Translate to your language HERE

Sequoia Nationalpark: Sehenswürdigkeiten & Tipps

Sehenswürdigkeiten, Wetter, Wandern, Unterkünfte... meine Sequoia Tipps für Deine Reise

Der Sequoia Nationalpark ist ein Park der Superlativen. Im nach dem Yellowstone zweitältesten Nationalpark der USA befindet sich der höchste Punkt des US-amerikanischen Kernlands (d.h. ohne Alaska). Gleichzeitig ist der Sequoia Nationalpark die Heimat des größtes Baumes unserer Erde, für die meisten Besucher sicher der Hauptanziehungspunkt im Park. Auch wenn ich in diesem Blog Artikel hauptsächlich vom (bekannteren) Sequoia Nationalpark spreche, gibt es auch Tipps für den Kings Canyon Nationalpark. Denn beide Parks hängen zusammen und bilden eigentlich sowohl geografisch als auch administrativ eine Einheit. Da das Gesamtgebiet deshalb ziemlich groß ist, solltest Du Dich bei wenig Zeit, z.B. wenn Du nur einen Tag dort bist, auf einen Teil des Parks beschränken. Die meisten Besucher wählen dann natürlich den Sequoia Nationalpark. Da es insgesamt sehr viel zu sehen und entdecken gibt, möchte ich Dir in meinem heutigen Blog Reisebericht meine persönlichen Sequoia Nationalpark Tipps für die Planung Deiner Reise  mit auf den Weg geben.

 

Hier geht es direkt zu den Sequoia Nationalpark Infos, die Dich am meisten interessieren: 

 

1. Sequoia Nationalpark USA Anreise, Lage, Eingang

2. Sequoia Nationalpark Tipps Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Sequoia Nationalpark Sehenswürdigkeiten, Tiere, Attraktionen

4. Sequoia Nationalpark Unterkunft Empfehlungen, Lodges, Hotels

5. Sequoia Nationalpark USA Fakten Geschichte, Gründung, Größe, Höhe

6. Sequoia Nationalpark Wetter, beste Reisezeit, Klima

7. Sequoia Nationalpark Wandern, Aktivitäten, Unternehmungen

8. Sequoia Nationalpark Reiseführer Tipps

9. Sequoia Nationalpark USA Reise buchen Flüge, Mietwagen, Touren

10. Sequoia Nationalpark USA Empfehlungen Sicherheit und Gesundheit

11. Sequoia Nationalpark Karte für alle Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte

 

Dein Kommentar zu meinem Sequoia Nationalpark Blog Artikel

Später nochmal lesen?

Jetzt auf Pinterest merken: 



Sequoia Nationalpark Sehenswürdigkeiten
Sequoia Nationalpark Sehenswürdigkeiten

Howdy und Herzlich Willkommen!

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du ᐅᐅᐅ hier.

 

Lass' uns in Kontakt bleiben: Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. ᐅᐅᐅ Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



Anzeige


1. Sequoia Nationalpark USA: Anreise, Lage, Eingang

 

Der Sequoia Nationalpark liegt im US Bundesstaat Kalifornien - ziemlich genau in der Mitte eines gedachten Dreiecks der Metropolen Los Angeles, San Francisco und Las Vegas. Er lässt sich also, anderes als andere Parks, sehr gut auch in ein Städtetour einbauen. Allerdings befinden Sich die Eingänge des Parks beide auf der Westseite. Von Osten kommend (also von Las Vegas oder auch aus dem Death Valley) musst Du den Höhenzug der Sierra Nevada in einem weiten Umweg umfahren. Die beiden Eingänge zum Sequoia Nationalpark sind der Big Stump Entrance im Nordwesten, den Du über den Highway 180 erreichst sowie der Ash Mountain Entrance im Südwesten, über den Highway 198. 

