Translate to your language HERE

Altes Land entdecken: Sehenswürdigkeiten & Tipps

12 Tipps für Deine Reise ins Alte Land bei Hamburg

Wenn wir früher mit der Familie in den Urlaub nach Skandinavien fuhren, standen auf der Höhe von Hamburg entlang der Autobahn immer Schilder mit dem Aufdruck "Altes Land". Altes Land - für mich als Kind hatte dieser Name damals etwas mystisches, es musste ein Ort aus einem Märchenland sein. Auf meine Frage nach diesem magischen Ort erzählten meine Eltern uns dann von grünen Wiesen, Kirschblüten und Apfelbäumen. Von Leuchttürmen, Windmühlen und Fachwerkhäusern. Und ich war sicher, wenn ich groß bin, einmal von der Autobahn bei Hamburg abzubiegen und dieses Wunderland mit eigenen Augen zu entdecken. Doch nachdem es mich dann später meist in ferne Länder zog, dauerte es bis zum Corona Sommer 2020, bis ich es schaffte, das Alte Land Hamburg, südlich der Elbemündung zu besuchen. Dort entdeckte ich zwar kein verwunschenes Märchenland, die Bilder in meinem Kopf von blühenden Obstwiesen, von bunten Leuchttürmen auf den Elbdeichen und von urigen Hofläden mit den frischen Ernteprodukten der Region fand ich dort aber an jeder Ecke bestätigt. Deshalb möchte ich Dir in meinem heutigen Blog Reisebericht meine persönlichen "Altes Land Tipps" für Deine Reise ins mystische Märchenland geben. Alle Orte und Sehenswürdigkeiten findest Du am Ende dieses Artikels auch in der praktischen Altes Land Karte.

 

Hier geht es direkt zu den Altes Land Tipps, die Dich am meisten interessieren. Inhalt: 

 

1. Altes Land Radtouren: Obstroute

2. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Leuchttürme

3. Altes Land entdecken: Stade

4. Altes Land Tipps: Hofläden

5. Altes Land Radtouren: Elberadweg

6. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Hogendiekbrücke

 

7. Altes Land entdecken: Buxtehude

8. Altes Land Tipps: Elbstrände

9. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Orgeln

10. Altes Land entdecken: Jork

11. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Windmühlen

12. Altes Land Tipps: Fachwerkhäuser

 

+++ Dein Kommentar: Fragen, Anregungen, Tipps

 


Später nochmal lesen?

Jetzt auf Pinterest merken:

 



Altes Land Sehenswürdigkeiten
Altes Land Tipps

 

Moin und Herzlich Willkommen beim Travel Bloke!

 

Schön, dass Du mich und meinen Reiseblog besuchst. Ich heiße Andreas und bin "Der Travel Bloke". Mehr über mich erfährst Du ᐅᐅᐅ hier.

 

Lass' uns in Kontakt bleiben: Ich informiere Dich gerne über meine neusten Reisetipps und Reiseberichte. ᐅᐅᐅ Hier kannst Du Dich zum Travel Bloke Newsletter anmelden.



1. Altes Land Radtouren: Obstroute

 

Das Alte Land ist besonders bekannt für seine Obstbäume. Es heißt, es sei das größte, zusammenhängende Obstanbaugebiet im Norden Europas. Im Frühling blühen hier die Kirschbäume wie in einem japanischen Heimatfilm. Im Herbst strahlen die roten Äpfel und die saftigen Birnen an den Bäumen um die Wette. Als wir Ende Juni, im Frühsommer, durch das Alte Land radelten, war gerade die Zeit der Kirschernte und die Äste hingen voll mit roten Früchten. Die beste Art, diese einmalige Landschaft zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Auf den gut ausgebauten Radwegen der "Obstroute" fährst Du durch blühende Wiesen und Obstplantagen, entlang der Flüsschen Este und Schwinge, und vorbei an den hier "Fleet" genannten kleinen Kanälen. Es gibt zwei Routen, die nördliche Route ist 37 km lang und führt hinauf bis nach Stade. Die südliche Route ist mit 44 km etwas länger und führt bis nach Buxtehude. Wir haben von Jork aus Teile von beiden Routen miteinander verbunden und dabei auch viele der anderen hier beschriebenen Sehenswürdigkeiten im Alten Land besichtigt. Gut zu wissen für die Planung Deiner Radtour durch das Alte Land: 

  • An einigen kurzen Stellen geht die Route entlang von viel befahrenen Bundesstraßen, was uns aber nicht weiter gestört hat, wir waren allerdings auch ohne Kinder unterwegs
  • Die Route ist nicht an allen Stellen perfekt ausgeschildert, ein voll aufgeladenes Handy mit Google Maps oder einer anderen App kann dann helfen
  • Das Cliché vom "platten Land" wird nicht überall auf der Obstroute erfüllt. Bei den leichten Steigungen ist ein Rad mit mindestens fünf Gängen schon hilfreich. Besonders, wenn auch noch eine "Steife Brise" für Gegenwind sorgt. 

