Foto Impressionen aus Malaysia

Die schönsten Fotos meiner Malaysia Reise 2019

 

Auch in diesem Jahr lädt Michael vom Foto- und Reiseblog Erkunde die Welt wieder zu seiner berühmten Foto Challenge ein. Und die deutsche Reiseblogger Gemeinde sucht in ihren Fotoarchiven nach den schönsten Reiseimpressionen des Jahres 2019. Da mache ich natürlich auch wieder gerne mit. Eine gute Gelegenheit, die Fotos meiner Malaysia Tour im März nochmal zu durchforsten, und nach den passenden Schnappschüssen zu den von Michael ausgedachten Kategorien zu durchforsten. Diesmal geht es um Gegensätze:

 

Stadtbild oder Landschaft?

Tier oder Pflanze?

Berge oder Meer?

Fremdländisch oder einheimisch?

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Schwarz-Weiß oder bunt?

Und wie immer die Sonderkategorie: schönstes Foto

 

Ich finde diese Kategorien sehr spannend, denn sie passen super zu meinem Reiseziel Malaysia. Das ich auch als ein Land der Gegensätze kennengelernt habe: Modern und traditionell. Buddhistisch und Moslemisch. Fremd und Vertraut. Politisch korrekt muss ich wohl sagen, Malaysia und Singapur. Denn meine Reise begann am südlichsten Zipfel der malaiischen Halbinsel in Singapur, dem politisch ja unabhängigen Stadtstaat. Komm' also mit, auf eine kleine Foto Reise durch Malaysia und Singapur, den Ländern der Gegensätze:

Stadtbild oder Landschaft?

 

Stadtbild oder Landschaft? Für mich ganz klar Stadt! Ich mag große, fremde Städte. Mich in Ihnen treiben zu lassen. Im Café sitzen und Menschen beobachten. Auf dem Markt fremde Speisen probieren. Und am Abend bei einem kühlen Bier in der Rooftop Bar die Sonne hinter den Wolkenkratzern versinken zu sehen. Mittlerweile kein Geheimtipp mehr ist die Helipad Rooftop Bar in Kuala Lumpur. Auf dem Dach des Menara Building verwandelt sich jeden Abend der Hubschrauber Landeplatz in eine Dachterrassen Bar. Hier hast Du keinen Blick auf die Skyline von KL, Du bist ein Teil der Skyline! Das Bier ist zwar völlig überteuert, dafür hast Du einen 360 Grad Rundumblick auf die Stadt mit KL Tower und Petronas Twin Towers. Alle meine Kuala Lumpur Reisetipps mit weiteren Infos zur Helipad Rooftop Bar findest Du in meinem Kuala Lumpur Reisebericht

 

 

Stadtbild oder Landschaft? Für mich ganz klar Landschaft! Ich mag lange Trekkings durch den Dschungel, Nachtwanderungen auf die Berge, um dort verschwitzt den Sonnenaufgang zu erleben und Fahrradtouren durch Reisterrassen und Teefelder. Den Schwerpunkt meiner Malaysia Tour bildeten zwar die Städte und Metropolen, im Taman Negara Nationalpark hatte ich jedoch die Gelegenheit, durch dichten, grünen Dschungel und über die Wurzeln der Urwaldriesen zu wandern. Meine Reisetipps für Dein Taman Negara Trekking findest Du hier

 

Tier oder Pflanze?

 

Tier oder Pflanze? Für  mich ganz klar Tier! Ich mag es, auf Safari zu gehen und im Morgengrauen die Löwen zu beobachten, die mit einem gerissenen Impala von ihrem nächtlichen Beutezug zurück kommen. Mein Safari Erlebnis in Malaysia war jedoch relativ übersichtlich. Na ja, eigentlich bin ich ganz froh, dass ich bei meinem Trekking durch den Dschungel von Taman Negara weder auf Tiger noch auf Bären gestoßen bin. Dennoch habe ich auch in Malaysia viele Wildkatzen gesehen. In Georgetown, dem Hauptort der Insel Penang, gibt es ein Projekt von Straßenkünstlern, die die Wände der Stadt mit Katzenbildern schmücken. Mit dieser Streetart Aktion wollen sie auf das Problem der vielen vernachlässigten, streunenden Katzen auf der Insel aufmerksam machen. Wenn Dich die Streetart von Georgetown interessiert, schau' Dir auch meinen ausführlichen Fotobericht Streetart in Georgetown an.