 

Wenn Du von Norden, zum Beispiel von San Francisco, von Fresno oder aus dem Yosemite Nationalpark kommst, nimmst Du am besten den Big Stump Entrance. Von San Francisco brauchst Du für die 400 km mit dem Auto circa viereinhalb Stunden. Wenn Du von Süden, zum Beispiel aus Los Angeles oder San Diego oder aus Richtung Osten, zum Beispiel von Las Vegas kommst, nimmst Du am besten den Ash Mountain Entrance. Von L.A. aus brauchst Du für die 360 km circa 4 Stunden

 

Du solltest beachten, dass es im Sequoia Nationalpark keine Tankstellen gibt. Am besten, Du füllst den Tank Deines Wagens an den letzten Tankstellen in Three Rivers (auf dem HW 198) bzw. in Dunlap (auf dem HW 180) nochmal auf. 

 

Sequoia Nationalpark Unterkunft: Anreise Lage Route
Sequoia Nationalpark Tipps: Anreise Lage Route

2. Sequoia Nationalpark: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

 

Der Sequoia Nationalpark ist im Prinzip das ganze Jahr über durchgängig geöffnet. Einige Straßen im Park sind jedoch während des Winters gesperrt, andere Straßen können kurzfristig je nach Wetterverhältnissen zusätzlich geschlossen werden, so dass Du dann nicht alle Regionen und Sehenswürdigkeiten im Park erreichen kannst. Siehe hierzu auch weiter unten meine Tipps zur besten Reisezeit. 

 

Der Eintritt in den Sequoia Nationalpark kostet für ein Fahrzeug mit allen Passagieren 35 Dollar. Der Pass ist dann sieben Tag gültig, auch für den benachbarten Kings Canyon Nationalpark sowie für verschiedene Orte im südlich angrenzenden Sequoia National Forest. Mit dem Motorrad zahlst Du 30 Dollar, wenn Du ohne eigenes Fahrzeug anreist, beträgt der Eintrittspreis 20 Dollar pro Person.

 

Wenn Du auf Deiner Tour durch Kalifornien mehrere Nationalparks besuchst, zum Beispiel noch den Yosemite Park und das Death Valley, dann lohnt sich schnell die Anschaffung des "America the Beautiful" Pass. Dieser Ausweis kostet 80 Dollar für ein Auto mit bis zu 4 Passagieren. Damit kannst Du dann ein Jahr lang alle Nationalparks der USA besuchen. Diesen Jahrespass bekommst Du für 80 Dollar im Visitor Center des ersten Parks, den Du besuchst. Alternativ kannst Du ihn schon vorher  ->hier bestellen.  Du erhältst den Ausweis dann per Post zugesendet - allerdings lediglich an eine US Adresse, z.B. Dein erstes Hotel. Den America the Beautiful Pass kannst Du auch im Internet "gebraucht" kaufen, Angebote gibt es zum Beispiel auf ebay oder bei facebook. Der Kauf dort ist jedoch nicht ganz sauber, denn prinzipiell ist der Pass nicht übertragbar. Ich kenne zwar keine Fälle, in welchen jemand mit einem "Second Hand Pass" Probleme mit der Akzeptanz hatte, jedoch verlieren die Nationalparks dadurch wichtige Einnahmen, die ihnen später z.B.  bei der Erhaltung der Wanderwege und der Schulung der Ranger fehlen werden. 

 

Sequoia Nationalpark Unterkunft Empfehlung
Sequoia Nationalpark Tipps: Eintritt, Preise, Öffnungszeiten

3. Sequoia Nationalpark: Sehenswürdigkeiten,  Regionen, Aussichtspunkte

 

Wenn Du nur einen Tag Zeit hast, empfehle ich Dir, Dich auf die Sequoia Nationalpark Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, d.h. den südlichen Teil des zusammenhängenden Parks zu konzentrieren. Wenn Du mehr Zeit mitbringst, kannst Du anschließend auch die genauso spektakulären Landschaften weiter nördlich im Gebiet des Kings Canyon Nationalpark besuchen. 

