Was ist der "Liebster Award"?

Der "Liebster Award" existiert seit 2011 im Internet. Blogger „nominieren“ hierfür andere Blogger. Der Award soll dazu beitragen, dass neue Blogger "entdeckt" werden, aber auch, um sich mit anderen Bloggern zu verbinden und die Blogging-Community zu unterstützen. Durch das Beantworten von spannenden Fragen im Namen der Nominierung erfährt man interessante Fakten über seine Mitblogger. Die offiziellen Regeln des Awards findet Ihr auf der australischen Blogger Seite von The Global Aussie. Dort erfahrt ihr auch, dass das Wort "Liebster" aus dem Deutschen kommt, und was es bedeutet: "Liebster in German means sweetest, kindest, nicest, dearest, beloved, lovely, kind, pleasant, valued, cute, endearing, and welcome". Dann wäre das auch geklärt! Als Nominierter für den "Liebster Award" habe ich die folgenden Aufgaben, die ich hiermit gerne in Angriff nehme:

 

Dank an den "Nominator"

Das ist natürlich die schönste und leichteste Aufgabe, die ich gerne erfüllen möchte. Ganz herzlichen Dank an Kai und Stephie von "Kai and Stephie travel the world". Seit kurzem sind wir auf Facebook befreundet, und ich habe mich sehr über die Nominierung und das Vertrauen gefreut. Auch wenn wir uns noch nicht persönlich kennen, scheinen die beiden sich als Paar perfekt zu ergänzen: Kai, die "überschwängliche Stimme der Phantasie", Stephie "die sanfte Stimme der Vernunft", aber andererseits: Kai, der beim Reisen "ein vehementer Vorausplaner" ist und Stephie, die eher "spontan unterwegs" ist. Das hört sich nach spannenden Diskussionen an… Ein bisschen neidisch bin ich schon, an Silvester ist es so weit, und die beiden brechen auf, zu einer längeren Reise um die Welt. Dann können wir uns schon heute auf viele interessante Reiseberichte von unterwegs freuen. Den Reiseblog von Kai und Stephie findet Ihr hier:

Vorstellung meines Lieblingsblogs

Das ist schon eine schwierigere Aufgabe. Es gibt so viele tolle Reiseblogs, die mit viel Liebe und Schweiß gepflegt werden, wen soll man da hervor heben? Ich habe mich für eine salomonische Lösung entschieden: Der Blog "101 Places" von Patrick ist leider seit zwei Jahren nicht mehr aktiv. Es war aber tatsächlich einer der ersten Reiseblogs, der mir vor einigen Monaten, als ich erste Recherchen für meinen eigenen Blog machte "über den Weg gelaufen ist". Und der seitdem ein bisschen Vorbild für meine Arbeit ist. Warum? Ich finde Patrick hat eine gute Balance gefunden. Er bekennt sich offen zum kommerziellen Charakter seiner Seite - nach eigenen Angaben hat er zeitweise mehr als 5.000 EUR im Monat mit seiner Blogger Arbeit verdient - es gelingt ihm aber dennoch, sehr authentisch und sympathisch aufzutreten. Ebenso sind seine Blogartikel eine gute Mischung aus ganz praktischen Reisetipps und geradezu schon philosophischen Gedanken über den Sinn des Reisens und des Lebens. Auch wenn sein Blog nicht mehr aktiv ist, lohnt ein Besuch:

11 Fragen über mich beantworten

Das ist die vielleicht schwierigste Aufgabe. Wer mich kennt weiß, dass ich kein Freund davon bin, mein Innersten nach Außen zu kehren und meine Gefühle am liebsten mit mir selbst diskutiere. Na ja, das hätte ich mir überlegen müssen, bevor ich die Nominierung angenommen habe. Aber Danke an Kai, für Deine fairen Fragen:

Welches Land möchtest du partout nicht auf deiner Weltreise-Route haben und warum?

Eine schwere Frage, denn eigentlich hat jedes Land sicher etwas Besonderes zu bieten und ist einen Besuch wert. Wenn ich mich entscheiden muss: Nordkorea! Wie Ihr wisst, ist mir auf meinen Touren authentisches Reisen und echte Begegnungen mit den Einheimischen immer wichtig. Ich glaube nicht, dass das momentan in Nordkorea wirklich möglich ist. Mein Kollege Jörg, der vor einiger Zeit dort war, erzählte mir davon, dass er - in ständiger Begleitung seines Reiseleiters - durch einen Park geführte wurde, wo eine scheinbar glückliche Familie bei einem üppigen Picknick saß. Was aber anscheinend ein speziell für vorbei kommende Touristengruppen inszenierter "Statistenauftritt" war. Ich glaube das würde mich bedrücken.

