Translate to your language HERE

15 Budapest Tipps

Burgen, Bäder & Ruinen Bars... Meine Budapest Reisetipps für Dein perfektes Wochenende

Ich war beim Zahnarzt! Schön, sagst Du wahrscheinlich, aber warum erzählt er mir das hier? Meine Zahn OP war in Budapest. Und zwischen den Behandlungsterminen hatte ich eine ganze Woche Zeit, mir Ungarns Hauptstadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten intensiv anzuschauen. Sicher intensiver, als ich dies bei einem normalen Wochenendtrip hätte tun können. Deshalb möchte ich Dir im heutigen Reise Blog meine persönlichen 15 Budapest Insider Tipps geben. Denn Budapest hat neben sehr guten Zahnkliniken noch viel mehr Attraktionen zu bieten. Und auch wenn ich "essens-technisch" zwischen den Zahnarztterminen etwas eingeschränkt war, hatte ich doch die Gelegenheit, auch die kulinarische Seite von Ungarns Hauptstadt kennenzulernen -  und möchte auch diese Entdeckungen gerne mit Dir teilen. Komm' also mit auf eine Tour durch die Straßen von Buda (westlich der Donau) und von Pest (östlich der Donau). Alle Budapest Reisetipps findest Du am Ende dieses Artikels auch in der praktischen Budapest Karte. 

 

Hier geht es direkt zum Abschnitt, der Dich am meisten interessiert: 

  1. Morbide Reliquien in der St. Stephans-Basilika
  2. Der Baum des Lebens in der Großen Synagoge
  3. Der Mantel der Geschichte auf dem Heldenplatz
  4. Fast wie bei den Gebrüdern Grimm in der Burg Vajdahunyad
  5. Im Rausch der Sinne in der Großen Markthalle
  6. Anker lichten und Los:  Bootstour auf der Donau
  7. Frische Luft tanken auf der Margareten Insel
  8. 60 Paar Schuhe und eine traurige Geschichte an der Donaupromenade
  9. Drei Brücken am Fluss
  10. Nicht zu übersehen: Das Parlamentsgebäude
  11. Geschichte mit Aussicht: Burgviertel & Fischerbastei
  12. Auf Sissis Spuren: Matthiaskirche
  13. Statue of Liberty auf Ungarisch: Gellertberg & Freiheitsdenkmal
  14. Wellness auf Ungarisch: Gellert Bad & Szechenyi Bad
  15. Essen, Trinken, Feiern: Ruinen Bars

+++ Budapest Karte mit allen Budapest Reiseitipps

+++ Dein Kommentar: Fragen, Anregungen, Tipps

Später nochmal lesen?

Jetzt auf Pinterest merken: 

Die beste Reisekreditkarte*für Deine Budapest Reise: 



Budapest Blog Travel Bloke

Jó napot! Herzlich Willkommen beim Travel Bloke!

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du hier. Lass' uns in Kontakt bleiben: Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



Budapest Tipps: Sehenswürdigkeiten auf der Pest Seite

1. St.-Stephans-Basilika

Am Rand der Altstadt von Pest steht die größte und wahrscheinlich bedeutendste Kirche Ungarns, die St.-Stephans-Basilika. Bedeutend schon deshalb, weil sie dem Nationalheiligen der Ungarn, dem Hl. Stephan gewidmet ist, der als Stephan I. im Jahr 1000 das ungarische Königreich gründete und die Magyaren christianisierte. Die wichtigste, aber etwas morbide Reliquie der Kirche befindet sich im Glaskasten einer kleiner Kapelle links vom Hauptaltar - in Form der abgeschlagenen rechten Hand des berühmten Königs. Doch auch wenn Du nicht auf mumifizierte Leichenteile stehst, lohnt ein Besuch im Inneren der 1905 im neoklassizistischen Stil vollendeten Kirche. Besonders imposant ist der 95 Meter hohe Kuppeldom (wenn Du schwindelfrei bist, kannst Du auch hinaufsteigen und von einer Aussichtsplattform über die Stadt schauen). Ein besonderes Erlebnis ist auch ein Orgelkonzert in der St.-Stephans-Basilika, mit ihrer einzigartigen Akustik. Informationen zu Orgelkonzerten findest Du HIER*. Budapest Tipps: Der Eintritt in die Basilika ist frei (Spenden sind willkommen), nur der Aufstieg in die Kuppel kostet 500 HUF. Achte auf gepflegte Kleidung, Schultern und Knie sollten bedeckt sein. Öffnungszeiten: 9-17h, Samstags nur 9-13h und Sonntags 13-17h. 