  • Der unumstrittene Star im Sequoia Nationalpark ist der General Sherman Tree im Giant Forest, der, gemessen am Volumen, offiziell größte Baum unserer Erde. Der auf gut 2.500 Jahre geschätzte Gigant ist fast 84 Meter hoch und hat an der Basis einen Umfang von unglaublichen 31 Metern. Vom Wolverton Road Parkplatz erreichst Du den Baumriesen nach einer kurzen, 800 Meter langen, einfachen Wanderung durch den Giant Forest. Du wirst ihn nicht verfehlen. Er ist - im wahrsten Sinne des Wortes - immer umringt von Dutzenden Menschen, die abmessen, wieviele Personen es braucht, ihn zu umarmen (Spoiler: ungefähr 20...). Wenn Du ein Foto des Sherman Trees ohne Menschen machen willst, richte Dich auf eine längere Wartezeit ein. 
  • Ganz in der Nähe des Giant Forest findest Du den Moro Rock, eine gut 100 Meter hohe Bergkuppel aus Granit. Der Weg nach oben führt über 350 Stufen und ist kurz aber anstrengend. Oben angekommen, hast Du aber einen grandiosen Blick über den Park. Wenn Du nicht schwindelfrei, oder mit kleineren Kindern unterwegs bist, solltest Du wissen, dass die Stufen kein durchgehendes Geländer haben. Der Parkplatz direkt am Aufstieg zum Moro Rock ist meistens überfüllt, besser Du parkst am Giant Forest Museum und nimmst von dort den kostenlosen Shuttle Bus. Am Wochenende ist dies ohnehin vorgeschrieben. Im Winter ist der Aufstieg nicht möglich.
  • Neben dem General Sherman Tree ist der Tunnel Log das wahrscheinlich meist fotografierte Motiv im Sequoia Nationalpark. Wenn Du mit dem Mietwagen die Crescent Meadow Road entlang fährst, kannst Du ihn nicht verfehlen. 1937 stürzte ein riesiger Sequoia Baum auf die Straße, und die Parkverwaltung verwandelte das Problem in eine Touristenattraktion, in dem sie den Baum nicht von der Straße entfernte, sondern einen Tunnel durch den Stamm sägte. Mit Deinem normalen Mietwagen passt Du dort gut durch (für größere Fahrzeuge und Camper gibt es eine Umgehung). Richte Dich aber auf einen Stau ein, denn fast jeder will natürlich hier mit seinem Auto einen Fotostopp einlegen.
  • Wenn Du genug Zeit hast und nicht der Meinung bist "der zweite Sieger ist der erste Verlierer", solltest Du auch einen Abstecher zum Grant Grove im Kings Canyon Nationalpark machen. Denn hier findest Du den General Grant Tree, den zweitgrößten Baum der Welt, den Du vom Parkplatz aus nach einer kurzen Wanderung von 600 Metern erreichst. Der "kleine Bruder" ist "nur" 81 Meter hoch und hat unten einen Durchmesser von 9 Metern. Mir hat es hier fast noch besser gefallen, da viel weniger los ist und der Baum aufgrund einer Absperrung nicht ständig von Touristen umarmt wird.
  • Neben den Baumgiganten hat mir die Hochebene von Cedar Grove im Kings Canyon Nationalpark besonders gefallen. Das  von den Gletschern der Eiszeit geformte Tal auf 1400 Meter Höhe mit grünen Blumenwiesen wird eingerahmt von den markenten Bergen des North Dome und des Grand Sentinel. Die Zufahrt zum Cedar Grove über den Highway 180 ist im Winter allerdings geschlossen. 
Sequoia Nationalpark Unterkunft Empfehlung
Sequoia Nationalpark: Sehenswürdigkeiten, Regionen, Aussichtspunkte

4. Sequoia Nationalpark Unterkunft Empfehlung, Lodges, Hotels

 