Wenn du ganz von vorne anfangen könntest - welchen Beruf würdest du anstreben?

Wenn ich so in meinem Lehnstuhl sitze und auf mein langes Leben zurückschaue… freue ich mich zu sagen: Ich würde alles wieder genauso machen (oder, um es mit Edith Piaf zusagen: "Non, je ne regrette rien"). Aber im Ernst: schon als 8-jähriger hatte ich den Wunsch, "Hotelbettenprüfer" zu werden, und ich habe diesen Plan mit dem Studium der Touristik-BWL und meinen Jobs als Manager bei drei Reiseveranstaltern umgesetzt. Vielleicht würde ich beim nächsten Mal etwas früher und konsequenter abwägen, was wichtiger ist: die Karriereleiter hinauf zu klettern oder der ursprüngliche Grund, diesen Job einmal gewählt zu haben.

Was bedeutet Freiheit für dich?

Ein Roadtrip durch Amerika - vom Atlantik zum Pazifik. Mit einem alten Cabriolet oder einem Motorrad (wenn ich den passenden Führerschein hätte). Morgens im Diner frühstücken und von Betsy, der Kellnerin, heißen Kaffee, Rühreier und Würstchen serviert bekommen. Dann dorthin fahren, wohin der Wind mich weht. Und am Abend in einem Motel wie in "Out of Rosenheim" übernachten.

Wo siehst du dich und dein Leben in 10 Jahren?

Da habe ich ganz genaue Vorstellungen: Dann bin ich seit einiger Zeit im wohlverdienten (Vor-)Ruhestand und habe seitdem endlich viel Zeit, mich um meinen Blog zu kümmern. Ich reise viel, entdecke neue Horizonte und treffe viele interessante Menschen, über die ich auf "Travel Bloke" schreibe. Mein Reiseblog ist total erfolgreich und wird monatlich von 100.000 Lesern besucht. Fremdenverkehrsämter, Hotels und Fluglinien reißen sich darum, mich einzuladen. Nicht lachen, man wird doch noch Träume haben dürfen?

Welche Eigenschaft magst du selbst nicht besonders an dir?

Manchmal bin ich ein HB Männchen (die Älteren von Euch kennen die Zigarettenwerbung noch?) und gehe leicht in die Luft. Dann nutze ich meine rhetorischen Möglichkeiten gerne mal als Waffe und kann ganz schön verletzend werden.

Was fasziniert dich so am Reisen?

Eine gute Frage. Da kann ich eigentlich nur meine eigenen Worte aus meinem Blog zitieren (und hoffe, google wertet das nicht als "double content") : "… jenseits von Hotelpool und Bettenburg neue Pfade erkunden - auf der Suche nach echten Erlebnissen und inspirierenden Begegnungen."

Welche kleine Macke macht dich besonders und/oder liebenswert?

Wie ihr vielleicht schon bei Antwort 2, 4, 5 und 6 gemerkt habt: Ich kokettiere gerne mal mit meinem hohen Alter (und dass ich ein Wort wie "kokettiere" benutze zeigt, wie alt ich schon bin…). Das hat vielleicht damit zu tun, dass ich sowohl im Job, als auch bei meinem Hobby als Reiseblogger hauptsächlich mit viel jüngeren Menschen zu tun habe, und so meinen USP (für alle Nicht Betriebswirte: Unique Selling Proposition) als "Analogue Native" pflegen kann.

Welcher Song packt dich immer wieder schon bei den ersten Klängen?

Und nach dem Abendessen sagte er, ich will noch eben Zigaretten holen geh'n…. In seinem Song "Ich war noch niemals in New York…" bringt der leider letztes Jahr gestorbene Udo Jürgens das Gefühl von Fernweh und die Sehnsucht nach Freiheit, was viele von ja uns antreibt, mit einfachen Worten und einer simplen Story für mich immer wieder total auf den Punkt. Danke, Udo!