2. Große Synagoge

Auch der zweite der Budapest Tipps führt uns in ein Gotteshaus. Die große Synagoge trägt ihren Namen zu Recht: Sie ist die größte Synagoge Europas (und nach der großen Synagoge in Jerusalem die zweitgrößte weltweit). Das imposante Gebäude im byzantinisch-maurischen Stil liegt im jüdischen Viertel der Altstadt, in der Dohány utca (Tabakgasse) und wird deshalb auch oft unter den Namen Dohány St. Synagoge oder Tabakgassen Synagoge aufgeführt. Überhaupt fand' ich es sehr interessant, wie sehr in der Altstadt immer noch, oder besser wieder, die jüdische Kultur mit Geschäften und koscheren Restaurants präsent ist. Schau' Dir die Synagoge mit ihren Zwiebeltürmen und Rosettenfenstern auf jeden Fall auch von innen an. Sehr beeindruckend und bewegend ist neben dem Gebäude selbst auch der Innenhof der Synagoge mit dem alten jüdischen Friedhof und dem "Baum des Lebens", eine einer Trauerweide nachempfundenen Installation, in dessen Blätter die Namen von im Holocaust ermordeten Budapester Juden eingraviert sind. Budapest Tipps: Eine Führung durch die Synagoge kannst Du HIER organisieren. 

3. Heldenplatz

Der Besuch des Heldenplatzes ist ein Streifzug durch die ungarische Geschichte. Die vielen Reisegruppen auf dem Platz erhalten hier von ihren Reiseleitern lange Vorträge zum who-is-who der ungarischen Nationalhelden. Ich halte mich deshalb kurz: Der Heldenplatz ist geprägt von zwei  halbmondförmigen Kolonnaden mit Statuen, die neben ungarischen Königen und Politikern die sieben Heeresführer darstellen, die das Volk der Magyaren aus der asiatischen Steppe über die Karpaten führte. Auf der Siegessäule in der Mitte des Platzes thront der Erzengel Gabriel mit der ungarischen Krone. Der Heldenplatz liegt etwas außerhalb der Innenstadt, am Ende der Andrássy utca. Das ist die Prachtstraße Budapests, mit vornehmen Cafés, Restaurants und vielen Markenshops von Rolex bis Louis Vuitton. Mein Tipp deshalb: Laufe eine Strecke zu Fuß über die Andrássy utca und nimm dann vom Heldenplatz die U-Bahn Linie 1 zurück ins Zentrum.

4. Burg Vajdahunyad

Doch bevor Du zurückfährst, schau' Dir gleich hinter dem Heldenplatz noch die Burg Vajdahunyad im Városliget Stadtpark an. Die fotogene Burg mit Wassergraben, trutzigem Burgtor und efeuberankten Türmen scheint direkt aus einem Märchenbuch der Gebrüder Grimm entsprungen zu sein. Tatsächlich wurde die Burg jedoch erst zur Milleniumausstellung 1896 erbaut und vereint unterschiedliche Baustile der verschiedenen ungarischen Regionen. Ursprünglich wurde sie nur aus Holz und Pappe als Provisorium für die Ausstellung errichtet, erst nachdem die Burg extrem positiv von den Budapestern angenommen wurde, wurde sie Jahre später in Stein nachgebaut. Heute finden in der Burg regelmäßig Veranstaltungen, Ausstellungen und Konzerte stand und auch ein Museum ist dort untergebracht. 