 

 

Tier oder Pflanze? Für  mich ganz klar Pflanze! Die beißen nicht. Und wenn Du sie fotografieren willst, laufen sie nicht weg, während Du noch Deine Kamera aus der Tasche holst. In Malaysia war ich total fasziniert von den Teefeldern der Cameron Highlands. Die bis zum Horizont reichenden, mit Teebüschen bewachsenen Hügel gleichen einem grünen Ozean - besonders wenn der Wind über die Blätter der Pflanzen streicht. 

 

Berge oder Meer?

 

Berge oder Meer? Für mich ganz klar die Berge! Ich mag es, in der Dunkelheit auf einen Berg oder Vulkan zu steigen um rechtzeitig zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sein. Auf dem Berg hast Du den Überblick. Und kannst die Dimensionen neu einordnen. Da es (zumindest in West-Malaysia) an richtig hohen Bergen und Vulkanen mangelt, bleiben wir mit dem Bergfoto gleich im Hochland der Cameron Highlands. Denn auch bei der Wanderung durch die Teefelder der Boh Plantage wird es hier teilweise ganz schön gebirgig. Meinen Reisebericht über die Cameron Highlands mit vielen Reisetipps findest Du hier

 

 

Berge oder Meer? Für mich ganz klar das Meer! Auch wenn ich schon ganz weit in der Ferne bin, bekomme ich am Meer immer Fernweh. Und stelle mir vor, dass am Ende des Horizonts neue Abenteuer warten: Je nach Himmelsrichtung in China, Australien oder der Antarktis. Meer gibt es in Malaysia jede Menge. Besonders auf den traumhaften Inseln. Mein Meer Foto entstand am - wie ich finde - schönsten Strand von Langkawi, dem Tanjung Rhu Beach. Hier geht es zu meinem Langkawi Reisebericht

 

Fremdländisch oder einheimisch?


 

Na ja, als nicht therapiebarer Weltenbummler muss ich diese Frage wohl ausnahmsweise eindeutig mit Fremdländisch beantworten. Besonders mag ich es, über die Basare und Märkte fremder Städte zu wandern und zu lernen, wie das Alltagsleben der Einheimischen aussieht - und was so alles in ihren Kochtöpfen landet. Für die vielfältige, von unterschiedlichen Kulturen beeinflusste malaysische Küche gilt der bekannte Spruch: "Sie essen alles, was vier Beine hat und kein Tisch ist -  und alles was fliegen kann und kein Flugzeug ist." Davon konnte ich mich auf den berühmten Nachtmärken in Malaysias Städten immer wieder überzeugen. Doch ich weiß nicht wie es Dir geht - nach einigen Wochen mit Nasi Lamak, Laksa und der berüchtigten Durian Stinkfrucht hatte ich Gelüste nach Schwarzbrot, Schnitzel und Kartoffelsalat. Diese konnte ich zwar in Malaysia nicht stillen - aber immerhin gönnte ich mir in den Cameron Highlands - mit ihrer langen englischen Kolonialgeschichte - einen "very british" High Tea mit frischen Scones, selbstgemachter Marmelade und fettiger Clotted Cream. Und das alles im Garten eines englischen Herrenhauses, das direkt aus einem Rosamunde Pilcher Film entsprungen zu sein schien. 

 

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang? Eine fast schon philosophische Frage. Abschied und Dunkelheit? Oder Neuanfang und Aufbruch? Ich denke, schon rein statistisch gesehen, tendiere ich zum Sonnenaufgang. Denn - obwohl ich in letzter Zeit einige Anzeichen seniler Bettflucht zeige, und immer öfter früh aufstehe - habe ich wahrscheinlich bisher deutlich mehr Sonnenuntergänge als Sonnenaufgänge gesehen. Was die letzteren in der Erinnerung rar und kostbar erscheinen lässt. Die Sonnenaufgänge, die ich auf den Gipfeln des Fuji-san in Japan und des Gunung Batur auf Bali erleben durfte, haben sich auf jeden Fall tief in meinem Herzen und meiner Erinnerung eingenistet. 

 

 

Mein Malaysia Sonnenuntergang entstand in Melaka, wo die Sonne an jedem Abend (bestaunt von hunderten Touristen) vor der Kulisse der Floating Mosque in die Straße von Malakka versinkt... Alle Reisetipps zur alten Kolonialstadt Melaka kannst Du in meinem Melaka Reisebericht nachlesen. 