Was war dein Jahrzehnt als Jugendlicher und in welchem Jahrzehnt hättest du warum lieber deine Jugend erlebt?

Das ist schwierig. Also, mein Jugend-Jahrzehnt waren die 80er, mit Poppern und Punkern, Sakkos mit Schulterpolstern, pastellfarbigen Kunstlederkrawatten und weißen Tennissocken. Was schon schlimm genug war. Ich könnte sagen: in den 30ern, um dann als Mitglieder der "Weißen Rose" gegen den Nationalsozialismus zu kämpfen, oder in den 60ern, um in der APO gegen den "Muff von 1000 Jahren unter den Talaren" zu rebellieren. Ob ich aber dann so mutig gewesen wäre? Wahrscheinlich nicht.

Wenn du die Macht dazu hättest, was würdest du sofort auf der Welt verändern?

In der Hoffnung, dass andere sich beim Beantworten dieser Frage schon um den Weltfrieden, den Hunger in der Welt und den Klimawandel gekümmert haben, würde ich Donald Trump entmachten und Barack Obama wieder einsetzen. Was letztendlich ja auch wieder mit den drei anderen Themen zu tun hat.

Reisen, wohin der Wind mich weht...

Das magische Alter von 50...

Eine Waffe, ganz schön verletzend...


10 Fakten über mich verraten

Wieder etwas schwerer, diese Aufgabe, aber zumindest kann ich hier selbst bestimmen, was ich über mich verrate:

+++   Ich habe ein Golf Handicap von 52 (für alle Nicht Golfer: Viel schlechter geht nicht)  

+++   Meine Lieblingsspeise teile ich mit Garfield: Lasagne, praktischerweise das Einzige, was ich gut kochen kann +++   Ich kann auf Finnisch bis 10 zählen: yksi, kaksi, kolme, neljä, viisi, kuusi, seitsemän, kahdeksan, üdeksen, kümmenen…

+++    Das teile ich mit Kai, meinem "Nominator" (zugegeben, aus weniger dramatischen Gründen): im Restaurant hasse ich es, in der Mitte des Raums zu sitzen

+++   Ich würde gerne so singen können, dass die Herzen der Frauen schmelzen (leider singe ich so, dass sie weg laufen)

+++   Bei alten Loriot Sketchen kann ich mich auch beim 100. Anschauen wegschmeißen vor Lachen (Sagen sie jetzt nichts, Hildegard...)

+++   Karl der Große war mein Uuuuuu…uuuuurgrossvater  (Neben Reisen ist Ahnenforschung ein Hobby von mir)

+++   Die Uhr in meinem Auto hat noch Winterzeit (in zwei Wochen geht sie dann wieder richtig!)

+++   Bis vor einem halben Jahr hatte ich noch kein Facebook Account

+++   Ich besitze einen ein Meter großen Plüsch-Koala (den ich mal bei einem Bowling Turnier von Tourism Australia gewonnen habe)

Herr Dr. Klöbner, Herr Müller-Lüdenscheidt

Plüschkoala (links)

Golfer bei der Arbeit


11 neue Fragen für die von mir nominierten Blogger

Das macht wieder Spaß, ich hoffe, meine Fragen sind nicht zu gemein und schwierig für meine fünf Nominierten:

1. Auf meinen Reisen probiere ich gerne unbekannte und exotische Speisen aus. Welches Essen zu probieren hat Dich bisher die größte Überwindung gekostet? 

2. Wo warst Du gerade, als am 11. September 2001 die Türme des World Trade Center einstürzten? 

3. Was war Dein erster Blogpost?

4. Die schlechte Nachricht: Du sitzt auf einem 12-Stunden Flug eingequetscht in einem Mittelsitz. Die gute Nachricht: Du sitzt zwischen zwei Prominenten, die Du Dir selbst aussuchen darfst.

5. An welche Reisefreundschaft oder Reisebekanntschaft erinnerst Du Dich gerne?

6. Was machst Du als erstes, wenn Du von einer langen Reise nach Hause kommst?

7. Warum bist Du Reiseblogger geworden?

8. Meine Lieblingsinsel ist…

9. Als Du 10 Jahre alt warst, gab es noch keine Reiseblogger. Was wolltest Du damals werden?

10. Was ist der Titel Deiner Autobiographie, die Du mit 80 Jahren schreiben wirst?

11. Dein heißer Tipp für einen erfolgreichen Reiseblog? 

Reisebekanntschaften...

