Reisetipps Hluhluwe Nationalpark

Reisetipps Hotels und Ausflüge Hluhluwe Nationalpark Südafrika

Seitenkompass:

In diesem Blogbeitrag möchte ich Euch Tipps für Eure Reiseplanung ins Hluhluwe Imfolozi Wildreservat (manchmal auch Hluhluwe Umfolozi geschrieben) geben. Wo solltet Ihr übernachten? Was ist beim Besuch des Parks zu beachten? Wann ist die beste Reisezeit? Wie sieht es mit Malaria aus? Weiter unten auf dieser Seite findet Ihr meine persönliche Top 5 Liste der schönsten Hotels und Lodges im und um den Hluhluwe, sowie meine Empfehlungen für die interessantesten Ausflüge und Aktivitäten. Vielleicht ist ja der eine oder andere passende Tipp dabei?

 

Ihr sucht nach weiteren Reisetipps für Eure Südafrika Reiseplanung? Hier findet Ihr einen Überblick aller meiner Südafrika Reiseinfos. 


Hluhluwe - Wildreservat im Land der Zulus

Die Tourismus-Verantwortlichen hadern wahrscheinlich noch heute mit der Entscheidung für den Namen des Parks. Keinem Ausländer kommt das Wort "Hluhluwe" korrekt ausgesprochen über die Lippen. Der Name aus der Zulu Sprache ist abgeleitet von der Bezeichnung der Schlingpflanzen, die in den, den Park durchfließenden Flüssen, in großen Mengen zu finden sind. Eine Aussprache in etwa "Schlui - Schlui" ist für uns nicht Zulus noch das Beste, was wir hin bekommen. Das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat bestand ursprünglich aus zwei separaten Reservaten, die später zu einem heute 960 qkm großen Gebiet zusammengefasst wurden. Der nördliche Teil des Parks, der Hluhluwe, wie er von den Einheimischen nur kurz genannt wird, ist eines der ältesten Wildreservate Südafrikas. Der Park, mitten im Stammesgebiet der stolzen Zulu Häuptlinge gelegen, wurde bereits im Jahr 1895 zum Tierschutzgebiet erklärt. Das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat liegt ca. 250 km nördlich von Durban entfernt, in der Provinz Kwa Zulu Natal und kann über die N2 Nationalstraße leicht in knapp drei Stunden erreicht werden. Es liegt ebenfalls ganz in der Nähe einer weiteren Naturattraktion des Landes, dem nur 40 km entfernten Isimangaliso Wetland Park (früher St. Lucia Wetlands).

"Operation Rhino": Die größte Nashorn Population der Welt

Das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat erstreckt sich über eine weitläufige Savannenlandschaft, gespickt mit grünen, von Akazienbüschen bewachsenen Hügeln und kleinen Flüssen, die sich durch die Landschaft

schlängeln. In Richtung Norden wird der Park rauer und die Bergketten dort geben der Landschaft einen dramatischen Anstrich. Ähnlich wie den Krüger Nationalpark könnt Ihr das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat sehr gut auf eigene Faust im Mietwagen

entdecken. Es gibt ein gut ausgebauten Netz an Straßen und Wegen, und die gesamte Infrastruktur ist auf Tourismus eingestellt. Es besteht natürlich auch

die Möglichkeit, an geführten Safarifahrten mit erfahrenen Rangern teilzunehmen. Das Wildreservat bewirbt sich selbst als "die Heimat der Big 5" (der fünf großen Wildtiere Elefant, Büffel, Löwe, Leopard und Nashorn).

Wobei letzteres die unbestrittene Attraktion im Hluhluwe ist. Bereits in den 1950er Jahren, als das Nashorn in Afrika kurz vor der Ausrottung stand, wurde im südlichen Imfolozi Teil des Reservats die

"Operation Rhino" gestartet. Das Projekt trug maßgeblich dazu bei, dass es heute überhaupt noch die Möglichkeit gibt, das Breitmaul-Nashorn in

freier Natur zu beobachten. Das Programm war so erfolgreich, dass das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat heute die größte Nashorn Population der Welt beherbergt. Doch neben seinen Nashörnern hat der Hluhluwe noch einiges mehr zu bieten. Hier ist die Chance auch ziemlich groß, die seltenen Wildhunde und den scheuen Geparden in der Wildnis anzutreffen. Auf den Hügeln und Bergketten des Parks gibt es diverse Aussichtsplattformen, von welchen Ihr eine weiten Blick über die Ebenen des Parks habt. Ein weiterer heißer Tipp, die scheuen Wildtiere vor die Kamera zu bekommen, sind die vielen Flussläufe und Wasserlöcher, wo sich die Tiere besonders morgens und abends zum Trinken einfinden.