5. Große Markthalle

So wie der Heldenplatz ein Streifzug durch die ungarische Nationalgeschichte ist, ist ein Besuch von Budapests großer Markthalle ein Streifzug durch die ungarische Küche. Und gleichzeitig ein Feiertag für alle fünf Sinne. An den verschiedenen Marktständen kannst Du Deinen Appetit mit roter Paprika, fetter Salamiwurst, frischem Knoblauchbrot und süffigem Tokajer Wein anregen. Um dann an einem der vielen Imbissstände Deinen Hunger mit lecker duftender Gulaschsuppe und süßem Zimtstrudel zu stillen. Doch auch wenn Du gerade mitten in einer Zahnbehandlung steckst und keinen Appetit auf deftige Delikatessen hast, lohnt sich der Besuch der Markthalle schon wegen seiner Architektur. Die älteste, 1897 eröffnete, Markthalle der Stadt ist ein Prachtstück neugotischer Architektur. In der oberen der drei Etagen kannst Du auch schöne Souvenirs wie bestickte Decken und bunte Trachtenkleidung erstehen. Budapest Tipps: Eine tolle Möglichkeit, mehr über die ungarische Küche zu erfahren, ist ein privater Kochkurs mit einem erfahrenen ungarischen Koch. Gemeinsam besucht Ihr die große Markthalle, kauft alle notwendigen Zutaten ein und bereitet dann ein zünftiges ungarisches Essen zu. Falls das für Dich interessant klingt, findest Du HIER* weitere Infos. 

Wo in Budapest übernachten? Meine Budapest Hotel Tipps

Da ich wegen meiner Zahnbehandlung eine ganze Woche in Budapest war, habe ich mir ein nettes kleines Apartment mit Küche im "IKEA Stil" gemietet.  Die ColoRoom Apartmans* liegen auf der Buda Seite. Gleich um die Ecke gibt es einen Bus, der mich für meine Streifzüge durch die Stadt in 5 Minuten ins Zentrum gebracht hat. Als alter Touristiker habe ich mir aber natürlich auch noch andere Budapest Hotels angeschaut. Die beste Lage für ein Wochenende in Budapest ist nach meiner Meinung die Altstadt von Buda, also der 6. und 7. Bezirk. Sehr schön fand' ich dort das T62 Hotel* im 6. Bezirk, mit seiner modernen, fröhlichen Einrichtung. Direkt vor dem Hotel halten Straßenbahn und U-Bahn, die Dich überall hinbringen. Wenn Du nur ein kleines Budget hast: Das beste Budapest Hostel ist das Hostel One*, mit privater Atmosphäre und nur ein paar Schritte von der berühmten Szimpla Kert Ruinen Bar entfernt (Siehe Budapest Tipps 15). Wenn Du etwas Besonderes suchst: Das Gellert Hotel* mit seinem berühmten Gellert Bad (siehe Budapest Tipps 14) versprüht nostalgisch-historischen Charme und hat eine sehr gute Lage direkt an der Donau. 

Wo in Budpest übernachten? Gellert Hotel
Budapest Hotel Tipps: Gellert Hotel
Wo in Budpest übernachten? T62 Hotel
Budapest Hotel Tipps: T62 Hotel
Wo in Budapest übernachten? Coloroom Apartmans
Budapest Hotel Tipps: Coloroom Apartmans

