen, Flüssen und Wäldern. Leider kommt es hier aber immer wieder zu Erdrutschen, die die Wanderwege beschädigen. Aktuell (Stand Ende 2019) sind nicht alle hier beschriebenen Orte und Attraktionen des Parks frei zugänglich. Am besten, Du erkundigst Dich kurz vor der Anreise nochmal bei der -> Parkverwaltung nach der geraden aktuellen Situation.

  • Die wohl bekannteste Attraktion im Zion Nationalpark ist "The Narrows", die enge Schlucht, die der Virgin River in die Felsen gegraben hat. Du kannst durch den an einigen Stellen nur 6 Meter breiten Canyon wandern und die bis zu 700 Meter hohen roten Felswände um Dich herum bewundern. Die gesamte Schlucht ist 16 Meilen lang und Du benötigst einen ganzen Tag für die Wanderung. Einen guten Eindruck erhältst Du aber auch schon, wenn Du nur ein paar Hundert Meter in den Canyon hineinläufst. Wenn Du nicht barfuß durch das eiskalte Flusswasser laufen willst, kannst Du am Visitor Center wasserdichte Stiefel ausleihen.
  • Der Weeping Rock ist ein besonders faszinierendes Naturphänomen. Aus dem wie eine sich brechende Welle geformten Felsen sickert Wasser, das die Schlucht (je nach Jahreszeit mehr oder weniger)  in einen mystischen, hängenden, grünen Garten verwandelt. Von der Haltestelle am Scenic Drive sind es nur gut einen halben Kilometer Wanderung, allerdings ist der Weg ziemlich steil. Stelle Dich auch darauf ein, von der Gischt des Wassers nass zu werden, am besten hast Du eine Regenjacke dabei
  • Ähnlich wie beim Weeping Rock gibt es auch bei den Emerald Pools eine Felswand, aus der Wasser entweicht und die Landschaft darunter in eine kleine Oase mit grünen Bäumen und kühlen Pools verwandet. Vom Scenic Drive ist es nur eine kurze Wanderung von einem Kilometer (hin- und zurück) zu den Lower Pools, die Wanderung  zu den Upper Pools ist knapp 4 Kilometer lang (hin- und zurück) und ziemlich steil.
  • Die drei markanten Felsen des Court of the Partriarchs sind einer der beliebtesten Fotostopps im Zion National Park und vom Scenic Drive bereits zu sehen. Einen besseren Blick erhältst Du aber nach einer kurzen 5-minütigen Wanderung vorbei an den davor stehenden Bäumen. Die drei prominenten Felsen wurden nach den Patriarchen Abraham, Isaac und Jacob aus dem Alten Testament benannt. 
  • Auch die Checkerboard Mesa ist ein beliebtes Fotomotiv im Zion Park und vom Zion Mt. Carmel Scenic Highway (siehe unten) aus zu sehen. Parken ist hier in der Nähe des Osteingangs allerdings etwas schwierig. Das Besondere der Checkerboard Mesa ist seine Farbe, im Gegensatz zum den Park dominierenden rot-orange erstrahlt der Tafelberg in grau-weiß und ist von einem markanten Schachbrettmuster durchzogen, das ihm auch seinen Namen Checkerboard verlieh.
Zion National Park Hotels Sehenswürdigkeiten, Regionen, Aussichtspunkte
Zion National Park Utah: Sehenswürdigkeiten, Regionen, Aussichtspunkte

4. Zion National Park Hotel Empfehlung, Lodges, günstige Unterkünfte

 

Wenn Du direkt innerhalb des Zion Nationalpark übernachten möchtest, ist die Auswahl einfach, denn es gibt dort nur ein Hotel. Bei einer Übernachtung dort hast Du auch die Erlaubnis, im eigenen Fahrzeug auf dem Scenic Drive bis zum Parkplatz der Lodge zu fahren (ansonsten ist die Straße den Shuttle Bussen vorbehalten). Die meisten Besucher übernachten aber im kleinen Ort Springdale (1.000 Einwohner). Hier findest Du alles, was Du für Deinen Aufenthalt brauchst und es sind nur ein paar Fahrminuten mit dem Auto zum Parkeingang. Eine Überlegung ist auch, in Kanab zu übernachten, mit dem Mietwagen eine halbe Stunde vom Parkeingang entfernt. Denn Kanab eignet sich auch gut für einen Abstecher zum nördlichen Rand des Grand Canyon, also ein perfekter Standort für beide Parks.