Reisetipps Hluhluwe Wildreservat: Malaria Risiko und beste Reisezeit

Ein Vorteil des Hluhluwe Reservats gegenüber den

Tierparks im Norden des Landes ist, dass er von offiziellen Stelle seit einiger Zeit mit einem sehr

geringen Malaria Risiko eingeschätzt wird. Eine Malaria Prophylaxe wird daher nicht mehr empfohlen. Dennoch solltet Ihr Euch - besonders in den feuchteren Sommermonaten von Oktober bis April - in den Morgen- und Abendstunden mit einem

guten Mückenschutzmittel einreiben. Dies ist meiner Ansicht nach immer noch die beste Vorsorge gegen Malaria.

Was ist die beste Reisezeit für das Hluhluwe Wildreservat? Während der Wintermonate der südlichen Halbkugel, von Mai bis Oktober, herrscht Trockenzeit. Dies ist die beste Zeit, um die Wildtiere zu erspähen. Die Vegetation ist nicht so dicht wie im Sommer und die Tiere versammeln sich aufgrund der Trockenzeit häufiger an den Flüssen und Wasserlöchern. Jetzt sind die Tage trocken und sonnig. Allerdings ist es zu dieser Jahreszeit auch kühler. Besonders morgens und abends kann es bei Fahrten in offenen Geländewagen ganz schon kühl werden. Von Oktober bis April ist Regenzeit im Hluhluwe Wildreservat. Es gibt häufiger kurze, kräftige Regenfälle und die Tage können heiß und schwül werden. Dennoch hat auch diese Jahreszeit Vorteile beim Besuch des Hluhlwe. Die Vegetation ist jetzt grün und üppig. Dies macht allerdings auch die Tierbeobachtung schwerer. Es ist jedoch auch die Zeit, in welcher Ihr die jungen, neugeborenen Tiere beobachten könnt. Auch für Vogelkundler ist dies die beste Zeit, seltene Vögel vor die Kamera zu bekommen.

Reisetipps Hluhluwe Wildreservat: Gates, Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Wie gelangt Ihr in das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat? Der Park hat drei Eingangstore. Das wichtigste ist das Nyalazi Gate, im Osten des Reservats gelegen, es ist bequem über die R618 Landstraße zu erreichen. Daneben gibt es noch zwei kleinere Gates, das Memorial Gate im Norden des Parks sowie das Cengeni Gate im Süden. Das letztere ist nur über eine schlecht ausgebaute Schotterstraße zu erreichen. Die Tore sind in der Hauptsaison im Sommer (November bis Februar) von 5 Uhr morgens bis 19 abends geöffnet. Während der restlichen Jahreszeit öffnen die Tore eine Stunde später und schließen eine Stunde früher. Diese Zeiten solltet Ihr bei Eurer Planung unbedingt einhalten, wenn Ihr keinen Ärger mit den Rangern und saftige Strafzahlungen riskieren wollt. Der Eintritt in den Park kostet für Ausländer 120 R pro Person und Tag , Kinder bis elf Jahre zahlen die Hälfte. In der Nähe des Wildreservats gibt es zwei größere Orte: Der gleichnamige Ort Hluhluwe liegt eine halbe Fahrstunde nordöstlich des Parks, das kleine Mtubatuba liegt südöstlich des Parks, ebenfalls eine halbe Fahrstunde entfernt. 

Meine Top 5 Hluhluwe Reisetipps - Hotels:

Während meiner privaten und beruflichen Touren durch Südafrika, habe ich auch im und in der Nähe des Hluhluwe Wildreservats eine ganze Reihe verschiedener Hotels und anderer Unterkünfte anschauen und begutachten können. In meiner Top 5 Liste stelle ich Euch unterschiedliche Arten von Unterkünften in den verschiedenen Orten des Reservats vor. Die Geldnoten sollen Euch eine Idee über die Kosten geben, von sehr günstig bis wirklich teuer. Die tatsächlichen Preise sind aber immer abhängig vom Reisedatum, vom gewählten Zimmer und weiteren Kriterien. Wenn Ihr Euch für eine der Unterkünfte näher interessiert und Ihr mehr darüber wissen wollt, zum Beispiel den Preis, klickt einfach auf den Hotelnamen oder das Foto (Affiliate Links*).

Komfortable Lodge im südafrikanischen Safaristil im Ubizane Wildlife Reserve. 10 Fahrminuten zum nördlichen Memorial Gate. Wie der Name schon andeutet, befinden sich die Unterkünfte in auf Stelzen in den Wald integrierten Baumhäusern. Von den Panoramfenstern des Zimmers habt ihr grandiose Blicke auf den Park, ab und zu schauen ein Zebra oder ein Impala dort vorbei. Eine perfekte Einstimmung auf das Safarierlebnis. 


Kleine, persönlich geführte Lodge in Mtubatuba, 30 Fahrminuten zum Nyalazi Gate. Die Gastgeber Jenny und Gavin geben der Pension eine sehr private Atmosphäre. Die Lodge liegt in einem urwaldähnlichen tropischen Garten. Das alte koloniale Herrenhaus ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Auch die Zimmer sind im viktorianischen Stil inklusive einer wunderbar altmodischen Badewanne eingerichtet. Ein Aufenthalt zum Wohlfühlen. 