Budapest Reisetipps: Auf und an der Donau

6. Bootstour auf der Donau

Ich bin ja immer ein Fan von Bootstouren über Flüsse und durch Häfen. Aber in Ungarns Hauptstadt gehört eine Fahrt auf einem der vielen Ausflugsboote ganz oben auf die Liste der Budapest Tipps. Denn wie wenige andere Orten haben sich Buda und Pest in ihrer Entwicklung am Verlauf der Donau orientiert und viele der Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Bauwerke liegen unmittelbar am Flussufer. Inklusive der vielen Brücken, die sich majestätisch über die Donau schwingen. Es gibt eine große Anzahl unterschiedlicher Bootstouren mit einer Dauer von einer Stunde bis zu einem ganzen Tag. Auf einigen wird Dir zusätzlich zur Bootsfahrt noch ein Unterhaltungsprogramm mit Musik oder einen opulenten Dinner geboten und es gibt Pakete, die verschiedene Aktivitäten und Besichtigungen inklusiver einer Bootsfahrt kombinieren. Du kannst eine Tour im Voraus reservieren (einige Vorschläge findest Du hier*) oder Dich spontan für eines der Schiffe entscheiden, die stündlich entlang der Uferpromenade auf der Pestseite ablegen und kurzfristig noch Leute mitnehmen. So habe ich es gemacht und mich für eine zweistündige Tour mit der Duna Yacht entschieden. 

7. Margareten Insel

Auf Deiner Tour über die Donau kommst Du auch an der mitten im Fluss liegenden Margareten Insel vorbei. Bei einigen Touren kannst Du das Schiff verlassen und Dir die Insel anschauen, bevor Du mit dem nächsten Boot weiterfährst. Du gelangst aber auch einfach auf die Insel, wenn Du auf dem nördlichen Fußweg über die gleichnamige Margareten Brücke gehst. In der Mitte der Brücke zweigt dort ein Weg ab, der Dich auf die Insel führt. Die zweieinhalb Kilometer lange Margareten Insel ist mit ihren schönen Parks und Gärten die grüne Lunge der Stadt. Es gibt einen Rosengarten, einen Japanischen Garten sowie den berühmten Musik Springbrunnen, der mehrmals am Tag zu den Klängen klassischer Musik ein "Wasserballett" aufführt. Ein perfekter Ort für einen entspannten Nachmittag mit einem Buch abseits der Auspuffgase der Stadt. Wenn Du sportlich bist, kannst Du hier auch auf der fünf Kilometer langen Tartanbahn, die einmal die gesamte Insel umrundet, eine Joggingrunde drehen. 

8. Donaupromenade

Du kannst natürlich an beiden Seite des Donauufers schöne und lange Wanderungen entlang des Flusses unternehmen. Der interessanteste Abschnitt ist jedoch der "Donaupromenade" genannte Uferbereich auf der Pest Seite zwischen der Kettenbrücke und der Elisabethbrücke. Hier, im alten Zentrum der Stadt, befinden sich einige der besten Hotels und Restaurants und Du hast einen besonders guten Blick hinüber zum Burghügel auf der Buda Seite. An der Donaupromenade findest Du auch ein Denkmal (ich weiß nicht, ob dies das richtige Wort ist) das mich persönlich sehr berührt hat. Die Installation besteht aus 60 Paar eisernen Schuhen, unmittelbar am Ufer der Donau. Sie erinnert an die 3.500 Budapester (viele davon Juden), die gegen Ende des 2. Weltkriegs von den faschistischen ungarischen Pfeilkreuzlern gezwungen wurden, ihre Schuhe auszuziehen, bevor sie erschossen wurden und ihre toten Körper an dieser Stelle in die Donau fielen. 


Meine aktuellen Tipps für Deine Reiseplanung: Diese Blog Artikel könnten Dich auch interessieren: 



9. Brücken am Fluss...

Die vielen Brücken, die sich über die Donau spannen und die beiden Stadtteile Buda und Pest miteinander verbinden, sind nicht nur wichtige Pfeiler der innerstädtischen Logistik, sie sind auch eng verbunden mit der Geschichte der Stadt und haben alle eine eigene, imposante Architektur. Die drei wichtigsten Brücken Budapests, die Margaretenbrücke, die Kettenbrücke und die Elisabethbrücke verfügen alle über einen Fußgängerbereich, so dass Du sie gut in Deine Besichtigungstouren einbinden kannst. Von allen Brücken hast Du jeweils einen sehr guten, jedes Mal unterschiedlichen Blick auf die verschiedenen Viertel der Stadt. Die älteste der Brücken, die 1849 eingeweihte Kettenbrücke, ist mit ihren 380 Metern und den zwei imposanten, die Hängebrücke tragenden Türme, der heimliche Stolz der Budapester. 