Meerschweinchen, mariniert

Lieblingsinsel, Barrier Reef


Nominierung von Reisebloggern für den "Liebster Award"

Das ist wieder eine Aufgabe, die ich gerne erledige. Ich reiße, den Atem anhaltend, begleitet von einer Trompetenfanfare, den goldenen Briefumschlag auf und sage: … and the five nominees for the next "Liebster Award" are:

Vanessa und Anna von "Travelogue"

Zugegeben, hier bin ich vielleicht ein wenig parteiisch. Vanessa und Anna sind liebe Kolleginnen von mir. Und sie sind einer der Gründe dafür, dass ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, einen Reiseblog zu beginnen. Haben sie mir doch gezeigt, dass es durchaus möglich ist, neben einem Vollzeit Job beim Reiseveranstalter die Zeit zu haben, einen sehr schönen und interessanten Blog aufzubauen. Auf Annas und Vanessas Blog reist ihr mit den beiden durch die Welt: Nach Kanada und Japan, aber auch nach Edam und Keukenhof - und seht die Welt durch ihre Augen und besonders auch durch ihr Kameraobjektiv. Beide sind leidenschaftliche Fotografinnen. Anna ist besonders tapfer auf ihren Reisen, hat sie doch eigentlich große Flugangst! Doch wo auch immer es hingeht, auf ihren Reisen leben sie nach dem Motto (und da sprechen sie mir aus dem Herzen): Please be a traveller, not a tourist! Doch lest selbst:

Dorie von "The Dorie"

Dorie, oder Doris, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, verbindet auf ihrem Blog die Themen Reisen, Lifestyle und Mode. So könnt Ihr hier, neben spannenden Berichten über ihre Reisen durch Afrika und Asien, zum Beispiel auch erfahren, warum veganes Leben "tierisch" anstrengend sein kann und Ihr lernt welcher "swim wear"-Typ Ihr seid. Dorie hat auf ihrem Blog auch die Rubrik "Wort zum Sonntag", wo sie regelmäßig ihre Gedanken zu den Ereignissen in der Welt mit ihren Lesern teil. Ihr seht, ihr Blog ist sehr vielfältig, das Thema Reisen kommt aber nicht zu kurz und Ihr könnt lesen, wie sie in Südafrika einmal wie Mogli mit den Löwen spazieren gegangen ist. Aber lest selbst:

Nici von "passport notes"

Nici oder Nicole (wie sie aber auf keinen Fall genannt werden möchte) kommt aus Österreich. Was allein schon ein Grund für die Nominierung ist (bin ich doch selbst zu 25% Österreicher…). Doch Nici hat ihr kleines Dorf in Kärnten verlassen, ihren Job gekündigt und reist jetzt um die Welt. Immer getreu ihrem Motto: Try something new, every single day! Im Moment ist Nici gerade "Down Under" und bereist den australischen Kontinent. Ein weiterer Grund für die Nominierung, bin ich doch selbst ein leidenschaftlicher Australien Fan. Auf ihrem Blog berichtet Nici von den großen und kleinen Ereignissen auf ihrer Reise, zum Beispiel von ihrem Ausflug nach Hahndorf bei Adelaide, wo die Einwohner in Dirndl und Lederhose gekleidet sind und sie sich vielleicht ein bisschen wie in der Heimat fühlen kann. Aber lest selbst:

Cornelia von "Silver Travellers"

Besonders gefreut habe ich mich, dass Cornelia die Nominierung zum "Liebster Award" angenommen hat. Ist sie doch eigentlich zu bescheiden, und hat ähnliche Anfragen bisher immer abgelehnt. Ihre Nominierung lag mir aber besonders am Herzen, denn - da ihr Blogname es ohnehin bereits verrät darf ich das sagen: Wie ich, ist auch Cornelia jenseits der 50, und wir sind damit die gestreiften Einhörner in einer ansonsten eher jungen Community. Doch Cornelia zeigt auf ihrem Blog, dass Neugierde und Begeisterungsfähigkeit keine Frage des Alters ist - und nimmt uns mit auf ihre Reisen: vom Schnorcheln mit Schildkröten auf Barbados bis zur Gletscherwanderung auf Spitzbergen. Und wir lernen, dass auch "Silver Travellers" nicht nur Reisewünsche und Reisepläne, sondern auch eine "Travel Bucket List" haben können. Doch lest selbst:

Anna von "Annas Notizblog"

Meine zweite nominierte Anna gehört nicht zur Generation Ü50. Anna ist junge 20 Jahre alt und kommt aus meiner alten Wahlheimat München. Auch Annas Blog ist nicht monothematisch. Neben dem Reisen schreibt sie über Politik, Gesellschaft und das Leben. Ihre Berichte sind sehr persönlich und philosophisch. Wir erfahren, warum es ein Luxusproblem war, als sie auf Bali ihr gesamtes Gepäck verlorund warum es Glück ist, wenn Du nach einer Reise gerne wieder nach Hause kommst. In ihrer Politik Rubrik finden wir Annas leidenschaftlichen Appell an die "Generation Merkel" wählen zu gehen - und nicht das Cliché zu erfüllen, nur zu chillen, Youtube-Videos anzusehen und keine Ahnung vom Weltgeschehen zu haben. Respekt! Aber lest selbst:

Bianca von "Mein Reiseblog"

Bianca ist meine zweite nominierte Österreicherin und kommt aus der wunderschönen Hauptstadt Wien.  Sie ist aber nicht nur Österreicherin, sondern auch Kosmopolitin: Bianca lebte schon in Spanien, in Griechenland und auf Zypern und spricht beeindruckende sechs Fremdsprachen. Biancas Blog ist noch ganz jung, vor zwei Monaten ging sie live. Auf ihrem ersten Blogpost teilt sie die Zweifel, die viele von uns "Jungbloggern" beschäftigen: "Denn ich dachte mir immer, dass meinen Blog ja eh niemand lesen wird und war mir nicht sicher, ob ich es wirklich schaffen würde, meinen eigenen Blog aufzubauen." Ich bin sicher, ihr Blog wird sich richtig gut entwickeln. Als Kommunikations-managerin und Social Media Managerin bringt sie alles mit für einen erfolgreichen Reiseblog.   Doch lest selbst:

Euch allen viel Spaß beim Weitertragen des "Liebster Award"!

Hat Euch mein Beitrag gefallen? Dann teilt ihn gerne im Netz:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Susie (Sonntag, 15 Oktober 2017)

    :) sehr amüsant geschrieben, ich musste doch des öfteren schmunzeln :) einige Parallelen und auch ich freue mich, wenn meine Uhr im Auto Ende Oktober wieder "richtig" geht - wobei ich dazu sagen muss, dass keine meiner Uhren RICHTIG geht :) Für deine Zukunftspläne in 10 Jahren drücke ich dir die Daumen :D jedoch sehe ich dabei wenig Steine im Weg liegen, wenn man bedenkt, wo du jetzt schon bist und doch noch vor kurzer Zeit noch nicht mal Facebook hattest.... ich sag im immer - besser spät als NIE - und lasst die ALTEN an die MACHT :D

    So nebenbei wollte ich noch bemerkt haben, dass deine Blogseite meiner ziemlich ähnlich ist... Zufall? ;)

    Alles Liebe Andi, viele neue, tolle, sichere Reisen und die Muse dazu, darüber zu berichten...

    Viele Grüße
    Susie

  • #2

    Travel Bloke (Montag, 16 Oktober 2017 19:07)

    Hallo Susie, danke für Deine netten Worte und fürs Daumen drücken. Schön, dass wir soviel gemeinsam haben! Ich wünsche Dir das Gleiche, viele tolle Reisen, und dass Dir bei Deinem nächsten Roadtrip das Auto erhalten bleibt! Viele Grüße, Andreas

  • #3

    Cornelia von SilverTravellers (Donnerstag, 19 Oktober 2017 21:09)

    Hallo Andreas,
    vielen Dank für die Nominierung und die Fragen. Es hat eine Weile gedauert, aber nun ist mein Beitrag auch online: https://www.silvertravellers.de/liebster-award-silvertravellers-wurde-nominiert/
    Liebe Grüße
    Cornelia

  • #4

    Travel Bloke (Donnerstag, 19 Oktober 2017 21:58)

    Hallo Cornelia, sehr gerne! Danke, dass Du den Award angenommen! Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deinem Blog!