Es gibt einige Unterkünfte direkt im Sequoia Nationalpark bzw. im Kings Canyon Nationalpark. Die meisten Hotels hier haben meines Erachtens jedoch ein etwas herausforderndes Preis- / Leistungsverhältnis. Aber wie überall, zahlst Du natürlich auch hier für die Lage mit. Die Hotels im Park sind für die Hochsaison auch oft lange im Voraus ausgebucht. Buche also möglichst frühzeitig. Wenn es für Dich ok ist, außerhalb des Parks zu übernachten, empfehle ich Dir auch noch zwei Unterkünfte in Three Rivers. Von dort bist Du in ein paar Fahrminuten am Ash Mountain Entrance und dann ziemlich schnell auch im Giant Forest. 

  • Innerhalb des Parks hat mir die ᐅᐅᐅ John Muir Lodge am besten gefallen. Wie alle Unterkünfte im Park hat die rustikale Lodge mit ihren braunen Teppichen und klobigen Sofas auch etwas Modernisierungsstau, Du wirst aber entschädigt durch die grandiose Landschaft in der Nähe des Grant Grove. Und dafür sind wir ja schließlich gekommen. Details und Preise findest Du ᐅᐅᐅ HIER.
  • Gut gefallen hat mir auch noch die ᐅᐅᐅ Wuksachi Lodge ganz in der Nähe des Giant Forest und des General Sherman Tree. Besonders gefallen hat mir in dieser rustikalen Lodge die große Sonnenterrasse zwischen den Bäumen. Details und Preise findest Du ᐅᐅᐅ HIER.
  • Bei meinem letzten Besuch habe ich in Three Rivers im ᐅᐅᐅRio Sierra Riverhouse übernachtet. Das Hotel hat eine tolle Lage direkt am Fluss. Im wilden Naturgarten kannst Du super entspannen, picknicken und am Lagerfeuer grillen. Zum Parkeingang sind es 15 Minuten. Details und Preise findest Du ᐅᐅᐅ HIER.
  • Ebenfalls in Three Rivers, aber preislich günstiger, ist das  ᐅᐅᐅLazy J Ranch Motel. Die Zimmer sind einfach aber sauber und schön weitläufig in frei stehenden Häusern auf dem weitläufigen Gelände der Ranch verteilt. Details und Preise findest Du ᐅᐅᐅ HIER.

Die folgende Karte gibt Dir auch einen ersten Überblick über das Preisniveau der Unterkünfte im und um den Sequoia Nationalpark. 

 

Sequoia Nationalpark Unterkunft John Muir Lodge
Sequoia Nationalpark Unterkünfte: John Muir Lodge
Sequoia Nationalpark Unterkunft Wuksachi Lodge
Sequoia Nationalpark Unterkünfte: Wuksachi Lodge
Sequoia Nationalpark Unterkunft: Rio Sierra Riverhouse
Sequoia Nationalpark Unterkünfte: Rio Sierra Riverhouse

Booking.com

5. Sequoia Nationalpark Tipps: Geschichte, Gründung, Größe

 

Die Gegend des Sequoia Nationalpark wurde ursprünglich vom Volk der Monachee Indianer bewohnt, die entlang des Kaweah River siedelten. Der erste weiße Siedler, der sich in der Gegend niederließ, war ein gewisser Hale Tharp, der sich hier aus dem Holz der Sequoia Bäumen eine Hütte baute (die noch besichtigt werden kann) und sein Vieh dort weiden ließ. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts tauchten immer mehr Siedler auf, auch um mit dem Holz der hier wachsenden Bäume zu handeln (bevor sich später herausstellte, dass das Holz der Sequoia Bäume nicht wirklich gut zur Verarbeitung geeignet ist). Dies veranlasste den damaligen Präsidenten Benjamin Harrison im Jahr 1890, die Region zum erst zweiten Nationalpark der USA zu erklären (nach dem Yellowstone Park im Jahr 1872).