10. Parlamentsgebäude

Dieses Gebäude wirst Du sicher nicht übersehen! Das gigantische Parlamentsgebäude der Ungarn erstreckt sich über 268 Meter entlang des Donauufers auf der Pest Seite der Stadt. Es heißt, mit seinen 691 Zimmern ist das neugotische Bauwerk aus dem Jahr 1902 das drittgrößte Parlamentsgebäude der Welt. Als Fotograf wirst Du feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, das Bauwerk im ganzen vor die Linse zu bekommen. Den besten Blick auf das Gebäude in seiner vollen Pracht hast Du vom Buda Ufer aus, sowie vom südlichen Fußweg der Margaretenbrücke. Budapest Tipps: Es gibt auch sehr informative Führungen durch das Parlamentsgebäude*, bei denen Du viel interessantes über die Geschichte und Politik Ungarns sowie die Architektur des Gebäudes erfährst.

Budapest Reise planen: 6 Links für Deine Reiseplanung*

Der erste Schritt ist die Anreise. Je nachdem wo Du wohnst, ist die Anreise nach Budapest gut mit dem Zug oder dem Auto zu organisieren. Falls Du eine längere Anreise hast, findest Du für Deinen Flug transparente und faire Preisvergleiche auf der Seite von Momondo*. Meine Unterkunft buche ich immer auf der Seite von booking.com*, meine konkreten Budapest Hotel Tipps findest Du ja schon weiter oben in diesem Artikel. Eigentlich brauchst Du in Budapest keinen Mietwagen, da die Stadt ein sehr gutes öffentliches Verkehrsnetz hat. Falls Du aber Abstecher in die Umgebung (z.B. zum Plattensee) machen willst, findest Du auf der Seite von rentalcars.com* Preisvergleiche aller großen Mietwagenanbieter. Bei einigen der Budapest Tipps gebe ich Dir bereits konkrete Vorschläge für Erlebnisse, Aktivitäten und Ausflüge, Kochkurse & Guides*. Das gesamte Angebot für Deine Budapest Reise findest Du auch auf der Seite von Get your Guide*. Wenn Du für Deine Budapest Reise noch eine gute Reise Kreditkarte suchst, empfehle ich Dir die VISA Card der Santander Bank, ohne Jahresgebühr und mit unbegrenzten kostenlosen Abhebungen weltweit (schau' Dir auch meinen ausführlichen Testbericht zum Thema Reise Kreditkarten an). Überprüfen solltest Du auch, ob Du für Deine Budapest Reise eine Reisekranken-, Rücktritts- oder Gepäckversicherung brauchst. Falls ja, meine Empfehlung ist hier das Versicherungspaket der AMEX Versicherung