 

 

… und mein Malaysia Sonnenaufgang entstand am genialen Infinty Pool meines Hotels auf Langkawi - mit Blick auf die Andamanensee (am Ende des Urlaubs habe ich mir ein bisschen Luxus gegönnt. Und außerdem war es mein Geburtstag...)

 

Schwarz-Weiß oder bunt?

 

Schwarz-Weiß oder bunt? Ich denke, das kommt immer auf das Motiv an. Die Welt ist ja eigentlich bunt und sie sollte auch so eingefangen werden. Aber manchmal kommt ein Motiv in Schwarz-Weiß einfach besser zur Geltung - und Licht und Schatten können ihre ganzen Effekte entfalten. In meinem Singapur Schwarz-Weiß Foto fand ich den Kontrast spannend, zwischen der futuristischen Silhouette des Marina Bay Sands Hotels hinter den nicht weniger futuristischen Super Trees in Singapurs Gardens by the Bay - gemeinsam eingefangen in altmodischem Schwarz-Weiß. Meinen Singapur Reisebericht mit vielen Reisetipps findest Du hier.

 

 

Doch meistens ist die Welt ja bunt wie ein Regenbogen. So auch die Treppen, die vor den Toren von Kuala Lumpur hinauf zu den Batu Caves und den sich dort befindenden hinduistischen Tempeln führen. Diese Treppe ist auch eine spannende Antwort auf Michaels Frage "Schwarz-Weiß oder Bunt?". Denn bis vor ein paar Jahren erstrahlte sie noch in tristem mausgrau, bis ein paar clevere Marketingstrategen entschieden, die 272 Stufen hinauf zu den Höhlen bunt anzumalen. Seitdem erleben die Batu Caves einen Hype auf Instagram und die Besucherzahlen schießen nach oben. Dass viele dieser Besucher jedoch nur vor und auf der Treppe für ihr Insta-Selfie posieren und gar nicht mehr den Weg hinauf zu den für die Hindus bedeutenden Tempeln schaffen, ist der zweite Teil der Antwort auf die Frage nach "Schwarz-Weiß oder Bunt?". 

 

Schönstes Foto

Was mich in Malaysia besonders faszinierte, war das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen. In vielen Städten gibt eine "Harmony Street", in der Du direkt nebeneinander einen buddhistischen Tempel, eine moslemische Moschee und einen hinduistischen Tempel findest. Viele dieser Gotteshäuser standen natürlich auch auf meinem Besichtigungsprogramm während der Tour durchs multikulturelle Malaysia. Mein Lieblingsfoto entstand während der Besichtigung der Wilajah Moschee in Kuala Lumpur.

 


Bist Du auf den "Malaysia Geschmack" gekommen? Hier findest Du alle meine Reiseberichte und Reisetipps zu Malaysia und Singapur:


Fragen, Ergänzungen, Anregungen? Ich freue mich über Deinen Kommentar:

Kommentare: 4
  • #4

    Der Travel Bloke (Freitag, 08 November 2019 11:55)

    Hallo Jürgen, toll dass Dir das Moschee Bild auch gefällt. Das mit den Farben ist wirklich ein schmaler Grat... Beste Grüße, Andreas

  • #3

    Jürgen 'JvS' Theiner (Dienstag, 29 Oktober 2019 10:52)

    Schließe mich an - Dein schönstes Foto ist das schönste ;-)

    Deine anderen gezeigten Bilder gefallen mit ihren starken Farben / Sättigung. Du hast den schmalen Grad zwischen "zuviel" und "cooler Stil" genau getroffen.

    Beste Grüsse,
    Jürgen von www.motorprosa.com

  • #2

    Der Travel Bloke (Dienstag, 29 Oktober 2019 08:44)

    Moin, Moin Torsten, freut mich, dass Dir das Foto auch gut gefällt. Die Spiegelung im Marmor war wirklich der Hammer.

  • #1

    Torsten (Montag, 28 Oktober 2019 14:28)

    Moin Moin ...

    dein schönstes Foto ist auch das, welches ich auch am schönsten finde - die Wilajah Moschee in Kuala Lumpur. Eine sehr schöne Spiegelung und die Besucherinnen könnten auch nicht besser stehen für das Foto.

    Beste Grüsse

    Torsten