 

Seitdem wurde der Sequoia Nationalpark mehrfach erweitert und umfasst mittlerweile ein Gebiet von 1.635 qkm. Der Park wird heute zusammen mit dem nördlich angrenzenden Kings Canyon Nationalpark verwaltet. Zusammen wurden beide Parks im Jahr 1976 zum UNESCO Biosphären Reservat erklärt. Mit dem 4.421 Meter hohen Mt. Whitney befindet sich auch der höchste Punkt des US-amerikanischen Kernlands innerhalb des Nationalparks (nur in Alaska gibt es noch höhere Berge). 

 


Welche Kreditkarte für die Sequoia Nationalpark Reise?

 

Nachdem mir einmal eine gestohlen wurde, reise ich immer mit zwei Kreditkarten (und verwahre sie an verschiedenen Orten auf). Wenn Du eine gute Kreditkarte für Deine Sequoia Nationalpark Reise suchst, empfehle ich Dir die  ᐅᐅᐅ Advancia Mastercard Gold. Mit der kannst Du an zwei Millionen Automaten weltweit kostenlos Bargeld abheben, zahlst keine Auslands- und Fremdwährungsgebühren - und das Beste: Es gibt auch keine Jahresgebühr. 



6. Sequoia Nationalpark: Wetter, Beste Reisezeit, Klima

 

Das Gebiet des Sequoia Nationalpark liegt auf einer Höhe zwischen 500 Metern am Ash Mountain Entrance bis hinauf zu den Gipfeln der Sierra Nevada auf über 4.000 Metern. Du kannst daher hier alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben, und Temperaturschwankungen von 20 Grad während einer Tagestour sind keine Seltenheit. Ich erinnere mich an einen Besuch im Mai, als ich am Tag im T-Shirt schwitzte und es nachts schneite. 

  • Da viele der Sehenswürdigkeiten und der schönsten Wanderwege bereits relativ hoch liegen, empfehle ich den Sommer , d.h. die Monate von Juni bis Mitte September als beste Reisezeit für einen Besuch im Sequoia Nationalpark. Dann sind die Chancen am besten, dass Du auf schneefreie Straßen und Wanderwege triffst. Leider ist dies aber auch die Jahreszeit mit den weitaus meisten Besuchern. Die Straßen, Parkplätze und öffentlichen Einrichtungen sind dann entsprechend voll. 
  • Die Winter im Park müssen allerdings auch spektakulär schön sein (ich selbst war leider noch nicht im Winter dort). Viele Straßen im Park sind dann jedoch gesperrt und wichtige Sehenswürdigkeiten können nicht erreicht werden. Während der Weihnachtsferien verkehren öffentliche Shuttle Busse in den Park, private Fahrzeuge sind dann nur mit Schneeketten erlaubt. 
  • Im Herbst kann es ab Mitte September zu ersten Schneefällen kommen und einige Einrichtungen im Park schließen für den Winter. Einige Ort des Parks können dann bereits nicht mehr erreicht werden. Bis weit in den Mai hinein kann es im Frühling in den höheren Lagen des Parks noch schneien und einige Einrichtungen und Wanderwege öffnen erst wieder zu dieser Zeit. Der Frühling ist allerdings auch die Zeit der Wildblumen, und die Hänge und Wiesen erstrahlen in bunten Farben. 
Sequoia Nationalpark Unterkunft Tipps
Sequoia Nationalpark Tipps: Beste Reisezeit, Klima, Wetter

Welche Reiseversicherung für Deine USA Reise?

 

Es gibt ja viele verschiedene Reiseversicherungen - und nicht alle machen Sinn. Ich habe auf meinen Reisen immer eine Reisekrankenversicherung und meistens eine Reiserücktrittsversicherung "im Gepäck". Ausführliche Infos dazu in meinem Blog Artikel ᐅᐅᐅ Reiseversicherungen. Wenn Du eine gute Reiseversicherung suchst, empfehle ich Dir die  ᐅᐅᐅ Barmenia Direkt Versicherung, dort kannst Du Dir nach dem Bausteinprinzip das für Dich passende Versicherungspaket besonders günstig zusammenstellen.