Budapest Reisebericht: Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

11. Burgviertel & Fischerbastei

Das Burgviertel, oder besser der Burghügel, ist die wichtigste Sehenswürdigkeit auf der Buda Seite der Stadt - und gleichzeitig UNESCO Weltkulturerbe. Von der Donau kommend, geht es hier ganz schön steil nach oben. Wenn Dir der Aufstieg zu anstrengend ist, gibt es auf der Höhe der Kettenbrücke die Budavari Siklo, eine Seilbahn, die Dich in ein paar Minuten bequem hinauf auf den Berg bringt. Auch wenn Du die Bahn nicht nutzt, lohnt ein Blick auf die - der historischen Bahn aus dem Jahr 1870 nachempfundenen - restaurierten Einrichtung. Oben angekommen, triffst Du auf eine große Ansammlung verschiedener Gebäude. Die ältesten Mauern der Burg sind aus dem 13. Jahrhundert, seit dem wurde immer wieder umgebaut und erweitert, mit vielen barocken und modernen Stilelementen. Heute beherbergt das Burggelände die ungarische Nationalgalerie, die Nationalbibliothek und das Burgmuseum. Für Unterhaltung an regnerischen Tagen ist also auch gesorgt. Ebenfalls auf dem Burghügel findest Du die Fischer Bastei, eine Aussichtsterrasse, die um 1900 anlässlich des 1.000 jährigen Jubiläums Ungarns eingeweiht wurde. Die neugotische Terrasse wäre mit ihren geschwungenen Treppen und Mauern, ihren Türmchen und Erkern die perfekte Kulisse für einen Sissi Film und ist ein beliebter Treffpunkt der Instagram Gemeinde. Doch auch wenn Du kein Instagramer oder Sissi Fan bist - von hier hast Du einen umwerfenden Blick auf die Donau und auf die Pest Seite der Stadt. 

12. Matthiaskirche

Wenn Du schon auf dem Burghügel bist, schau' Dir auch noch die Matthiaskirche an, die mir persönlich besonders gut gefallen hat. Wie auf dem gesamten Burghügel, gehen die Anfänge der Kirche auch zurück bis ins 13. Jahrhundert. Seitdem wurde das katholische Gotteshaus immer wieder umgebaut, teilweise zerstört und wieder aufgebaut. Benannt ist sie nach dem ungarischen König Matthias, der in der Kirche den Erzählungen nach mehrmals geheiratet hat (was heutige Brautpaare anscheinend nicht abschreckt, die Matthias Kirche ist sehr beliebt für Hochzeiten). Apropos: Für Romantiker und Sissi Fans: Kaiser Franz Josef und seine Sissi wurden hier auch 1867 zum ungarischen Königspaar gekrönt. Besonders gefallen hat mir aber das bunte Dach der Matthias Kirche, bestehend aus einem Mosaik unzähliger, sechseckiger Kacheln in den ungarischen Farben Rot, Grün und Weiß. Wenn Du nicht klaustrophobisch bist, kannst Du auch die 197 Stufen einer engen Wendeltreppe hinauf in den Glockenturm steigen und von dort oben über die Stadt blicken.

13. Gellertberg & Freiheitsdenkmal

Ebenso wie den Burghügel, erreichst Du auch den Gellertberg nach einem steilen Anstieg auf Wanderwegen durch eine schöne Wald- und Parkanlage (für Fußkranke gibt es aber natürlich auch Busverbindungen hinauf auf den Berg). Oben angekommen, erhältst Du zur Belohnung den  - wie ich finde - besten Ausblick über die Stadt. Die meisten der Panoramafotos, die man von Budapest und der Donau kennt, wurden hier oben geschossen. Die Hauptattraktion auf dem Gellertberg ist aber ein berühmtes Denkmal - denn Budapest hat wie New York seine eigene Freiheitsstatue! Wie alles in Budapest, hat auch die auf einem Sockel stehende 14 Meter große Dame mit einem Palmwedel in ihrem ausgestreckten Armen ihre eigene Geschichte: Ursprünglich war die Statue "der Unabhängigkeit, Freiheit und dem Wohlstand des ungarischen Volkes" gewidmet (wie auch die Inschrift im Sockel sagt). Als sie 1947 errichtet wurde, wurde diese Widmung jedoch interpretiert als Ehrung der sowjetischen Soldaten, die Ungarn nach dem Krieg befreiten. Dass viele Ungarn das sowjetische Brudervolk aber eher als Besatzer und nicht als Befreier empfanden, verlieh der Freiheitsstatue über Jahrzehnte ein zwiespältiges Image. Nach der Abkehr vom Kommunismus Ende der 1980er Jahre wurde die Statue eines russischen Soldaten und die Namen der bei der "Befreiung" getöteten russischen Soldaten am Fuß der Freiheitsstatue wieder entfernt - und die Dame thront wieder für Freiheit und Wohlstand auf dem Gellert Berg über der Stadt.