  • Das einzige Hotel innerhalb des Parks ist die rustikale und historische  ->Zion Lodge - Inside the Park. Hier wohnst Du wunderbar zentral direkt am Scenic Drive und am Beginn vieler Wanderwege. Es gibt eine Reihe anderer Hotels mit ähnlichen Namen außerhalb des Parks, achte deshalb immer auf den Zusatz "Inside the Park" im Namen. Die Lodge ist auch nicht auf allen Hotelportalen zu finden (zum Beispiel nicht bei booking.com). Details, Preise und Buchungsmöglichkeiten findest Du aber -> HIER
  • Besonders gut gefallen hat mir in Springdale das  -> SpringHills Suites by Marriott mit einer gemütlichen, authentischen Atmosphäre und atemberaubenden Panoramablicken. Die Unterkunft ist allerdings nicht ganz billig. Details und Preise findest Du -> HIER
  • Ebenfalls in Springdale und deutlich günstiger ist die ->Zion Canyon Lodge, die im Motel Stil, aber dennoch modern und freundlich ausgestattet ist. Besonders gefallen hat mir hier, dass der kostenlose Shuttlebus in den Park direkt vor der Unterkunft hält.  Details und Preise findest Du -> HIER
  • Bei meinem letzten Besuch habe ich in Kanab übernachtet. Eine super Unterkunft hier ist das ->Grand Circle Bed & Breakfast in einem mit viel Liebe zum Detail eingerichteten historischen Gebäude. Die Gastgeber sind sehr herzlich und servieren Dir ein zünftiges englischen Frühstück, bevor Du am Morgen zu Deiner Tagestour aufbrichst. Details und Preise findest Du -> HIER.

Die folgende Karte gibt Dir auch einen ersten Überblick über das Preisniveau der Unterkünfte in der Nähe des Zion Nationalpark. Details und Preise zu den genannten Hotels bekommst Du beim Klick auf den blau unterlegten Link oder das Foto. 

 

Zion National Park Hotels: Zion Lodge - Inside the Park
Zion National Park Hotels: Zion Lodge - Inside Park
Zion National Park Hotels: SpringHills Suites
Zion National Park Hotels: SpringHills Suites
Zion National Park Hotels: Grand Circle B&B
Zion National Park Hotels: Grand Circle B&B

Booking.com

5. Zion National Park Fakten: Geschichte, Gründung, Größe

 

Schon um das Jahr 500 siedelten sich die Anasazi Indianer an den fruchtbaren Ufern des Virgin River an und bauten hier unter anderem Mais und Kürbis an. Um 1850 drangen mormonische Sieder aus Salt Lake City in die Gegend des Virgin River vor, um hier Vieh weiden zu lassen und um Baumwolle anzupflanzen. Einer der Mormonen Farmer, der sich hier ansiedelte war Isaac Behunin. Er war es, der dem Canyon den Namen Zion gab - nach dem dann später der gesamte Park benannt wurde. Doch 1909 wurde der Park zuerst unter dem Namen Mukuntuweap National Monument zum Schutzgebiet. 10 Jahre später, 1919, wurde das Gebiet offiziell zum ersten Nationalpark Utahs erklärt und erhielt seinen heutigen Namen Zion National Park. 1927 wurde mit der Zion Lodge die erste Übernachtungsmöglichkeit im Park eröffnet (die dann kurz danach niederbrannte und erneut aufgebaut wurde). Seit dem wurde der Park ein paar Mal erweitert, unter anderem durch das Gebiet des Kolob Canyons und ist heute 579 qkm groß - und damit deutlich größer als die benachbarten Nationalparks Arches und Bryce.  

 


Anzeige

Die beste Reisekreditkarte für Deine Zion Nationalpark Reise: Die Santander 1Plus Visa Card

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeld Abhebungen an 2 Millionen Automaten im In- und Ausland
  • Kostenlose Kartenzahlung weltweit
  • Keine Auslands- und Fremdwährungsgebühren 
  • Kostenlose Zusatzkarte für Familienmitglieder
  •  Tankrabatt 1% weltweit


6. Zion National Park Tipps: Beste Reisezeit, Klima, Wetter

 

Das Wetter im Zion Nationalpark kann, auch aufgrund seiner Lage,  mit einem Wort als "abwechslungsreich" bezeichnet werden. Einerseits liegt der Park in einer Wüstenregion, andererseits befinden wir uns dort auf einer Höhe zwischen 1.100 Metern am Grund des Canyon bin hinauf auf 2.660 Metern. 