 

2. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Leuchttürme

 

Neben den Obstbäumen sind die Leuchttürme ein weiteres Symbol des Alten Landes. Wobei ich mich mit dem Begriff "Leuchtturm" bereits als Tourist geoutet habe, denn die Einheimischen sprechen natürlich von "Leuchtfeuern". Oder noch genauer gesagt, von Leitfeuer, Oberfeuer und Unterfeuer - je nach seiner Aufgabe und Funktion. Es gibt heute noch 56 Leuchttürme (sorry, ich bleibe als Zugereister bei diesem Begriff...) entlang der Norder- und der Süderelbe. Über 40 von Ihnen sind noch aktiv und dienen dem Schiffsverkehr auf der Elbe. Einer der bekanntesten und fotogensten Leuchttürme hier ist der blau-weiße (jeder Turm hat seine charakterischen Erkennungsfarben) Twielenfleeter Leuchtturm, der stolz auf dem Elbdeich in den blauen Himmel ragt. Ganz in der Nähe des neues Leuchtturms aus dem Jahr 1984 kannst Du auch noch seinen Vorgänger, den alten Leuchtturm aus dem Jahr 1893 besichtigen, in dem heute ein kleines Museum über die Geschichte der Elbeschifffahrt untergebracht ist. 

 

3. Altes Land entdecken: Stade

 

Es ist schon komisch: Bei Stade musste ich bis vor kurzem noch an Atomkraftwerke und an die Demos der Antiatombewegung in den 80ern denken. Doch das Atomkraftwerk an der Elbe ist seit 2003 abgeschaltet und die Stadt schaffte es bei unserem Besuch sehr schnell, schönere Bilder und Assoziationen in meinen Kopf zu pflanzen. Die alte Handels- und Hansestadt Stade ist mit gut 200.000 Einwohnern die größte Stadt im Alten Land. Das von einem Burggraben umgebene mittelalterliche Stadtzentrum ist mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen, Straßencafés und Fachwerkhäusern ein perfektes Ziel für einen Tagesausflug. Wir haben es uns in der Altstadt, in einem der vielen Cafés am Fischmarkt, mit Blick auf den historischen Hansehafen mit seinen malerischen "Wasser West" Fachwerkhäusern zum Lunch gemütlich gemacht. Wenn wir jetzt noch ein Fischbrötchen bestellt hätten, wäre das norddeutsche Urlaubscliché perfekt gewesen. Wenn für Dich Shopping zum Urlaub gehört, hast Du hier in der Einkaufsstraße von Stade - die den passenden Namen "Hökerstraße" trägt - alle Möglichkeiten. Neben den üblichen Modekettenläden findest Du hier viele kleine Boutiquen und Shops - und auffällig viele Friseurläden (was aber vielleicht nur an meiner selektiven Wahrnehmung lag, da ich nach der Coronapause dringend einen Haarschnitt brauchte...). Beim Bummel auf der Hökerstraße kommst Du auch am prachtvollen "Hökerhus", einem der ältesten und schönsten spätmittelalterlichen Kaufmannshäuser der Stadt vorbei. Im Süden der Einkaufsstraße gibt es einen an das plattdeutsche Märchen "Vom Fischer un syner Frau" erinnernden Brunnen (obwohl der Autor des Werks, Phillip Otto Runge, eigentlich aus Vorpommern stammte). 