14 Gellert Bad & Szechenyi Bad

Nach den vielen Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Burgen sind die letzten beiden meiner Budapest Tipps der Erholung und Entspannung gewidmet. Budapest ist ein Badekurort mit langer Tradition. Das heiße, mineralreiche Wasser aus tausend Meter Tiefe wird seit langem zur Therapie von Rheumatismus und Muskelkrankheiten genutzt. Heute vermarkten sich die traditionellen Heilbäder der Stadt jedoch mehr unter dem Begriff "Spa" und bieten Wellnessanwendungen, Massagen, Saunen und entspannende heiße Bäder an. Selbst wenn Wellness - wie bei mir - nicht Dein Thema ist, die historischen Badeanstalten, die mit ihrer Jugendstil- und neo-barocken Architektur einen wunderbar altmodischen Charme ausstrahlen, sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich habe mir zwei besonders schöne Bäder angeschaut, die beide eine lange Tradition haben: Das berühmte Gellert Bad befindet sich im gleichnamigen Gellert Hotel (und, genau - am Fuß des gleichnamigen Gellert Berg) auf der Buda Seite der Stadt. Das palastartige Szechenyi Bad, mit seinen tollen Außenbecken, liegt ganz in der Nähe vom Heldenplatz im Stadtwald auf der Pest Seite der Stadt. Budapest Tipps: Eine Tageskarte für das Szechenyi Bad kannst Du HIER buchen*, das Tagesticket für das Gellert Bad erhältst Du HIER*.

15. Essen, Trinken, Feiern.... Ruinen Bars

Budapest hat neben seinem Image als Badestadt auch das Image der Partystadt und ist ein beliebtes Ziel für Abifahrten und Jungesellen ( und -gesellinnen...) Abschiede. Besonders in der Altstadt von Pest findest Du jede Menge Bars und Kneipen zum Essen, Trinken und Feiern. Eine kulturelle Besonderheit auf diesem Gebiet sind jedoch die von den Einheimischen liebevoll Komkocsma genannten Locations -was soviel wie "Ruinen Bars" bedeutet -  die sich in den letzten 20 Jahren in der Altstadt von Pest angesiedelt haben. Bei den Ruinen Bars handelt es sich um alternative "Untergrund Projekte", die in verfallenen, leerstehenden Gebäuden und ihren Innenhöfen mit viel Phantasie und Kreativität Party Locations aufgebaut haben. Ohne viel Werbung wurden die Bars durch Mundpropaganda in der Szene bekannt. Die Mutter aller Ruinen Bars und die erste ihrer Art ist das Szimpla Kert, das seit dem Jahr 2000 existiert. Doch auch hier gilt der Spruch: Der Tourist zerstört das was er sucht, indem er es findet. Ursprünglich ein Geheimtipp der alternativen Partyszene der jungen Ungarn, haben sich die Ruinen Bars in den letzten Jahren zu Touristenattraktionen entwickelt und Du findest dort heute mehr Abiturienten, Junggesellengruppen und amerikanische Rucksacktouristen als Einheimische. Doch ich finde, die Ruinen Bars sind auch weiterhin einen Besuch wert und ein guter Anlaufpunkt für einen entspannten Abend. Mach Dir Dein eigenes Bild. Budapest Tipps: Es gibt übrigens sogar geführte Touren durch die Ruinen Bars, Informationen dazu findest Du HIER*.


Anzeige


Budapest Karte mit allen Budapest Reisetipps



Anzeige

Finde den passenden Budapest Reiseführer für Deine Reiseplanung


Viele weitere Travel Bloke Reisetipps und Reiseberichte


* Hinweis: Meine Budapest Tipps enthalten (mit einem * oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du hier.


Dein Kommentar zu meinen Budapest Tipps:

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu meinem Budapest Reisebericht? Du warst auch schon mal in Budapest? Was sind Deine Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich über Deine Ergänzungen, Fragen und andere Anmerkungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0