  • Im Sommer kann es besonders in den tieferen Lagen sehr heiß, mit Temperaturen über 40 Grad Celsius, werden. Längere Wanderungen solltest Du dann nur in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag unternehmen. Während der Sommermonate ist der Park aber auch sehr voll und besonders entlang des Zion Mt. Carmel Highways ist es schwierig einen Parkplatz zu finden.
  • Im Winter ist es im Park dagegen menschenleer. Die Shuttle Busse auf dem Zion Canyon Scenic Drive haben (mit Ausnahme der wichtigen Feiertage) ihren Betrieb eingestellt und auch die meisten anderen Einrichtungen sind geschlossen. Viele der Wanderwege sind vereist und können nicht oder nur mit professioneller Ausrüstung genutzt werden. 
  • Im Frühling wird das Wetter im Park moderater mit angenehmen Temperaturen während des Tages. Nachts kann es immer noch kalt werden mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Die höher liegenden Wanderwege können immer noch vereist sein. Der Nachteil des Frühlings: Aufgrund der Schneeschmelze führt der Virgin River viel Wasser und die Wanderung durch den Canyon von The Narrows kann nur unter erschwerten Bedingungen gemacht werden oder ist zum Teil gar nicht möglich.
  • Die beste Jahreszeit für den Besuch im Zion Nationalpark ist daher der Herbst in den Monaten September und Oktober mit angenehmen Temperaturen am Tag und kühlen Nächten. Ab Mitte Oktober beginnt auch die Herbstlaubfärbung und verleiht dem Park einen ganz besonderen Flair. 
Zion National Park Hotels: Beste Reisezeit, Klima, Wetter
Zion National Park Utah: Beste Reisezeit, Klima, Wetter

Welche Reiseversicherung für Deine Zion National Park Reise macht Sinn?

 

Es gibt ja viele verschiedene Reiseversicherungen - und nicht alle machen aus meiner Sicht Sinn (Ausführliche Infos dazu in meinem Blog Artikel ->Reiseversicherungen: Welche machen Sinn?). Ich habe auf meinen Reisen immer eine Reisekrankenversicherung und meistens eine Reiserücktrittsversicherung "im Gepäck".

 

Falls Du noch eine gute Reiseversicherung suchst, empfehle ich Dir die ->Travel Secure Versicherung, die mehrfach den Ekomi Kundenaward zur besten Reiseversicherung gewonnen hat. Finanztest / Stiftung Warentest wählte sie 2019 unter 42 Angeboten zur ->besten Auslandskrankenversicherung. Und auch ihre ->Reiserücktrittsversicherung wurde wiederholt von Finanztest zum besten unter 138 Tarifen gewählt.


7. Zion National Park Tipps: Aktivitäten, Unternehmungen, Wanderungen

 

Nach meinem Motto "Der Weg ist das Ziel" kannst Du den Zion Nationalpark auch am besten auf den beiden "Scenic Drives", die durch den Park führen, sowie auf den vielen verschiedenen Wanderwegen, die es hier gibt, am besten kennenlernen. 

  • Den besten Überblick zu Beginn des Besuchs gibt Dir die Fahrt auf dem Zion Mt. Carmel Scenic Highway, dem HW9, der den Park von West nach Ort durchzieht. Diese Straße ist mit dem eigenen Fahrzeug zu befahren und führt am oberen Rand des Canyon entlang, mit spektakulären Blicken in die Täler. Teil der Strecke ist auch der berühmte, eine Meile lange und enge Tunnel, der hier in den Berg gesprengt wurde. 
  • Der Zion Canyon Scenic Drive hingegen für am Grund des Canyons als Stichstraße tief hinein in den Park. Diese Route kannst Du nicht mit dem eigenen Fahrzeug befahren. Hier sind nur die Shuttle Busse erlaubt, die Du mit Deinem Parkticket kostenlos nutzen kannst. Die meisten der in diesem Blog Artikel beschriebenen Sehenswürdigkeiten und Wanderungen sind bequem von einer der 9 Haltepunkte des Shuttles zu erreichen. Im Sommer fahren die Busse so häufig, dass Du nie länger als ein paar Minuten auf den nächsten Lift warten musst. Nur im Winter, wenn die Shuttle Busse nicht im Einsatz sind, ist diese Straße auch mit dem eigenen Fahrzeug zu befahren erlaubt.
  • Der vielleicht beliebteste aber sicher der anspruchsvollste Wanderweg im Zion National Park ist der Angels Landing Hike, der auf gut 4 Kilomentern (one way) hinauf zu einem spektakulären Aussichtspunkt auf den Canyon führt. Dieser Weg ist nicht für jeden, und sicher nicht für Leute mit Höhenangst geeignet. Den letzten Teil der Strecke musst Du auf allen Vieren auf einem steil abfallenden Grat zurücklegen. Eben zu dem Punkt, auf dem eigentlich nur "Engel landen" können.
  • Wenn Du diese Wanderung lieber den Engel überlassen willst, kannst Du alternativ aber den Canyon Overlook Trail wandern, der Dir ebenfalls sehr gute Ausblicke auf den Canyon eröffnet. Dieser Weg ist nur gut eineinhalb Kilometer lang und nicht so herausfordernd wie der Angels Landing Hike. Die größte Herausforderung hier ist wahrscheinlich, vor Beginn der Wanderung am viel befahrenen Mt. Carmel Highway einen Parkplatz zu finden.
  • Eine einfache Wanderung ist der Riverside Walk, der auf gut 3 Kilometern ebenerdig durch das malerische Tal des Virgin River am Flussufer entlang führt. Der Weg hat keine so spektakulären Ausblicke wie die beiden anderen Wanderungen, kann aber auch von ungeübten Wanderern gut bewältigt werden.