Schöne, sehr persönlich geführte Pension im Ort Hluhluwe, 20 Fahrminuten zum Memorial Gate. Die Zimmer sind sehr geschmackvoll und modern eingerichtet. Im Garten gibt es einen Swimmingpool, einen Whirlpool und einen gemütlichen Grillplatz. Das leckere Frühstück wird auf der Terrasse serviert, zum Abendessen gibt es Restaurants ganz in der Nähe. Mein Eindruck: Sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis.


Die Jacana Lodge ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Ihr das Hluhluwe Reservat mit einem Besuch der St. Lucia Wetlands verbinden möchtet. Denn sie liegt zwischen beiden Parks, zum Memorial Gate ist es eine halbe Fahrstunde. Die Lodge liegt mitten in der unberührten Landschaft, umgeben von Büschen, Bäumen und Wasserläufen. Die Attraktion ist eine Gruppe von Giraffen, die gerne durch das Zimmerfenster schaut. Mein Eindruck: Am Puls der Natur. 


Die luxuriöse Safari Lodge liegt direkt am Hluhluwe River, von der Terrasse Eures Zimmers aus könnt Ihr die Wildtiere im Fluss beim Baden und Trinken beobachten. Zum Memorial Gate ist es eine halbe Fahrstunde. Die riesigen Chalets sind mit viel Holz und Naturmaterialien im Safari Stil eingerichtet. Mein Highlight war die Badewanne auf dem Balkon mit Blick auf den Fluss. Mein Eindruck: sehr stilvoll. 


Eure Unterkunft war noch nicht dabein? Hier könnt Ihr weiter schauen:

Booking.com

Meine Hluhluwe Reisetipps - Ausflüge

Das Hluhluwe Imfolozi Wildreservat hat viel Interessantes zu bieten. Wie oben bereits erwähnt, könnt Ihr den Park sehr gut auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden. Dennoch hat es auch Vorteile, sich einer geführten Safari anzuschließen. Die Touren werden in speziellen Safarifahrzeugen durchgeführt, aus welchen ihr einen Rundumblick auf die Umgebung habt. Die erfahrenen Ranger wissen natürlich genau, wo es die interessantesten Tierbeobachtungen zu sehen gibt, und die Allradfahrzeuge gelangen auch an Stellen, wo Ihr mit einem normalen Mietwagen nicht hinkommt. Gerade wenn Ihr nur wenig Zeit habt kann es daher lohnenswert sein, sich auch einmal einer geführten Safarifahrt anschließen. Hierzu möchte ich Euch gerne einige Tipps geben. Wenn Ihr Euch für einen der Ausflüge näher interessiert und Ihr mehr darüber wissen wollt, klickt einfach auf  das Foto rechts neben der Beschreibung (Affiliate Links*).

Tagestour Hluhluwe Imfolozi ab Durban

Wenn Ihr nicht genug Zeit für einen eigenen Aufenthalt in der Hluhluwe Region habt, solltet Ihr zumindest eine Tagestour ab Durban einplanen. Abholung ab allen Hotels in und um Durban. Die Fahrt bis zum Park ist allerdings etwas lang, 3 Stunden hin und wieder zurück. Das heißt, es ist ein langer 14 Stunden Tag. Optional könnt ihr auf diesem Auflug auch noch ein Zuludorf besuchen. 


Tagestour Hluhluwe und St. Lucia ab Durban

Auch bei dieser Tagestour werdet Ihr von Eurer Unterkunft in Durban oder Umgebung am frühen Morgen abgeholt, bevor es auf die dreistündige Fahrt Richtung Norden geht. Bei dieser Tour wird der Besuch des Hluhluwe Wildreservats noch mit einem Abstecher in den iSimangaliso Wetlands Park kombiniert, wo Ihr eine Bootstour durch das einzigartige Ökosystem des UNESCO Welterbes unternehmt. 


3 Tage Tour Hluhluwe und St. Lucia ab Durban

Meine Empfehlung ist auf jeden Fall, falls irgendwie möglich, mehr Zeit für die Region einzuplanen. Bei der 3-Tagestour besucht Ihr ebenfalls die beiden Parks Hluhlwe und iSimangaliso ab Durban. Die Tour beinhaltet zwei Übernachtungen in der Nähe der Parks, so dass Ihr entsprechend mehr Zeit und weniger Fahrstress habt und die Natur in Ruhe genießen könnt. Frühstück und Abendessen sind bei dieser Tour ebenfalls eingeschlossen.  


* Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.


Auf diesen Seiten findet Ihr noch mehr Südafrika Reiseinfos:


Haben Dir meine Reisetipps geholfen? Dann teile sie gerne im Netz:


Fragen, Ergänzungen, Anregungen? Ich freue mich über Deinen Kommentar:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0