 

4. Altes Land Tipps: Hofläden

 

Bei Deiner Radtour durchs Alte Land brauchst Du Dir um eine gesunde Verpflegung keine Sorgen zu machen. An jeder Ecke findest Du Verkaufsstände mit leckerem Obst, erntefrischem Gemüse und frisch gepresstem Apfelsaft. An vielen der kleine Stände entlang der Straße wirfst Du das Geld für Deinen Kauf auf Vertrauensbasis einfach in die bereitgestellte Spardose. In den eigentlichen Hofläden der Bauernhäuser ist die Auswahl größer, und Du kannst Dich auch nach landestypischen Souvenirs, wie selbst gebrannten Obstschnäpsen, Blütenhonig oder Kunsthandwerk der Region umschauen. Viele der Bauernhöfe haben im Innenhof auch ein kleines, gemütliches Hof Café, in welchen Du Dir bei einem Kaffee und einem Stück Obstkuchen mit Schlagsahne die notwendigen Kohlehydrate für die nächste Etappe Deiner Radtour durch das Alte Land einverleiben kannst. 

 

5. Altes Land Radtouren: Elberadweg

 

Der Elberadweg startet an der Quelle des Flusses im tschechischen Riesengebirge und verläuft dann auf über 1.200 km bis Cuxhaven, an der Mündung der Elbe in die Nordsee. Da ich bisher weder die Zeit noch die Kondition für diese Tour hatte, habe ich im Alten Land die Chance genutzt, zumindest einen kurzen - viele sagen auch einen besonders schönen -  Abschnitt des Elberadwegs zu befahren. Wir sind ganz gemütlich die 12 km von Borstel bis Hollern-Twielenfleth geradelt. Rechts die immer breiter werdende Elbe, mit ihren "dicken Pötten", den Elbinseln und den Ausflugsschiffen. Rechts der grüne Elbdeich, auf dem die Schafe grasen und die Leuchttürme, pardon, die Leuchtfeuer, den dicken Pötten den Weg weisen. 

 


Altes Land - wo übernachten? Altes Land Hotels und Unterkünfte

 

Viele Besucher des Alten Lands kommen mit dem eigenen Campmobil, Wohnwagen oder Zelt und übernachten auf einem der idyllisch gelegenen Campingplätze der Region. Wenn Du lieber in einem richtigen Bett übernachten möchtest, ist der kleine Ort Jork ein guter Tipp. Jork liegt zentral im Alten Land, von hier bist Du  - auch mit dem Fahrrad - schnell bei allen Sehenswürdigkeiten in diesem Blog Artikel. Wie wäre es zum Beispiel mit diesem ᐅᐅᐅ gemütlichen Ferienhaus, umgeben von Apfel- und Kirschbäumen? Dort gibt es auch kostenlose Leihfahrräder. Sehr schön ist auch das ᐅᐅᐅ Hotel Elb Blick, in der Nähe von Grünendeich, direkt an der Elbe gelegen. Wenn Du lieber in einem größeren Ort übernachtest, empfehle ich Dir die ᐅᐅᐅ Pension Störtebecker in Stade, mitten im historischen Zentrum der alten Hansestadt. Details und Preise der genannten Unterkünfte im Alten Land bekommst Du beim Klick auf den blau unterlegten Link oder das Foto. Die folgende Karte gibt Dir auch einen ersten Überblick über die Preise der Hotels im Alten Land. Zum zoomen kannst Du auch direkt in die Karte klicken.

 

Altes Land Tipps: Hotels und Unterkünfte
Altes Land Hotels: Ferienhaus zwischen Obstbäumen
Altes Land Tipps: Hotels und Unterkünfte
Altes Land Hotels: Hotel Elbblick an der Elbe bei Grünendeich
Altes Land Tipps: Hotels und Unterkünfte
Altes Land Hotels: Pension Störtebeker im historischen Zentrum der Hansestadt Stade

Booking.com

6. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Hogendiekbrücke

 

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Alten Land - und wahrscheinlich die meistfotografierte - ist die Hogendiekbrücke, die zwischen Steinkirchen und Grünendeich den Weg über das Flüsschen Lühe ebnet. Die malerische, weiße Brücke ist gar nicht so alt, wie sie aussieht (ich weiß, das klingt nicht sehr charmant...). Sie wurde erst 1975 erbaut und seitdem auch immer wieder, zuletzt 2014, erneuert, wenn ihr Holz durch Wind und Salzwasser morsch geworden ist. Die Hogendiekbrücke ist aber mit ihrem unverkennbar holländischen Einfluss und ihrer schlichten Eleganz schnell ein Wahrzeichen für das Alte Land geworden. 