8. Zion National Park: Reiseführer Tipps

 

Von Lonely Planet gibt es einen sehr guten - > Reiseführer über den Zion National Park (zusammen mit dem Bryce National Park), allerdings in englischer Sprache.  Einen Überblick über weitere Reiseliteratur zum Zion Nationalpark und den Westen der USA findest Du hier: 

 

9. Zion National Park Reise buchen: Flüge, Mietwagen, Rundreisen

 

Der erste Schritt ist die Anreise. Für Deinen Flug in die USA findest Du transparente und faire Preisvergleiche aller Airlines auf der Seite von Momondo*. 

Zion National Park Mietwagen Tipps

Du planst eine USA Mietwagenreise? Wenn Du einen guten Mietwagendeal suchst: Auf der ->Seite von rentalcars.com findest Du die besten Preisvergleiche aller großen Mietwagenanbieter wie Hertz, Avis, Enterprise (National und Alamo), Thrifty, Europcar, Budget und Sixt. 


 

Ein sehr guter Anbieter für professionell ->organisierte Mietwagenwagen Touren ist DERTOUR. Auf der Webseite von Journaway erhältst Du einen großen Preis- und Angebotsvergleich für ->Rundreisen, Kleingruppenreisen und Mietwagentouren durch die Nationalparks der USA. Bei den Reiseprofis von Evaneos findest Du ->lokale deutschsprachige Ansprechpartner für Deine maßgeschneiderte USA Reise.  

10. Zion National Park: Sicherheit & Gesundheit

 

Im Zion Nationalpark kommt es immer wieder zu schweren Unfällen und auch zu Todesfällen. Aber wenn Du Dich vernünftig verhältst und die Hinweise der Parkverwaltung beachtest, wird Du den Aufenthalt dort sicher überstehen. 

  • Im Park kommt es häufiger zu Erdrutschen und Steinschlag. Beachte die Hinweisschilder und begebe Dich nicht auf von den Park Rangern abgesperrte Wege
  • Überschätze Deine Fitness und Deine Kondition nicht. Einige Wanderwege im Zion National Park, wie zum Beispiel der Angel Landing Hike, sind ziemlich anspruchsvoll und sollten nur von geübten Alpinisten in Angriff genommen werden. 
  • Nach Regenfällen und während der Schneeschmelze können die Wasserläufe im Park schnell zu reißenden Flüssen werden. Besonders die Wanderung durch die Narrows Schlucht ist dann nicht möglich. Erkundige Dich vor der Tour im Visitor Center nach den aktuellen Bedingungen. 
  • Überall im Park kann es lose Steine und Geröll geben. Bleibe immer auf den ausgewiesenen Wegen und gehe nicht zu nah an die Felsabgänge heran. Cliffhanger sind nur in Spielfilmen ein Hingucker. 
  • Auch wenn es im Park an vielen Stellen grün ist, befindest Du Dich hier in einer Wüste. In der Hitze des Sommer solltest Du immer Wasser bei Dir haben und ca. 4 Liter am Tag trinken. Wasser gibt es an den Visitor Centern, auf den Campingplätzen und an der Zion Lodge. Wasser aus den Flüssen und Wasserlöchern solltest Du nur abgekocht oder gefiltert trinken. 
Zion National Park Hotels Sicherheit und Gesundheit
Zion National Park: Sicherheit und Gesundheit

11. Zion National Park Karte: Sehenswürdigkeiten & Unterkünfte

Zum Rein- und Rauszoomen einfach in die Zion National Park Karte klicken.



Viele weitere Travel Bloke Tipps für Deine USA Reise


* Hinweis: Meine Zion National Park Reisetipps enthalten (mit einem -> oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du ->hier.


Dein Kommentar zu meinen Zion National Park Tipps:

 

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu meinen Zion National Park Tipps? Du warst auch schon mal dort? Was sind Deine Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich auf Deine Ergänzungen, Fragen und andere Anmerkungen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0