7. Sequoia Nationalpark Tipps: Aktivitäten, Unternehmungen, Wanderungen

 

Neben den schon oben bei den Sequoia Nationalpark Sehenswürdigkeiten beschriebenen kurzen Wanderungen zu den großen Baumriesen gibt es im Park noch viele weitere lohnenswerte Wanderwege durch verwunschene Wälder, zu klaren Flüssen und kühlen Wasserfällen.

  • Besonders gut gefallen hat mir der Crescent Meadow Trail durch den Giant Forest. Der knapp drei Kilometer lange Rundweg führt am Waldrand entlang, so dass die Dimensionen der gigantischen Bäume im Vergleich zur offene Wiese besonders deutlich werden. Du kannst den kurzen Rundweg durch verschiedene Abstecher noch etwas verlängern, zum Beispiel zu einer in einem umgefallenen Sequoia Baum hineingebauten Hütte.
  • Der Zumwalt Meadow Trail ist ein ebenfalls kurzer und einfacher Rundweg und führt auf zweieinhalb Kilometern durch das Tal des Cedar Grove, vorbei an den Granitwänden der Berge, über grüne Blumenwiesen und zum Kings River.
  • Der Tokopah Falls Trail beginnt am Lodgepole Visitor Center im Giant Forest. Nach gut zweieinhalb Kilometern (der gesamte Rundweg ist fünfeinhalb Kilometer lang) erreichst Du die fast 370 Meter hohen Tokopah Wasserfälle. Der Kaveah River stürzt hier in Kaskaden über die Granitfelsen hinunter in den Tokopah Canyon. Besonders eindrucksvoll ist das Spektakel im Frühling und Frühsommer, wenn der Fluss besonders viel Wasser führt.
  • Ein ganz anderes Naturschauspiel abseits der Wälder und der Baumgiganten sind die Höhlen der Crystal Caves. Auf einer geführten Tour durch die Tropfsteinhöhlen (die Kosten von 16 Dollar sind allerdings nicht im Nationalpark Ticket enthalten) kannst Du Stalaktiten und Stalagmiten bewundern, deren Mineralien in allen Farben des Regenbogens von blau über grün und gelb bis zu rot und orange erstrahlen. 
Sequoia Nationalpark Unterkunft Empfehlung
Sequoia Nationalpark Tipps: Aktivitäten, Unternehmungen, Wanderungen

8. Sequoia Nationalpark: Reiseführer Tipps

 

Es gibt einen ᐅᐅᐅ sehr guten Reiseführer über den Sequoia Nationalpark und den Kings Canyon Nationalpark von Lonely Planet, der allerdings nur auf englisch erhältlich ist. Einen Überblick über weitere Reiseliteratur zum Sequoia Nationalpark und den Westen der USA in deutscher Sprache findest Du hier: 

 

9. Sequoia Nationalpark USA Reise buchen: Flüge, Mietwagen, Rundreisen

 

Anzeigen

1. Sequoia Nationalpark Flüge

 

 

Alles beginnt mit dem richtigen Flug. Wenn Du einen guten und günstigen Flug nach Los Angeles, San Francisco oder Las Vegas suchst, findest Du bei der ᐅᐅᐅ Flugsuchmaschine Skyscanner transparente Preisvergleiche für die besten Flugdeals sowie Flugverbindungen und Zeiten aller wichtigen Airlines.

 




 

2. Sequoia Nationalpark Mietwagen

 

Die Nationalparks im Westen der USA lassen sich prima im Rahmen einer Mietwagenreise besuchen. Wenn Du einen guten Mietwagendeal suchst, empfehle ich Dir die  ᐅᐅᐅ Seite von rentalcars.com. Hier findest Du die besten Preisvergleiche aller großen Mietwagenanbieter und eine übersichtliche Darstellung aller Mietbedingungen. Mit der folgenden Maske erhältst Du einen ersten, schnellen Überblick über Konditionen und Preise. In meinem Blog Artikel ᐅᐅᐅ Mietwagen clever buchen findest Du viele weitere Tipps zu diesem Thema. 