 

7. Altes Land entdecken: Buxtehude

 

Wenn ich bei Stade an Atomkraftwerke denken musste, hatte ich bei Buxtehude den albernen Schlagerfilm aus den 70ern "Tante Trude aus Buxtehude" mit Rudi Carrell, Theo Lingen und Chris Roberts im Kopf (und im Ohr). Ich weiß nicht, welche dieser Assoziationen die Schlimmere ist. Aber wie Stade hat es auch Buxtehude geschafft, sein Image in meinem Kopf deutlich ins Positive zu drehen. Die Hansestadt Buxtehude ist mit 40.000 Einwohnern viel kleiner als die große Schwester Stade, aber mit ihren Gassen, gemütlichen Cafés und mittelalterlichen Kaufmannshäusern mindestens ebenso sehenswert. Das touristische Zentrum der Altstadt erstreckt sich um die malerische Hafenanlage von Westfleth und Ostfleth. Der im 13. Jahrhundert angelegte innerstädtische Hafen wurde im niederländischen Stil gestaltet, und so fühlte ich mich direkt versetzt in die Welt der Grachten von Utrecht, Leiden und Amsterdam. Gemütlich lunchen kannst Du auch in den Cafés rund um den Rathausplatz und die Breite Straße. Buxtehude ist auch eine bekannte Märchenstadt, nicht nur der Räuber Hotzenplotz, auch Hase und Igel haben hier ihre Heimat und sind überall in der Stadt anzutreffen. Passend dazu ist der Marketingslogan von Buxtehude "Schlau, wer schon da ist", in Anlehnung an den Ausruf des Igels "Ick bün al dor" im Märchen von Wilhelm Schröder. 

 

8. Altes Land Tipps: Elbestrände

 

Wenn Du in Deinem Urlaub einmal einen entspannten Tag am Sandstrand verbringen möchtest, brauchst Du das Alte Land nicht zu verlassen. Entlang des südlichen Elbufers gibt es einige sehr schöne Strände und der Fluss ist hier bereits so breit, dass Du fast schon das Gefühl bekommst, aufs Meer hinaus zu schauen. Schöne Strände findest Du direkt entlang des Elberadwegs, zum Beispiel in Bassenfleth - hier haben wir uns für ein paar Stunden die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Etwas weiter nördlich liegt der lange Strand von Krautsand. Geologisch zwar eine Insel in der Elbe, ist Krautsand mittlerweile fast mit dem Festland "zusammengewachsen" und über mehrere Brücken bequem zu erreichen. Die wilde Elbeinsel Lühesand hingegen kannst Du nur mit der Fähre erreichen. Mehrmals am Tag verkehren die kleinen Personenfähren Smuttje und Sottje ab dem Anleger in Sandhörn, südlich von Hollern, die Dich in ein paar Minuten hinüber zu den tollen und unberührten Stränden von Lühesand bringen. Dein Fahrrad kannst Du hier allerdings nicht mitnehmen. 

 


Anzeige



9. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Orgeln

 

Das Alte Land steht nicht nur für Obstbäume und Leuchttürme, es ist auch das Land der Orgeln. Was weniger bekannt ist (jedenfalls wußte ich dies vorher nicht). Einer der besten Orgelbauer aus der Zeit des Barock, Arp Schnitger, lebte hier im Alten Land und hinterließ seine Spuren in vielen der dort zu findenden Kirchen. Einige seiner schönsten Orgeln kannst Du zum Beispiel in der Ss. Cosmae et Damiani Kirche in Stade, der St. Mathias Kirche in Jork oder der St. Marien Kirche in Twielenfleth bewundern. Die Kirchen sind nicht immer alle für Besucher geöffnet, am besten fragst Du vorher dort nach. Eine Übersicht der Kirchen der Region mit Kontaktadressen und einem Veranstaltungskalender der Orgelkonzerte findest Du ᐅᐅᐅ hier auf dieser Seite. Wir hatten Glück, als wir in Stade die Ss. Cosmae et Damiani Kirche besuchen wollten, schloss uns der Küster dort nicht nur extra die Kirche auf, sondern gab sogar ein spontanes, kurzes Orgelkonzert. 

 

Altes Land Sehenswürdigkeiten Orgeln

10. Altes Land entdecken: Jork

 

Jork gilt als das Zentrum des Alten Lands, eingebettet zwischen Elbe, Este und Obstwiesen. Hier hatten auch wir unsere Zelte aufgeschlagen und erhielten damit eine ideale Basis für unsere Fahrradtouren nach Stade, Buxtehude und an den Elbestrand. Laut Wikipedia hieß Jork früher ursprünglich mal Majorke - und ist von daher schon ein perfektes Reiseziel für alle, die in Coronazeiten nicht zum Ballermann wollen... Jork ist mit 13.000 Einwohnern viel kleiner als Stade und Buxtehude und hat mit seinen prunkvollen Fachwerkhäusern und Höfen, seinen Gassen und Kanälen ein fast dörflichen Charakter. Dies wird noch verstärkt dadurch, dass Jork eigentlich aus verschiedenen Gemeinden besteht, neben dem Ortskern von Jork wetteifern die umliegenden Dörfer Estebrügge, Borkel,  Moorende und Königreich um den klangvollsten Ortsnamen und den fotogensten Ortskern. 

 

11. Altes Land Sehenswürdigkeiten: Windmühlen

 

Natürlich dürfen bei einem Besuch im Alten Land zwischen Elbe und Nordsee auch die Windmühlen nicht auf Deinem Besichtigungsprogramm fehlen. Die bekannteste Mühle der Region ist die 1856 erbaute "Aurora Mühle" im Jorker Stadtteil Borstel (Fotos 1 und 2). Die Holländerwindmühle ist mit Unterbau 24 Meter hoch. Sie ist heute nicht mehr im Betrieb, stattdessen kannst Du in ihrem Inneren, in unglaublich uriger Atmosphäre, sehr gut zu Abend essen (oder am Nachmittag Kaffee trinken und leckeren Kuchen essen). Tatsächlich noch im Betrieb ist dagegen die "Venti Amica" Mühle von Müller Hein Noodt in Hollern-Twielenfleth (Fotos 3 bis 5), Die 1848 erbaute Gallerie-Holländermühle ist die älteste im Alten Land. Die denkmalgeschützte Mühle hat mittlerweile einen Dieselmotor, bei gutem Wetter wird aber auch noch traditionell "mit Wind" gemahlen. Im Hofladen der Mühle kannst Du selbst gemahlenes Mehl kaufen - und Dir vorher bei einem Rundgang erklären lassen, wie es hergestellt wurde (Öffnungszeiten Montags - Freitags, 14 - 18h).

 

12. Altes Land Tipps: Fachwerkhäuser

 

Dass es die Bauern im Alten Land mit dem Obsthandel zu einem gewissen Wohlstand gebracht haben - davon zeugen die vielen prunkvollen Fachwerkhäuser, die Du hier in jedem kleinen Ort und entlang der Straßen bestaunen kannst. Die mit viel Liebe zum Detail dekorierten Häuser sind mit ihren Giebeln und Schnitzereien über Generationen hinweg das Statussymbol der jeweiligen Familien. Typisch für die Region sind auch die imposanten Prunkpforten, die den Eingang zum Anwesen markieren und oft mit den dort angebauten Früchten oder den typischen Tieren des Hofs dekoriert sind. 

 

Altes Land Tipps: Karte

Zum Rein- und Rauszoomen einfach in die Top Reiseziele Altes Land Tipps Karte klicken.

 


Viele weitere Travel Bloke Tipps für Deine Reiseplanung


 

Hinweis: Mein Blog Artikel "Altes Land Tipps" enthält (mit ᐅᐅᐅ einem * oder als "Anzeige" gekennzeichnete) Affiliate Links. Über diese gelangst Du zu von mir empfohlenen Reiseleistungen. Buchst Du dort etwas, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entsteht dadurch kein Nachteil, der Preis ist der gleiche wie bei einer direkten Buchung dort. Ich danke Dir für die damit gezeigte Wertschätzung meiner Arbeit an dieser Webseite. Weitere Infos zu diesem Thema erhältst Du  ᐅᐅᐅ hier.

 


Dein Kommentar zu meinen Altes Land Tipps

 

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu meinen Altes Land Tipps? Du warst auch schon mal dort? Was sind Deine Erfahrungen und Empfehlungen? Ich freue mich über Deine Ergänzungen, Fragen und andere Anmerkungen.

 

Kommentare: 2
  • #2

    Der Travel Bloke (Mittwoch, 08 Juli 2020 17:06)

    Danke Dir Orgi, schön dass er Dir gefällt. Hoffentlich bis bald, Andreas

  • #1

    Orgi (Dienstag, 07 Juli 2020 21:46)

    Super Bericht lieber Andreas!
    Bis bald und ganz liebe Grüße