 


 

3. Sequoia Nationalpark Rundreisen

 

Wenn Du Deine Sequoia Nationalpark Rundreise nicht alleine, sondern lieber mit Unterstützung eines Reiseunternehmens zusammenstellen möchtest, empfehle ich Dir die Reiseexperten von Evaneos. Sie arbeiten eng zusammen mit Spezialisten vor Ort in den USA, die sich in ihrem Land besonders gut auskennen und zusammen mit Dir Deine persönliche und individuelle Reiseroute erarbeiten:  

10. Sequoia Nationalpark USA: Sicherheit & Gesundheit

 

Die Landschaft im Sequoia Nationalpark ist extrem. Extrem schön - aber sie kann auch gefährlich sein, wenn Du Dir nicht bewusst bist, dass Du Dich hier in wilder Natur aufhältst. Beachte daher die wichtigen Hinweise zu diesem Thema. 

  • Die meisten Straßen im Park sind steil, eng und kurvig. Während der meisten Zeit des Jahres können sie darüber hinaus auch glatt oder verschneit sein. Angepasstes und vorsichtiges Fahren und das Beachten der Verkehrsschilder ist hier daher besonders wichtig. 
  • In den Wintermonate sind Schneeketten zwingend vorgeschrieben.
  • Wie bereits weiter oben erwähnt, gibt es im Park keine Tankstellen und Du solltest vor der Anreise den Tank füllen und bei längeren Touren einen Reservekanister mitführen.
  • Abgestorbene große Äste und ganze Bäume können ohne Vorwarnung brechen oder umfallen. Halte Dich nicht unnötig lange unter Bäumen auf, besonders wenn diese einen morschen Eindruck vermitteln.
  • Die Flüsse im Park sind, besonders zu den Zeiten der Schneeschmelze, kalt und reißend und können gefährliche Untiefen haben. Baden und Flüsse durchqueren solltest Du nur an dafür ausgewiesenen Stellen. 
  • Es gibt gefährliche Tiere im Sequoia Nationalpark, darunter Schwarzbären, Berglöwen und Pumas (Cougars). Begegnungen sind zwar sehr selten, Du solltest jedoch keine Lebensmittel offen mit Dir tragen und Dich bei einer Begegnung langsam und rückwärts gehend von ihnen entfernen. 
  • Ebenfalls gibt es im Park giftige Klapperschlangen. Daher solltest Du hohe Schuhe tragen und, soweit vermeidbar, nicht durch dichtes, hohes Gras laufen. 

11. Sequoia Nationalpark Karte: Sehenswürdigkeiten & Unterkünfte

Zum Rein- und Rauszoomen einfach in die Sequoia Nationalpark Karte klicken.



Viele weitere Travel Bloke Tipps für Deine USA Reise


* Hinweis: Meine Sequoia Nationalpark USA Tipps enthalten (mit einem ᐅᐅᐅ oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du ->hier.


Dein Kommentar zu meinen Sequoia Nationalpark Tipps:

 

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu meinen Sequoia Nationalpark USA Tipps? Du warst auch schon mal dort? Was sind Deine Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich auf Deine Ergänzungen, Fragen und andere Anmerkungen.

 

Kommentare: 2
  • #2

    Der Travel Bloke (Donnerstag, 16 Januar 2020 16:11)

    Hallo Hanne,
    das hängt sicher von Deinem persönlichen Geschmack ab. Wenn ich mich spontan entscheiden müsste: Sequoia. Da ist alles noch eine Spur imposanter. Das Schöne am Redwood ist wiederum, dass Du dort auch den Pazifik hast. Your choice.

  • #1

    Hanne (Donnerstag, 16 Januar 2020 15:20)

    Welcher Park ist schöner?Reddwood oder Sequoia NP